Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

imm_trends_2015_sessel

Upcycling deluxe: der "Bemantelte Stuhl" von Schulte Design.

Biedermeier 2.0 und Smart Home: die Trends der IMM/Living Kitchen 2015

Köln | Luxus-Upcycling, LED-beleuchtete Ledersofas, Apricotfarben, klare Formen. Das sind einige der Trends der Internationalen Möbelmesse (IMM), die ab 19. Januar in der Kölnmesse ihre Pforten öffnet. Daneben stehen auf der parallel dazu stattfindenden Messe Living Kitchen, vor allem intelligente Küchengeräte im Fokus.

Fotostrecke: die Trends für Heim und Küche 2015 >>

So etwa die IQ-Serie von Siemens. Der Hersteller verspricht mit seinem Backofen IQ700 bis zu 50 Prozent verkürzte Zubereitungszeiten. Dies soll durch die erstmalige Vereinigung der Funktionalität eines Backofens mit einer Mikrowelle sowie einer Dampfstoßfunktion. Durch eingebaute Sensoren erkennt der IQ700 zudem, wann etwa ein Kuchen fertig gebacken ist und kommuniziert dies auf Wunsch wireless aufs Smartphone oder Tablet. „Das Haus der Zukunft ist smart“, so Gerald Böse, Geschäftsführer der Kölnmesse. Dabei liegt eines der Hauptaugenmerke auf Resourcenschonung und Langlebigkeit.

Dies manifestiere sich auch in der Materialwahl der Designer bei der Entwicklung aktueller Möbel, so Böse. Neben beständigen Materialien wie Holz oder auch Metall rückt der Begriff der „German Gemütlichkeit“ bei einheimischen Designern in den Fokus.

So auch die Polstermöbelkreation „finn“ von Willi Schillig. Sie kombiniert zeitloses Design mit Funktionalität. So lässt sich der großzügig ausgelegte Zweisitzer auf Wunsch mittels elektrischer Stellmotoren zur Liegeinsel erweitern, LED-Bänder unterhalb des Sofas werden per Bewegungsmelder zugeschaltet.

Upcycling deluxe und Boxspringbetten

Eine luxuriöse Interpretation von Upcycling, also der Umarbeitung gebrauchter Materialien zu einem höherwertigen Produkt, stammt von Schulte Design mit den „Bemäntelten Stühlen“. Hierbei werden ausgediente Pelzmäntel dazu verwendet, im schlichten Skelett-Design gehaltene Sitzmöbel zu veredeln.

Klare Linien auch beim heimischen Arbeitsplatz: was aus der Ferne aussieht wie ein aus zwei Holzböcken und einer Tischlerplatte zusammengestellter Studenten-Schreibtisch entpuppt sich bei näherer Betrachtung als multifunktionaler Home Office-Arbeitsplatz aus Holz und Metall mit höhenverstellbarer Arbeitsfläche.

Top-Thema bei den Betten sind in diesem Jahr Boxspring-Betten, so Thomas Grothkopp vom Bundsverband des Deutschen Möbel-, Küchen- und Einrichtungsfachhandel. Eine Renaissance des Biedermeier prognostiziert Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie. Eine Rückbesinnung zur heimatlichen Idylle. Auch das städtische Umfeld zähle hierzu. Es enstehe eine „idyllische Dörflichkeit innerhalb der Städte“. Vom Design der Möbel zeige sich vieles aus der Retrospektive. Farben und Formen richteten sich nach vergangenen Zeiten, auch der Vintage sei nach wie vor in. Der Vintage biete in einer Zeit der Vergänglichkeit eine Beständigkeit, auf die man sich verlassen könne. Auch ein Trend: „Rough Lux“, also roher, kantiger Chic kombiniert mit hochwertigen Materialien.

"German Gemütlichkeit"

Was die Sitzgewohnheit auf dem Sofa anbelangt: man sitzt aufrechter, „loungt“ nicht mehr so stark, so Geismann, dafür aber weicher gepolstert. Die starre, übergroße Wohnzimmerwand ist längst passé und weicht einer immer stärker werdenden Modularität.

Insgesamt 100.000 Möbel und Einrichtungsgegenstände werden auf der gesamten zur Verfügung stehenden Ausstellungsfläche der Kölnmesse bis zum 25. Januar gezeigt. Insgesamt 1.300 Unternehmen aus 50 Ländern werden sich auf dem Messeduo IMM/Living Kitchen präsentieren. Dabei stammen zwei Drittel der Aussteller aus dem Ausland. Ebenso international ist das Besucherfeld an den Fachbesuchertagen, es liegt bei rund 42 Prozent. Insgesamt werden 150.000 Besucher aus der ganzen Welt erwartet.

Einen Überblick über die einzelnen Segmente der Messe finden sie hier >>

Die Kölner Möbelhänder der Einrichtungsmeile Kölner Ringe planen ein umfangreiches Programm zur IMM. Hier eine kurze Übersicht >>

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

creditreform_23_11_17

Köln | Die Deutsche Wirtschaft boomt, die Zahl der Arbeitslosen ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Dennoch können immer mehr Menschen in Deutschland ihre Schulden nicht bezahlen. Das zeigt der „SchuldnerAtlas 2017 – Metropolregion Köln/Bonn“. Im Oktober 2017 zählt Deutschland 6,91 Millionen überschuldete Privatpersonen – eine Schuldnerquote von 10,04 Prozent. Doch auch in den meisten Gebieten in der Metropolregion Köln/Bonn hat sich die Schuldnerquote gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verändert. Zudem kommt hinzu, dass in Kölner Stadtteilen in denen bereits besonders viele überschuldete Menschen wohnen, der Anteil an überschuldeten Personen weiter zunimmt.

Köln | Mehr als 20 Jahre gab es keinen Warnstreik mehr beim NRW-Lokalfunk. Von 8-10 Uhr streikten die drei Sender Radio Wuppertal, Radio Essen und Radio Köln. Die Gewerkschaften DJV und ver.di hatten die Beschäftigten dieser drei Sender zum Warnstreik aufgerufen, als erstes deutliches Signal in Richtung der Arbeitgeber.

btagDeutscher-BundestagMarc-SteffenUnger9917

Köln | Die FDP hat die Sondierungsverhandlungen über eine Jamaika-Koalition gestrigen Sonntag platzen lassen. „Am heutigen Tag wurde keine Bewegung erreicht, sondern es wurden Rückschritte gemacht“, sagte FDP-Chef Christian Lindner umgeben von den FDP-Unterhändlern vor der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin, wo die Verhandlungen am Sonntag stattgefunden hatten. Die vier Gesprächspartner hätten keine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft des Landes - „und auch keine Vertrauensbasis“, so Lindner. Die Kölner Wirtschaft nimmt Stellung.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS