Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

PR_physio_fibo_2015

Großes Thema auf der FIBO 2015 in Köln: Physotherapie (Foto: FIBO)

Fitness-Messe FIBO 2015 erwartet über 100.000 Besucher in Köln

Köln | Am 9. April startet die FIBO 2015 in der Kölnmesse. Dann sind  die Augen der Fitness-Fachwelt wieder auf Köln gerichtet. Über 700 Aussteller aus der ganzen Welt machen das Messegelände in Köln dann zur Business-Plattform und Zukunftswerkstatt der Branche. Weit über 100.000 Fach- und Privatbesucher erwarten die Veranstalter. Für Letztere gibt es keine Tickets mehr. Neben dem Big Business steht in diesem Jahr auch das 30-jährige Jubiläum der Leitmesse im Fokus.

Unterteilung in drei Segmente

Erneut geht die FIBO mit der Dreiteilung in die Segmente „Expert“, „Passion“ und „Power“ an den Start. Über 700 Aussteller aus rund 40 Ländern belegen insgesamt acht Hallen des Messegeländes – neuer Flächenrekord für die Messe. Mit dabei sind die führenden internationalen Player wie Amer Sports/ Precor, gym 80, Johnson Health Tec, Life Fitness, MoveToLive oder Technogym. Die Fläche der FIBO ist damit erneut voll belegt und vereint internationale Branchengrößen mit kreativen Newcomern, von denen viele die Messe für die Einführug ihrer neuen Produkte nutzen – ein Pflicht-Event also für Studiobetreiber von großen Ketten wie auch kleineren Anbietern.

Trendshow FIBO: Neue Konzepte und Technologien

Viele der großen Hersteller werden in den kommenden Wochen mit Ihren Neuheiten an die Öffentlichkeit gehen. Die Trends im Bereich Fitness sind breit gestreut und  zielgruppenspezifisch differenziert. Die Digitalisierung der Gesellschaft eine Tatsache, mit der sich die Fitnessbranche vermehrt auseinandersetzt. Trainingsunterstützende  Technologien sind ein Dauerbrenner, Fitness- und Gesundheits-Apps nicht mehr wegzudenken. Auf der FIBO zeigt die Branche neue Lösungen, die auf die Erfassung von Daten und  Vernetzung von Geräten aller Art setzen, im Studio, unterwegs und Zuhause.

FIBO MED mit Equipment für Physiotherapie und Reha-Sport

Die FIBO MED bietet den Besuchern aus dem Gesundheitsbereich und gesundheitsorientierten Studiobetreibern umfangreiche Möglichkeiten zu Wissensausbau und Weiterbildung. Veranstaltet wird erneut der FIBO MED Kongress, der sich in diesem Jahr dem medizinischen Check-up vor Beginn eines Fitnesstrainings widmet sowie der Physiotag, der sich schwerpunktmäßig mit der Halswirbelsäule und der Schulter beschäftigt. Neu im Programm ist das DAASM Symposium in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für angewandte Sportmedizin oder der THERA-BIZ Kongress mit Themen wie zum Beispiel „Zukunftschancen für die Therapie im Zweiten Gesundheitsmarkt“.

Der zweite Gesundheitsmarkt mit allen privat finanzierten Produkten und Dienstleistungen rund um die Gesundheit wächst stetig. Die Fitnessbranche ist längst ein wichtiger Akteur in diesem Markt. Mit der FIBO MED zeigt die Messe erneut ein großes Angebot von Trainingsgeräten für den Einsatz in der Physiotherapie, dem Reha-Sport und Präventionstraining wie auch der Bewegungstherapie. Aussteller der „Gesundheitshalle“ 7 sind auch 2015 wieder bekannte Unternehmen wie Ergo-fit, five-Konzept, fle.xx, LMT, Ludwig Artzt, Schnell Trainingsgeräte oder proxomed. Gut jeder sechste Fachbesucher der FIBO kommt inzwischen aus einem Gesundheitsberuf: Entscheider, Manager und Investoren von Krankenhäusern, Arztpraxen, Physiotherapiepraxen und -zentren, Rehabilitationszentren, das betriebliche Gesundheitswesen, Krankenkassen oder gesundheitsorientierte Fitnessstudios.

Functional Training ist anhaltender Trend

Auch Functional Training und sich daraus weiterentwickelte Formen wie beispielsweise funktionelles Faszientraining oder Calisthenics sind ein anhaltender Trend. Das spiegelt sich  auf der FIBO insbesondere in der Halle 9 wider. Die großen Marken wie Transatlantic Fitness, LES MILLS oder Escape Fitness Limited präsentieren sich hier. Erneut wird es das „FIBO Functional Forum“ mit IFAA und Perform Better und dem Trainer Magazin geben. Auf über 300 Quadratmetern werden die neuesten Functional Training Geräte und Konzepte in Theorie und Praxis von  den Top-Experten der Branche vorgestellt. Eingeladen wird täglich zur aktiven Teilnahme.

Rahmenprogramm ausgebaut: Vom Europäischen Kongress bis zum Sauna-Spezial

Vorträge, Wissensaustausch und Networking gehören zur FIBO. Das Rahmenprogramm wird zur diesjährigen Messe noch einmal erweitert und gibt neuen Input zu den Themen der Messe. Den Auftakt bildet am Vortag der FIBO das 2nd European Health & Fitness Forum. Bei dem hochkarätigen Kongress diskutieren die Spitzen aus Industrie, Politik, Gesundheitswesen und  Verbänden über die zukünftige Entwicklung der Branche. Im Fokus steht die Frage, wie die Branche noch mehr Menschen zu Fitness motivieren kann.

Großer Bereich für Wellness

Im Bereich „Wellness & Beauty“ gibt es erneut unter der Schirmherrschaft der European Sunlight Association a.s.b.l. (ESA) eine Gemeinschaftsfläche der Besonnungsindustrie unter dem Dachnamen „SUNbiz“ in der Halle 8. Teil dessen ist auch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Themen rund um Vitamin-D und dessen Bedeutung für den Fitnessmarkt. Experten-Vorträge  zum Thema Wellness werden auch im Vortragsforum in der Halle 7 angeboten. Am Donnerstag wird es zudem ein Seminar zum Thema „Anforderungen & Supertrends“ im deutschen Saunamarkt  geben. Speziell für Besucher aus der Hotellerie gibt es am Freitag die PROGROS Competence Lounge Hotellerie, in der Experten Fragen rund um das Thema Fitness in Hotels erörtern. Tickets online kaufen und bares Geld sparen

30 Jahre FIBO: Die große Party

Zum Messejubiläum gibt es erstmals eine für alle offene FIBO-Party am Samstagabend in der Location DIE HALLE Tor 2. Die ehemalige Industriehalle aus den 50er-Jahren ist heute eine moderne Event-Location im Kölner Westen. Die Gäste erwartet die King Kamehameha Club Band, ein DJ und eine große Fitness Community.

FIBO PASSION lädt zum Shoppen

Am Wochenende sind alle willkommen, egal ob Shopping-Queen oder Kalorienkämpfer -vorausgesetzt, man konnte sich eines der begehrten FIBO-Privatbesuchertickets sichern. Diese sind bereits seit Ende März 2015 ausverkauft. Im Bereich der FIBO PASSION kann man nicht nur von Sportbekleidung und Accessoires über Sporternährung und Wellnessprodukte hin zu Fitness-Reisen alles kaufen, was das Herz begehrt. Man kann  den Profis auch beim Schwitzen zuschauen und nach Belieben die neusten Trends in Sachen Fitness, Kampfsport, Akrobatik und Tanz ausprobieren.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

04

Köln | Am gestrigen Dienstag stellte das Jobcenter ihre Jahresbilanz für das Jahr 2016 vor: Insgesamt sollen 19.537 Menschen in Arbeit integriert worden sein, teilt das Jobcenter mit. Die Anzahl der Integrationen liege damit leicht unter dem Vorjahresniveau, stehe jedoch auch einem durchschnittlich geringeren Kundenbestand gegenüber. Die Integrationsquote liege bei 23,3 Prozent und damit über dem Vorjahreswert (23,2 Prozent). Das sei der höchste Wert, der seit der Gründung des Jobcenter Köln 2005 erzielt wurde.

Sperrung2_symbolfoto

Köln | Mit großer Sorge betrachte die IHK Köln die Planung zum Neubau einer Brücke auf der Autobahn 4, denn unter anderem sei eine Vollsperrung bei Untereschbach in der Diskussion. „Wirtschaft und Bevölkerung in der gesamten Region würden mit dieser vom Landesbetrieb Straßen NRW angedachten Umleitung des Verkehrs in hohem Maße belastet. Eine Alternativplanung ist zwingend erforderlich“, so Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik der IHK Köln.

vrs_27_03_17

Köln | Erneut ist der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) mit seiner Bilanz für das Jahr 2016 zufrieden. Sehr erfreulich sei besonders der Zuwachs an Fahrgästen und Einnahmen. Insgesamt nutzen Fahrgäste im vergangenen Jahr 544 Millionen Fahrten mit Bus und Bahn, also 7,6 Millionen oder 1,42 Prozent mehr, im Vergleich zu 2015. Das Fahrtenplus spiegle sich auch auf der Einnahmeseite wider: 28 Verkehrsunternehmen im VRS erwirtschafteten 2016 insgesamt 666,9 Millionen Euro. Ein Umsatzplus von 26,7 Millionen Euro, oder 4,17 Prozent.  Im Interview mit report-K spricht VRS-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag über das Geschäftsjahr 2016.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets