Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

vhs_fairtrade_29_09_17

Dritte Fair Trade Night in Köln

Köln | Die dritte Kölner Fair Trade Night lockte gestern mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher, die Welt rund um den fairen Handel in der Domstadt zu entdecken. Auch die Oberbürgermeisterin Henriette Reker zeigte sich beeindruckt vom Erfolg der Veranstaltung, die bereits das dritte Jahr in Folge stattfand: „Die Fair Trade Night hat erneut gezeigt, dass fairer Handel und Nachhaltigkeit tragende Säulen der Stadt sind. Als Oberbürgermeisterin bin ich stolz, dass Köln die Auszeichnung als Hauptstadt des Fairen Handels 2017 erhalten hat. Das ist nicht zuletzt das Verdienst all der Kölnerinnen und Kölner, die sich in den letzten Jahren so tatkräftig für eine nachhaltige Entwicklung unserer Stadt eingesetzt haben.“

Am 14. September wurde die Stadt Köln mit dem Titel der Hauptstadt des Fairen Handels2017 ausgezeichnet. Köln ist bereits seit einigen Jahren für den fairen Handel aktiv. Die Jury lobte bei der Auszeichnung die Qualität der vielen Aktivitäten in dem Bereich, darunter auch das Projekt Fair Trade Night. Und das zu recht: Im FORUM VHS und im Rautenstrauch-Joest-Museum fanden sich gestern über 750 Hundert Interessierte ein, die das breite Veranstaltungsangebot der Fair Trade Night in Köln wahrnahmen.

Kölner Unternehmen, von der Kleiderei, über LemonAid bis hin zum Weltladen, präsentiertenihre Produkte. Außerdem stellten Initiativen wie Amnesty International, FIAN Deutschland oder Kölle Global den Besucher*innen ihre Projektarbeit vor. Die Austeller*innen waren mehr als zufrieden: „Ich hatte noch nie einen so gut besuchten Infotisch von so interessierten Menschen“, so Laura Weiden von der Fair Trade Town Steuerungsgruppe. Unterstützung erhielt die Fair Trade Night auch von der Prominenz, Schauspieler Kai Schumann erklärte: „In meinem Privatleben lege ich selbst viel Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil und mir ist es wichtig, die Öffentlichkeit für Themen wie bewussten Konsum zu begeistern. Wir müssen uns mehr damit auseinandersetzen, wie Produkte angebaut und produziert werden. Darum unterstütze ich gerne Events wie die Kölner Fair Trade Night, wo es genau um diese Themen geht.“

Das Highlight der Fair Trade Night war die Podiumsdiskussion, bei der Expert*innen ausWirtschaft, Handel und Wissenschaft über die Zukunft des fairen Handels diskutierten: der Autor und Wirtschaftsjournalist Caspar Dohmen, die Wissenschaftlerin am Global South Studies Center Cologne Dr. Sinah Kloß, Dr. Daniela Büchel, Bereichsvorstand Handel Deutschland Human Resources / Nachhaltigkeit der REWE Group sowie TransFair-Vorstandsmitglied Claudia Brück. Sarah Brasack vom Kölner Stadtanzeiger moderierte die Runde. Beim anschließenden Sektempfang gab es gleich zwei gute Gründe zu feiern: das 25-jährige

Jubiläum des Vereins TransFair sowie die Auszeichnung der Stadt Köln als Hauptstadt des Fairen Handels 2017

Interessant für Tätige im Bildungsbereich wird im Nachgang der Fair Trade Night noch die Infoveranstaltung zum Thema „Fairer Handel in der Schule – Ideen für Unterricht und Schulleben“ sein, die am 12. Oktober in der VHS am Neumarkt stattfindet.

„Fairer Handel“ in der Schule - Ideen für Unterricht und Schulleben

Diese Veranstaltung im Nachgang zur FAIR TRADE NIGHT 2017 bietet interessierten Lehrer/innen sowie Pädagog/innen von Kinder- und Jugendeinrichtungen die Möglichkeit, konkrete Umsetzungsmöglichkeiten des Themas „Fairer Handel“ in Unterricht und Schulleben kennenzulernen und sich über eigene Ideen auszutauschen. Außerdem sind verschiedene Kölner Fairtrade-Schools unterschiedlicher Schulformen und Klassenstufen eingeladen und stellen ihre Projekte sowie deren Bezüge und Anknüpfungsmöglichkeiten zu bestehenden Bildungsstandards vor.

Wann: 12.10.2017 Donnerstag, 16:00 - 18:00 Uhr

Wo: VHS Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln, Altstadt/Süd

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

haeuser_09072017

Berlin | Viele Jahre lang kletterten die Wohnungspreise vor allem in den Zentren der Metropolen, jetzt ziehen sie im Umland stärker an als in den Großstädten. Das geht es aus dem Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft hervor, über das der "Spiegel" vorab berichtet. "Dies ist ein echter Trendbruch", schreiben die Autoren der Studie, die der Branchenverband Zentraler Immobilien Ausschüsse (ZIA) in Auftrag gegeben hat und die am 4. Mai veröffentlicht werden soll.

gaffel_wiess_step_26042021

„Mit Innovationen durch die Krise“

Wie erleben Sie gerade die Situation im Lockdown?

Heinrich Philipp Becker: Wir sind der Marktführer in der rheinischen Gastronomie und diese hat seit November 2020 geschlossen. Das betrifft 50 Prozent unseres Geschäfts. Prinzipiell ist es schwer, Prognosen zu stellen, wir müssen auf Sicht fahren. Nach dem Lockdown im Frühjahr 2020 hätte niemand gedacht, dass im November ein zweiter kommen würde. Die Wirte hatten sich damals darauf vorbereitet, selbst im Winter Außengastronomie möglich zu machen. Danach gab es die Aussicht, dass spätestens nach Ostern alles vorbei ist, und jetzt hat die britische Mutante alle Hoffnung auf ein baldiges Wiederbeleben der Gastronomie zunichtegemacht. So hangelt man sich von Termin zu Termin und von Mutante zu Mutante. Unsere Aufgabe ist es jetzt, weiter den engen Kontakt zu unseren Kunden zu halten und Hilfestellungen zu leisten. Inzwischen ist bei vielen Gastronomen die staatliche Hilfe angekommen und die finanzielle Situation hat sich dadurch etwas entspannt. Allerdings fehlt auch hier die Perspektive für eine gesamte Branche.

klingelschild_17052016

Berlin | In vielen deutschen Top-Städten wächst laut einer neuen Studie die Blasengefahr auf dem Immobilienmarkt. Das Rückschlagpotenzial sei im ersten Quartal dieses Jahres in den größten sieben Städten Deutschlands auf 46 Prozent gestiegen, nachdem es vor drei Jahren noch bei 31 Prozent gelegen habe, so eine neue Analyse des Berliner Marktforschungsinstituts Empirica. Das "Handelsblatt" berichtet darüber. Nur in Köln sei die Gefahr einer Immobilienblase mäßig, der Grund leuchtet ein.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >