Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

art_cologne_2015

Heute startete die 49. ART COLOGNE 2015 in Köln. 

ART COLOGNE 2015 - Start der internationalen Kunstmesse in Köln

Köln | Am Mittwoch öffnete die 49. ART COLOGNE in der Halle 11 der Kölnmesse ihre Pforten für die Besucher. Erstmals über drei Hallenebenen erstreckt sich in diesem Jahr das Angebot der internationalen Kunstmesse vom 16. bis 19. April 2015.

Fotostrecke: Eindrücke von der ART COLOGNE 2015 >>

Renommierte Galerien und Kunsthändler präsentieren Meisterwerke der Klassischen Moderne und der Nachkriegskunst in Halle 11.1. Den großen Namen der zeitgenössischen Kunst begegnet man an den Ständen internationaler Galerien in Halle 11.2. In der oberen Halle 11.3 treffen 29 junge Galerien im Sektor der NEW CONTEMPORARIES auf 32 Teilnehmer der 2014 eingeführten Sektion COLLABORATIONS.

Das Programm der 49. Ausgabe des 'Internationalen Kunstmarkts' verspricht höchste Qualität und einen inspirierenden Querschnitt des aktuellen Kunstgeschehens. Zahlreiche Galerien aus dem In- und Ausland zeigen zur ART COLOGNE Präsentationen wichtiger Einzelpositionen: So stellt 1301PE (Los Angeles) zum Beispiel die dänische Künstlergruppe 'Superflex' vor. 401contemporary (Berlin) zeigt eine Solo-Ausstellung der art-band 'Chicks on speed'. CANADA (New York) richtet dem US-amerikanischen Künstler Matt Connors eine One-Man-Show aus. DUVE (Berlin) stellt die Arbeiten von Jens Einhorn vor, dessen abstrakte Bilder mittels der Collagetechnik eine wirkungsvolle Präsenz bekommen. Ellis King (Dublin) hat mit dem britisch-iranischen Künstler Kour Pour einen Shooting-Star der Kunstszene im Programm, der auf einen antiken Motivfundus zurückgreift und mit Leinwänden Aufsehen erregte, die an persische Teppiche erinnern.

Philippe van Snick - Basil Beattie - Lubaina Himid

Eine Wiederentdeckung ist der niederländische Künstler Philippe van Snick, dessen Arbeiten bei Tatjana Pieters (Gent) zu sehen sind. Van Snick war schon in den 1960er Jahren in der legendären Galerie Wide White Space zu sehen. Neon Parc (Melbourne) erinnert an den australischen Maler Dale Frank, der in den 1980er Jahren sehr bekannt war. Die Galerie Hales aus London widmet Basil Beattie eine Sonderschau. Mit der aus Tansania stammenden Lubaina Himid stellt Hollybusch Gardens (London) eine Pionierin der Black-Art-Bewegung in den Mittelpunkt.

Sigmar Polke - Lynn Chadwick - Petrit Halilaj

Einige Galerien der ART COLOGNE haben auch in diesem Jahr wieder Künstler im Portfolio, die kürzlich oder aktuell in institutionellen Ausstellungen in der Umgebung zu vertreten waren bzw. sind: Parallel zur großen Retrospektive im Museum Ludwig zeigt Michael Werner (Köln/New York/Berlin) wichtige Arbeiten von Sigmar Polke. Auch Mike Karstens (Münster) offeriert Editionen des lange Zeit in Köln lebenden Polke. Blain I Southern (Berlin/London) konfrontiert Fotoarbeiten des Regisseurs Wim Wenders, der mit einer Retrospektive ab dem 18. April auch im Museum Kunstpalast in Düsseldorf zu sehen ist, mit archaischen Bronzen von Lynn Chadwick. Zeitgleich zu den Ausstellungen im Kölnischen Kunstverein und in der Bundeskunsthalle in Bonn präsentiert Chert (Berlin) den aus dem Kosovo stammenden Künstler Petrit Halilaj, der in seinen Installationen persönliche Verlusterfahrungen verarbeitet. Natalia Hug (Köln) präsentiert Arbeiten der Bildhauerin und Medienkünstlerin Carolin Eidner und der Londonerin Corin Sworn, die zuletzt in der Langen Foundation eine Einzelausstellung hatte.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

04

Köln | Am gestrigen Dienstag stellte das Jobcenter ihre Jahresbilanz für das Jahr 2016 vor: Insgesamt sollen 19.537 Menschen in Arbeit integriert worden sein, teilt das Jobcenter mit. Die Anzahl der Integrationen liege damit leicht unter dem Vorjahresniveau, stehe jedoch auch einem durchschnittlich geringeren Kundenbestand gegenüber. Die Integrationsquote liege bei 23,3 Prozent und damit über dem Vorjahreswert (23,2 Prozent). Das sei der höchste Wert, der seit der Gründung des Jobcenter Köln 2005 erzielt wurde.

Sperrung2_symbolfoto

Köln | Mit großer Sorge betrachte die IHK Köln die Planung zum Neubau einer Brücke auf der Autobahn 4, denn unter anderem sei eine Vollsperrung bei Untereschbach in der Diskussion. „Wirtschaft und Bevölkerung in der gesamten Region würden mit dieser vom Landesbetrieb Straßen NRW angedachten Umleitung des Verkehrs in hohem Maße belastet. Eine Alternativplanung ist zwingend erforderlich“, so Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik der IHK Köln.

vrs_27_03_17

Köln | Erneut ist der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) mit seiner Bilanz für das Jahr 2016 zufrieden. Sehr erfreulich sei besonders der Zuwachs an Fahrgästen und Einnahmen. Insgesamt nutzen Fahrgäste im vergangenen Jahr 544 Millionen Fahrten mit Bus und Bahn, also 7,6 Millionen oder 1,42 Prozent mehr, im Vergleich zu 2015. Das Fahrtenplus spiegle sich auch auf der Einnahmeseite wider: 28 Verkehrsunternehmen im VRS erwirtschafteten 2016 insgesamt 666,9 Millionen Euro. Ein Umsatzplus von 26,7 Millionen Euro, oder 4,17 Prozent.  Im Interview mit report-K spricht VRS-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag über das Geschäftsjahr 2016.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets