Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

vw_18032105

Symbolfoto

Carsharing Dienst "Drivy" jetzt auch in Köln

Köln | Für viele Großstadtbewohner lohnt sich ein eigenes Auto oft nicht. Aber was, wenn doch einmal kurzfristig auf ein Auto zurückgreifen möchte? Dann kann man ab sofort auch in Köln einfach ein Auto über die Online-Plattform "Drivy"  - von dort registrierten Usern mieten.

So funktioniert Drivy:

- Online oder per App sucht man Autos in der Nachbarschaft. Hat man ein  Auto gefunden, das den persönlichen Kriterien entspricht, kontaktiert man den Autobesitzer. Von privat zu privat.

- Sobald ein Autobesitzer die Anfrage angenommen hat, vereinbart man Mietdetails und zahlt über die Plattform, um die Buchung zu bestätigen.- Danch trifft man den Autobesitzer zur vereinbarten Zeit, überprüft das Auto, unterzeichnet den Mietvertrag und erhält die Schlüssel - los geht's.

In Frankreich ist "Drivy", der weltweit führende Anbieter für privates Carsharing, bereits seit vier Jahren erfolgreich – Ende 2014 startete die Plattform in Deutschland. Den Anfang machten Berlin, Hamburg und München – hier sind inzwischen über 200 Autos verfügbar. Nun kommt Drivy auch nach Köln und Bonn.

Derzeit ist "Drivy" europaweit mit 500.000 Nutzern und 20.000 registrierten Autos europäischer Marktführer. Für die Sicherheit von Fahrer und Fahrzeughalter arbeitet Drivy exklusiv mit der Allianz zusammen.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

creditreform_23_11_17

Köln | Die Deutsche Wirtschaft boomt, die Zahl der Arbeitslosen ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Dennoch können immer mehr Menschen in Deutschland ihre Schulden nicht bezahlen. Das zeigt der „SchuldnerAtlas 2017 – Metropolregion Köln/Bonn“. Im Oktober 2017 zählt Deutschland 6,91 Millionen überschuldete Privatpersonen – eine Schuldnerquote von 10,04 Prozent. Doch auch in den meisten Gebieten in der Metropolregion Köln/Bonn hat sich die Schuldnerquote gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verändert. Zudem kommt hinzu, dass in Kölner Stadtteilen in denen bereits besonders viele überschuldete Menschen wohnen, der Anteil an überschuldeten Personen weiter zunimmt.

Köln | Mehr als 20 Jahre gab es keinen Warnstreik mehr beim NRW-Lokalfunk. Von 8-10 Uhr streikten die drei Sender Radio Wuppertal, Radio Essen und Radio Köln. Die Gewerkschaften DJV und ver.di hatten die Beschäftigten dieser drei Sender zum Warnstreik aufgerufen, als erstes deutliches Signal in Richtung der Arbeitgeber.

btagDeutscher-BundestagMarc-SteffenUnger9917

Köln | Die FDP hat die Sondierungsverhandlungen über eine Jamaika-Koalition gestrigen Sonntag platzen lassen. „Am heutigen Tag wurde keine Bewegung erreicht, sondern es wurden Rückschritte gemacht“, sagte FDP-Chef Christian Lindner umgeben von den FDP-Unterhändlern vor der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin, wo die Verhandlungen am Sonntag stattgefunden hatten. Die vier Gesprächspartner hätten keine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft des Landes - „und auch keine Vertrauensbasis“, so Lindner. Die Kölner Wirtschaft nimmt Stellung.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS