Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

ehu_13_07_17

Reinhard Angelis ist der alte und neue Vorstand der im BDA vertretenen Kölner Architekten.

BDA-Architekten sorgen sich um Kölner Baukultur

Köln | Der Bund Deutscher Architekten Köln (BDA) hat einen neuen Vorstand gewählt. Der meldet sich jetzt mit seinen Sorgen um Kölns Baukultur in der Öffentlichkeit. Er sieht die Stadt auf einem schlechten Weg vor allem beim Schul- und Wohnungsbau.

So sieht man zwar die Notwendigkeit, angesichts der wachsenden Kinderzahl neue Schulen zu bauen. Reinhard Angelis, alter und neuer BDA-Vorstand, warnt aber davor, auf scheinbar preiswerte und schnell erreichbare Quantität statt auf langfristige Qualität zu setzen. Insbesondere kritisiert er die Modul-Bauweise. Die Stadt müsse den Anspruch auf gut gestaltete Schulbauten haben.

Als Vorbild verweist er auf die Bildungslandschaft Altstadt-Nord und die Helios-Schule. Diese griffen in ihrer Architektur nicht nur neue Lernformen auf, sondern hätten in der Planung auch die Bürgerschaft in die Diskussion einbezogen.

Gelände an Wohnbaugenossenschaften statt Investoren verkaufen

Den Mangel an preiswerten Wohnung könne man durch eine Aktivierung des alten Genossenschaftgedankens beheben, der in Köln Tradition habe. Ihnen solle man Gelände in Erbpacht überlassen – dadurch könnten die Baukosten und damit die Mieten gesenkt werden. Der Verkauf an Investoren sei keine Lösung, selbst wenn damit eine Klausel zum Bau von geförderten Wohnungen verbunden sei. Außerdem vermisst der BDA die Förderung experimenteller Wohnbauten.

Dem neuen, um drei Mitglieder erweiterten BDA-Vorstand gehören neben Reinhard Angelis die Architekten und Architektinnen Andreas Fritzen, Aysin Ipekci, Ragnhild Klußmann, Thomas Knüvener, Ute Piroeth, Ingo Plato, Erich Pössl und Andrea Wallrath an. Der BDA vertritt – so Angelis – „die kompetentesten Köpfe des Berufsstandes“, was ihn verpflichte und legitimiere, „Als Sachwalter und Streiter für Architekturqualität in einen gesellschaftlichen Diskurs einzutreten“.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

btagDeutscher-BundestagMarc-SteffenUnger9917

Köln | Die FDP hat die Sondierungsverhandlungen über eine Jamaika-Koalition gestrigen Sonntag platzen lassen. „Am heutigen Tag wurde keine Bewegung erreicht, sondern es wurden Rückschritte gemacht“, sagte FDP-Chef Christian Lindner umgeben von den FDP-Unterhändlern vor der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin, wo die Verhandlungen am Sonntag stattgefunden hatten. Die vier Gesprächspartner hätten keine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft des Landes - „und auch keine Vertrauensbasis“, so Lindner. Die Kölner Wirtschaft nimmt Stellung.

Köln | Unter dem Kita-Motto „Klimadetektive suchen eine bessere Zukunft“ haben Kinder, Erzieher und Eltern verschiedene Aktionen zum Klimaschutz durchgeführt.Der erste Platz des „KlimaKita.NRW"-Wettbewerbs, an dem sich 177 Kitas aus Nordrhein-Westfalen (NRW) beteiligt haben, ging heute an die Kindertagesstätte Hohenfriedbergstraße.

hwkkoeln_16_11_17

Köln | Die Handwerkskammer zu Köln (HWK) präsentiert am heutigen Donnerstag ihren Konjunkturbericht für den Herbst 2017. Daraus geht hervor, dass 56 Prozent aller an der Umfrage teilnehmenden Kölner Betriebe ihre derzeitige Geschäftslage mit „gut“ bewerten. 36 Prozent schätzen ihre Situation im Herbst 2017 als „befriedigend“ ein. Acht Prozent bezeichnen ihre Situation als „schlecht“. 625 Handwerksunternehmen aus allen Teilen der Region Köln-Bonn haben sich an der Umfrage der Kammer beteiligt.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS