Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

dpfiliale15809

Deutsche Post DHL Group startet leise und saubere Paketzustellung

Köln | Die Deutsche Post DHL Group startet ab sofort die CO2-freie Paketzustellung auch in Köln. Das hat der Konzernvorstand für das Brief- und Paketgeschäft, Jürgen Gerdes, heute in einem gemeinsamen Pressegespräch mit NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker bekannt gegeben. Dabei setze der führende Logistikkonzern ausschließlich auf das Elektrofahrzeug StreetScooter, das gemeinsam mit der Aachener Konzerntochter StreetScooter GmbH speziell für die vielseitigen Anforderungen der Paketzustellung entwickelt wurde.

In der Anfangsphase sollen in Köln 36, bis Ende des Jahres weitere 30 Street Scooter eingesetzt werden. Die ersten E-Fahrzeuge kommen zunächst in den Stadtteilen Altstadt-Nord, Neustadt-Nord, Neustadt-Süd, Raderberg, Zollstock, Raderthal, Klettenberg, Sülz und Lindenthal zum Einsatz, bevor die emissionsfreie und geräuscharme Zustellung anschließend auch auf weitere Stadtgebiete ausgeweitet wird. Durch die Umstellung der Paketzustellung auf rein elektrische Autos bis Ende 2016 werden in Köln jährlich fast 200 Tonnen CO2 eingespart.

„In Zeiten des boomenden E-Commerce wächst nicht nur die Zahl der Pakete, die wir zum Kunden bringen, sondern auch unsere Verantwortung gegenüber unserer Umwelt. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Deshalb starten wir die CO2-freie Paketzustellung jetzt auch in Köln als größter Stadt Nordrhein-Westfalens, wo die Menschen neben unseren ausgezeichneten Services ab sofort auch von einer leisen und sauberen Zustellung profitieren werden“, sagt Jürgen Gerdes. Weitere Städte würden nun schrittweise folgen.

Erst im Juli dieses Jahres habe Deutsche Post DHL in Bochum den Startschuss für die CO2-freie Paketzustellung durch den umweltfreundlichen Street Scooter gegeben. Bereits seit 2013 testet der Konzern die umweltfreundliche Zustellung von Briefen und Paketen mit verschiedenen Elektrofahrzeugen in Bonn. Mittelfristig will die Deutsche Post DHL Group ihre gesamte Zustellflotte auf E-Fahrzeuge umstellen. Hierzu werde derzeit die Produktionskapazität im Street Scooter-Werk in Aachen erweitert, sodass ab 2017 rund 10.000 dieser Elektrofahrzeuge jährlich produziert werden können.

NRW-Verkehrsminister Groschek lobt das Projekt: „Gerade in den Ballungsgebieten unseres Landes leiden noch immer viele Menschen unter Lärm und Luftverschmutzung durch den Straßenverkehr, auch wenn wir durch engagierte Umweltpolitik schon viel erreicht haben. Elektrisch angetriebene Fahrzeuge verbessern die Lebens- und Aufenthaltsqualität in den Städten, weil sie sehr leise und innerstädtisch emissionsfrei sind. Ich freue mich sehr, dass die Deutsche Post DHL mit diesem Vorzeigeprojekt vorangeht und damit unsere Aktivitäten für umweltfreundliche City-Logistik unterstützt.“

Oberbürgermeisterin Reker ergänzt: „Die Stadt Köln setzt sich schon seit langem für die Stärkung der Elektromobilität auf den Kölner Straßen ein. So haben wir mit verschiedenen Partnern im Projekt colognE-mobil zwischen 2009 und 2015 wichtige Erkenntnisse in Bezug auf die spezifischen Anforderungen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen im urbanen Raum gewonnen. Die Rhein Energie AG hat hierzu die bedarfsorientierte Infrastruktur mit 120 Ladesäulen an 80 Standorten in Köln errichtet. Mit dem Start der CO2-freien Paketzustellung leistet die Deutsche Post DHL Group in unserer Stadt für den Klimaschutz einen wichtigen Beitrag, der den Kölnerinnen und Kölnern unmittelbar zugutekommen wird. Das Projekt passt auch hervorragend zu unseren Aktivitäten unter dem Dach der ‚smart city cologne‘.“

Die insgesamt 66 Street Scooter, die in der Domstadt bis Ende 2016 zum Einsatz kommen sollen, werden in drei Zustellbasen der Deutschen Post DHL an den Standorten Eifeltor, Oskar-JägerStraße und Parkgürtel über Nacht aufgeladen. Dabei verwendet das Unternehmen zertifizierten Grünstrom. Am Morgen beladen die Fahrer die Street Scooter mit Paketen und stellen diese anschließend den Kunden zu.

Ihren Geschäftskunden biete Deutsche Post DHL auch in Köln die Möglichkeit, mit umweltfreundlichen Paketsendungen den Einsatz von Elektrofahrzeugen in der Region zu beschleunigen. Je mehr Pakete Kunden mit dem gogreen Versandservice von Deutsche Post DHL Group verschicken, desto höher fallen die Investitionen des Konzerns in die regionale Zustellung per Elektrofahrzeug aus.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

KD_chef_fotoKD_08042020

Köln | Dr. Achim Schloemer ist der Chef der Köln Düsseldorfer. Eigentlich sollte die Schiffahrtssaison an Ostern starten. Doch jetzt in der Corona-Krise ist alles anders. Ein Interview in Zeiten der Corona-Pandemie.

flug_12082018-07

Köln | aktualisiert | Die Deutsche Lufthansa stellt aufgrund der Coronakrise den Flugbetrieb ihrer Tochtergesellschaft Germanwings ein. "Alle daraus resultierenden Optionen sollen mit den Sozialpartnern besprochen werden", teilte die Lufthansa am Dienstagnachmittag in Köln mit. Der Lufthansa-Vorstand erwarte "keine schnelle Rückkehr der Luftverkehrsindustrie auf das Niveau vor der Coronakrise".

imhoff_eppinger_06042020

Köln | Annette Imhoff leitet mit ihrem Mann das Schokoladenmuseum. Im Interview spricht sie über die Folgen für das gerade neu gestaltete Haus und über das Leben mit der Familie zu Hause.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >