Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Arbeitslosenzahl - Wirtschaftskommentar der Kreissparkasse Köln

Köln | Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) heute mitteilte, hält die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt an. Diese Entwicklung kommentiert Professor Dr. Carsten Wesselmann, Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln, wie folgt:

„Die Arbeitsmarktdaten unterstreichen, dass sich die deutsche Wirtschaft auf einem soliden Pfad aufwärts bewegt. Angesichts einer rekordtiefen Arbeitslosenzahl in Kombination mit einem Höchststand bei den offenen Stellen erstaunt es nicht, dass sich der Fachkräftemangel für viele Unternehmen als Hauptrisikofaktor herauskristallisiert. Die anderen Risiken treten demgegenüber zurück. Das Forschungsinstitut Prognos erwartet, dass bis Ende 2040 bis zu 3,3 Millionen Fachkräfte in Deutschland fehlen. Hauptgrund für die sich auftuende Lücke ist der demographische Wandel. Die Forscher des Prognos-Institutes gehen davon aus, dass die Zahl der Menschen im arbeitsfähigen Alter bis 2040 um rund ein Zehntel sinken wird. Hier tut sich erheblicher Handlungsbedarf auf."

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

heil_koeln_19062018

Köln | Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sprach heute in Köln mit sechs Fahrern der Lieferdienste Foodora und Deliveroo. Mit am Tisch der DGB und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Deutliche Worte fand der Minister gegen die sachgrundlose Befristung von Arbeitnehmern und das Unterwandern von Unternehmen der Arbeitnehmerrechte, wie der Gründung eines Betriebsrates. Heil stellte zur neuen Plattformökonomie fest: „Der technische Fortschritt muss auch zum sozialen Fortschritt für die Menschen werden.“

Köln | Fünf Kölner Unternehmen und Institutionen erhalten aus dem Topf des Leitmarktwettbwerbs IKT.NRW Geld. Dies teilte das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW heute mit. Insgesamt werden 49 Initiativen und Projekte mit rund 15 Millionen Euro aus Landes- und EU-Mitteln gefördert.

gag_418062018

Köln | Die Kölner Wohnungsbaugesellschaft GAG veröffentlichte ihren Geschäftsbericht für 2017 und spricht von einem erfolgreichen Jahr 2017. 489 Neubauwohnungen stellte die GAG fertig und investierte 222,7 Millionen Euro. Über 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Den Umsatz konnte der Konzern auf 350 Millionen Euro steigern.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS