Wirtschaftsnachrichten Karriere

Studenten verdienen zwischen 9,50 und 30 Euro pro Stunde

Berlin | Zwei Drittel der fast 2,9 Millionen Studenten in Deutschland jobben nebenher: Die Löhne sind dabei sehr unterschiedlich, die Bandbreite reicht von 9,50 bis 30 Euro pro Stunde, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf eine Auswertung des Personaldienstleisters Studitemps von rund 12.000 Stellenangeboten.

Demnach verdienen vor allem IT-Entwickler und Programmierer schon als Studenten bis zu 30 Euro - im Schnitt sind es 15,23 Euro. Aufgrund des Fachkräftemangels "sind die Chancen auch dann gut, wenn sich die Studenten die IT-Skills selbst beigebracht haben", sagte Studitemps-Chef Eckhard Köhn.

Damit könnten "Studenten in IT-Jobs in ihrer Nebentätigkeit sogar mehr verdienen als andere nach der Ausbildung". Sehr gut können Studenten aber auch im sozialen Bereich verdienen: "Soziale Betreuer" werden im Schnitt mit fast 15 Euro entlohnt. Köhn findet das "erstaunlich" – denn die Gehälter in diesem Bereich seien später doch "vergleichsweise gering".

Am Ende der Lohnskala stehen Küchenhilfen, Fahrer oder Inventurhilfen. Sie verdienen im Schnitt etwas mehr als zehn Euro pro Stunde. Der minimale Stundenlohn liegt nach der Umfrage bei 9,50 Euro.

Zum Vergleich: Der bundesweit geltenden Mindestlohn beträgt 9,19 Euro. Am meisten verdienen Studenten in München, es folgen Hamburg, Frankfurt, Nürnberg und Wuppertal. Am Ende der Skala von 49 Städten liegen Siegen, Jena und Passau.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

20_euro_schein_28032016

Kiel | Angesichts der demografischen Entwicklung sagt der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, auf absehbare Zeit überdurchschnittlich hohe Lohnsteigerungen für die Beschäftigten in Deutschland voraus. "Im Durchschnitt sind Lohnerhöhungen von fünf Prozent im Jahr realistisch", sagte Felbermayr der "Bild". "Das Lohnplus kann in Branchen, in denen Fachkräfte dringend gebraucht werden, noch höher ausfallen."

Wiesbaden | In den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland sind Ende Juli 2021 knapp 5,5 Millionen Personen tätig gewesen. Die Zahl ging gegenüber Juli 2020 um knapp 62.000 oder 1,1 Prozent zurück, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit.

30cent_13042016

Nürnberg | Die Zahl der Selbstständigen, die mit Hartz IV aufstocken müssen, ist seit Beginn der Corona-Pandemie kontinuierlich gestiegen und bleibt seit Anfang 2021 auf hohem Niveau.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >