Wirtschaftsnachrichten Karriere

20_euro_detail_30032105

Reallöhne im ersten Quartal um 1,1 Prozent gestiegen

Wiesbaden | Der Reallohnindex in Deutschland ist im ersten Quartal 2018 um 1,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal gestiegen. Der nominale Verdienstzuwachs betrug 2,7 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Verbraucherpreise legten im selben Zeitraum um 1,6 Prozent zu.

Damit liegen die Reallöhne seit dem ersten Quartal 2014 ununterbrochen über dem jeweiligen Vorjahresniveau. Am deutlichsten erhöhten sich die nominalen Verdienste im Bereich "Grundstücks- und Wohnungswesen" (+ 5,1 Prozent) und im Bereich "Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen" (+ 3,8 Prozent). Arbeitnehmer im Gastgewerbe verdienten im Durchschnitt 3,5 Prozent mehr.

Mit + 3,8 Prozent war der Verdienstzuwachs bei ungelernten Arbeitnehmern am größten, gefolgt von den Arbeitnehmern in leitender Stellung (+ 3,2 Prozent) sowie den Fachkräften und den angelernten Arbeitnehmern (jeweils + 2,7 Prozent), so die Statistiker. Die Verdienste von herausgehobenen Fachkräften sind mit + 2,2 Prozent unterdurchschnittlich gestiegen.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

Jobcenter_22032018

Köln | Der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB hat sich mit dem vorliegenden Gesetzentwurf der Bundesregierung zum so genannten „Sozialen Arbeitsmarkt“ beschäftigt. Zwar begrüßen die Arbeitnehmervertreter das Vorhaben. Der Entwurf selbst müsse aber noch präzisiert werden.

albertus1

Köln | Auf Einladung der Universität zu Köln treffen sich am 24. Juli dieses Jahres Wirtschaftsgeografen aus aller Welt auf der Global Conference on Economic Geography. Leitthema der Veranstaltung sind „Dynamiken in einer ungleichen Welt“.

13072018_BeateHeinisch_Axa

Köln | Der in Köln ansässige Versicherer Axa Deutschland hat seine Vorstandsressorts neu aufgestellt. Beate Heinisch übernimmt dabei die Verantwortung des neu geschaffenen Ressorts Kundenmanagement. Zwei andere Vorstände werden die Axa verlassen, ihre bisherigen Ressort zu einem neuen gebündelt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS