Wirtschaftsnachrichten Karriere

Studie: 24 Prozent der Arbeit entfällt bis 2030 durch Automatisierung

New York | Der Vormarsch der Roboter wird laut einer Studie des McKinsey Global Institute vor allem in der deutschen Arbeitswelt bis 2030 deutliche Folgen zeigen. 24 Prozent der Arbeitsstunden, die voraussichtlich dann in Deutschland geleistet werden, werden durch Automatisierung wegfallen, schätzen die Experten der Unternehmensberatung, berichtet der "Spiegel". Für die USA taxieren sie dieses Potenzial auf 23 Prozent, in China auf 16 und in Indien auf 9 Prozent.

Deutschland sei besonders betroffen, weil die höheren Löhne einen größeren Anreiz böten, Arbeitskraft durch Maschinen zu ersetzen. Zwischen drei und zwölf Millionen Beschäftigte, also bis zu einem Drittel aller Arbeitskräfte, müssten sich neue Fähigkeiten aneignen oder eine Stelle in einer anderen Branche suchen. Betroffen sind vor allem Berufe wie Sachbearbeiter, aber auch Schlosser oder Köche.

Das Arbeitskräftepotential wird allerdings wegen des demografischen Wandels bis 2030 voraussichtlich um drei Millionen sinken.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

whatsapp_03_11_17

Köln | Junge Leute, die auf Lehrstellensuche sind, können sich ab sofort einfach über WhatsApp an die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln wenden. Unter der Mobilnummer 0173 54 87 517 ist das Beratungsteam montags bis freitags von 9:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Anfragen vom Wochenende sollen direkt zu Wochenbeginn beantwortet werden.

Berlin | Die Zahl der arbeitslosen Schulabbrecher in Deutschland ist unverändert hoch. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor, berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). Demnach waren im Oktober 49.278 unter 25-Jährige ohne Hauptschulabschluss erwerbslos, ein Jahr zuvor 48.003 und 38.634 im Oktober 2015. Die Zahl der arbeitslosen Schulabbrecher unter 25 Jahren hatte im Oktober 2012 mit 32.200 einen langjährigen Tiefststand erreicht.

Nürnberg | Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im November im Vorjahresvergleich um 164.000 auf 2,368 Millionen gesunken. Gegenüber dem Vormonat sank die Arbeitslosenzahl um 20.000, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit. Der Rückgang sei damit kräftiger ausgefallen als üblich.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS