Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

albertus1

Europäischer Forschungsrat fördert Kölner Forscher

Köln | Der Kölner Physiker Professor Dr. Yoichi Ando hat die höchsten Auszeichnung durch den Europäischen Forschungsrat (ERC) erhalten. Seine Forschungsarbeiten sollen mit einer Summe von bis zu 2,4 Millionen Euro gefördert werden, teilt die Universität zu Köln am heutigen Dienstag mit.

An der Universität zu Köln ist Yoichi Ando Professor für experimentelle Physik. Er forscht an topologischen Materialien, die ungewöhnliche physikalische Eigenschaften aufweisen und die man am besten durch die Anwendung von Ideen aus der Topologie, einer mathematischen Disziplin, charakterisieren kann.

In seinem ERC-Projekt will Ando exotische Quasi-Teilchen untersuchen, sogenannte Majorana-Fermionen, die in topologischen Supraleitern in einer besonders geschützten Weise vorkommen. Ando will erforschen wie mithilfe dieser Majorana-Fermionen neue fehlertolerante Quantencomputer gebaut werden können. Diese arbeiten im Unterschied zu Digitalrechnern nicht auf der Basis der Gesetze der klassischen Physik, sondern auf der Basis quantenmechanischer Zustände.

Zu Professor Dr. Yoichi Ando

Ando studierte Physik an der Universität Tokyo. Danach sammelte er als Postdoc Erfahrung in den USA bei den Bell Laboratories. Im Jahr 2007 wurde er zum Professor an der Universität Osaka berufen, 2015 erhielt er dann eine Professur für experimentelle Physik an der Universität zu Köln.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

nachtdertechnik_24_05_17

Köln | Bei der 6. Nacht der Technik am 23. Juni öffnen 54 Unternehmen in Köln und 10 in Bergisch Gladbach ihre Tore für Besucher. An insgesamt 64 Stationen können sich Technik-Interessierte einen Blick hinter die Kulissen der Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstätten werfen. 21 Unternehmen werden ab Neumarkt, TH Köln, Rheinische Fachhochschule Köln und dem Bahnhof Bergisch Gladbach kostenfrei direkt angefahren. In unserem Videobeitrag sehen sie zwei der insgesamt 64 Stationen.

koelnmesse_symbol

Köln | Der 52-Jährige Ludger Wälken übernimmt bei der Kölnmesse zum 1. September die Leitung des neu geschaffenen Zentralbereichs Kölnmesse 3.0. Mit Kölnmesse 3.0 und einem Volumen von mehr als 600 Millionen Euro soll bis zum Jahr 2030 in Köln ein attraktives innenstädtisches Messegelände entstehen.

Köln | Die Kölner Lichter gelten als eines der Highlightevents in der größten Stadt am Rhein. Der Kölner Online-Fotoservice Pixum ist in diesem Jahr offizieller Sponsor. Das teilte das Unternehmen heute mit. Das Unternehmen beteiligt sich finanziell an den Kölner Lichtern und wird rechtsrheinisch zwei Aussichtsplattformen auf das Feuerwerk errichten. Das Unternehmen verlost Plätze auf den Plattformen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets