Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

hotelzimmer_pixabay_14122020

Dehoga Nordrhein fordert Kündigungsschutz für Miet- und Pachtobjekte

Köln | Die Dehoga Nordrhein fordert den Gesetzgeber auf Pächter von Gastronomie- oder Hotellerie-Objekten besser zu schützen, wenn diese wegen der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Schließungen bei der Pacht in Rückstand geraten.

Die Situation sei aktuell so, dass die versprochene Novemberhilfe immer noch nicht auf den Konten der Unternehmen angekommen sei. Mit einer ähnlichen Situation rechnet der Verband auch für den Dezember. Die Außer-Haus-Geschäfte reichten nicht aus, um entsprechende Mittel zu generieren und viele Unternehmen verfügten nicht mehr über genügend Rücklagen.

Jetzt will die Dehoga Nordrhein erreichen, dass der Bundestag eine ähnliche Regel beschließt, wie im März, als das Kündigungsrecht eingeschränkt wurde, wenn das Nichtbezahlen der Miete auf Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zurückzuführen war. Der Verband macht zudem deutlich, dass am Ende jedes Monats die Arbeitgeber beim Kurzarbeitergeld in Vorleistung treten müssten, ohne zu wissen, wann die Agentur für Arbeit dies erstatte. Der Verband in einer schriftlichen Erklärung: "In Zeiten der völligen Verunsicherung und Perspektivlosigkeit, ohne ein Ziel vor Augen, fordert der Verband von der Politik, den Gastronomen und Hoteliers zumindest die Sicherheit zu geben, dass ihnen ihre Existenzgrundlage nicht durch Kündigung des Pachtobjektes genommen wird. Dies wäre eine Hilfe, die keiner besonderen finanziellen Kraftanstrengung bedarf, aber effektiv ist."

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Der Kölner Zoo ist eine Aktiengesellschaft und hat einen Aufsichtsrat. Der hat einen neuen Chef: Dr. Ralf Unna, Grüne und MdR.

ksk_step_03032021

Jede zweite Zahlung läuft bereits kontaktlos

Köln | Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Lockdowns stellt auch die Kreissparkasse Köln vor große Herausforderungen. „In den ersten Wochen des vergangenen Lockdowns im Frühjahr 2020 haben wir eine sehr große Nachfrage nach Bargeld registriert, da die Kunden die Schließung der Kreditinstitute befürchtet hatten. Das war für uns eine logistische Herausforderung“, sagt der Vorstandsvorsitzende Alexander Wüerst, der gestern die Jahresbilanz seines Unternehmens für 2020 präsentierte.

Köln | Das Handwerk in Köln ist wirtschaftlich in zwei Teile gespalten. Die einen können in der Corona-Pandemie weiterarbeiten und die anderen sind durch den Lockdown in ihrer Existenz bedroht. Dazu zählen unter anderem Friseure, Kosmetiker, Maßschneider oder Messebauer.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >