Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Ausbau Godorfer Hafen: BUND verlässt Kölner Logistikforum

Köln | Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) verlässt das Kölner Logistikforum, in dem unterschiedliche Gruppierungen in die Erstellung des neuen regionalen Logistikkonzeptes eingebunden sind. Hintergrund für den Austritt ist laut BUND die überraschende Entscheidung der Stadt Köln, "den Ausbau des Godorfer Hafens nicht im Rahmen des Logistikkonzeptes zu behandeln". Der BUND kritisiert vor allem den Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters.

Paul Kröfges, Landesvorsitzender des BUND NRW, forderte in einem der Redaktion vorliegenden offiziellen Schreiben den Oberbürgermeister auf, diese für den BUND "überraschende und sachlich nicht nachzuvollziehende Entscheidung der Stadt" zu erklären. Kröfges bestand darauf, dass der Hafenausbau Godorf unverändert als Projekt mit hoher Umweltrelevanz in die Begutachtung einbezogen werde und machte die weitere Mitwirkung in dem Gremium von einer Klärung des Sachverhaltes abhängig. Eine Antwort auf das Schreiben habe man bis heute leider nicht bekommen, so der BUND. Jetzt ziehe der Umweltverband die Konsequenzen.
 

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Flugzeug_260709

Köln | Ab sofort ist der Flughafen Köln/Bonn mit einer weiteren, sonnigen Region in der Türkei verbunden. Einmal wöchentlich fliegt die Fluggesellschaft Sunexpress seit dieser Woche den Flughafen Ordu-Giresun an der Schwarzmeer-Küste an.

IMG_0249ehrenfelder6

Köln | Köln braucht dringend Wohnungen. Über 500 könnten neu gebaut werden, werden die Ergebnisse des Wettbewerbs „Zukunft Wohnen“ umgesetzt. Ausgeschrieben hatten ihn Kölner Wohnungsgenossenschaften. Jetzt wurden die Sieger-Entwürfe im Rahmen der „Montagsgespräche“ des Bundes Deutscher Architekten (BDA) im Domforum vorgestellt.
--- --- ---
Fotostrecke: Diese Blöcke an der Scheidtweiler Straße sollen weichen >
--- --- ---

swk_19_04_17

Köln | Die Stadtwerke Köln (SWK) schließt ihr Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss von 49,1 Millionen Euro ab. Somit soll das Geschäftsjahr um rund 22 Prozent besser ausgefallen sein, als geplant, teilt der Vorstand am heutigen Nachmittag mit. Aus dem Jahresüberschuss erhält die Stadt Köln eine Ausschüttung von 45 Millionen Euro – geplant waren 40 Millionen. Der Gesamtumsatz der Gesellschaften des Stadtwerke Köln Konzerns betrug ohne Energiesteuer rund fünf Milliarden Euro. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets