Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

FlughafenDU4_42011

Der Flughafen Köln/Bonn startet am übernächsten Sonntag ihren Sommerflugplan.

Flughafen Köln/Bonn erweitert Sommerflugplan

Der Flughafen Köln/Bonn setzt seinen Expansionskurs auch in der kommenden Sommersaison fort. Insgesamt stehen dann 141 Reisedestinationen auf dem Sommerflugplan, darunter 17 neue Verbindungen.

Köln | Wie die Pressestelle des Flughafenbetreibers am gestrigen Donnerstag berichtete, stehen neben neuen Flug- und Reisezielen auch weitere Angebotsausweitungen auf der Agenda. Der Low-Cost-Carrier Easyjet verdichtet dabei seine Flugverbindung zwischen Köln/Bonn und Berlin-Tegel auf jetzt bis zu 33 Flügen pro Woche. Zu den neuen Reiseflugzielen gehören unter anderem die georgische Landeshauptstadt Tiflis, die ab dem 25. März zwei Mal pro Woche von der Fluggesellschaft Georgian Airways angeflogen wird. Außerdem wird der russische Low-Cost-Carrier Pobeda die russische Metropole St. Petersburg in sein Streckennetz aufnehmen, die Fluggesellschaft Small Planet Airlines bedient den Flughafen Allenstein-Masuren in Polen neu.

„Mit unserem neuen Sommerflugplan können wir den Reisenden in Köln/Bonn noch mehr attraktive Ziele als im vergangenen Jahr anbieten“, betonte der neue Flughafenchef, Athanasios Titonis. Insgesamt befinden sich die 141 Flugziele in 36 Ländern. Damit dürfte auch das zuletzt erhebliche Passagieraufkommen weiter zulegen. Im vergangenen Jahr zählten die Verantwortlichen insgesamt rund 12,4 Millionen Fluggäste, so viel wie niemals zuvor.

Condor, Eurowings und Ryanair bauen Streckennetz aus

Die Fluggesellschaft Condor wird ihr Verbindungsnetz von der Wahner Heide aus deutlich ausweiten. Die Airline wird zwei Mittelstrecken-Flugzeuge am Flughafen stationieren. Bedient werden von Condor zwölf beliebte Sonnenziele etwa auf den Kanaren, den griechischen Inseln, auf Madeira und in der Türkei. Dubai – bereits als Vollcharter im Winterflugplan enthalten – wird weiter angeflogen. Zusätzlich werden die nach Mallorca angebotenen Flüge auf zwei tägliche Abflüge verdoppelt. 30 mal pro Woche hebt dann eine Condor-Maschine am Airport ab.

So bleibt die Lufthansa-Tochter Eurowings einer der „big player“ am Flughafen Köln/Bonn. 77 Flugziele wird die Airline in der Sommersaison anfliegen. Neben einer deutlichen Aufstockung der Frequenz nach Berlin-Tegel (33 wöchentliche Umläufe mehr als im Vorjahr), sind auch die klassischen Sommerfavoriten wie die Kanaren, Griechenland und die Balearen wieder mit dabei. Die Verbindung nach Mallorca wird ebenfalls aufgestockt – 19 Umläufe mehr als im vergangenen Sommer bietet die Eurowings auf der beliebten Ferienstrecke an. Außerdem fliegt die Airline insgesamt 12 Fernziele an, etwa in Asien, Afrika und der Karibik. Das neue USA-Ziel Fort Myers kommt im Mai dazu – einmal wöchentlich fliegt Eurowings die Stadt in Florida an.

Auch der irische Billigflieger Ryanair baut sein Engagement aus. Die Airline nimmt in diesem Sommer 29 Ziele ab Köln/Bonn ins Streckennetz auf, darunter sieben neue, die bereits im Winterflugplan dabei waren. Dazu gehören die spanischen Städte Vitoria und Sevilla, außerdem Treviso in Italien, Vilnius in Litauen sowie das englische Bristol.

Der Köln Bonn Airport wird damit in der kommenden Sommersaison neben Easyjet sieben weitere Fluggesellschaften neu in sein Portfolio aufnehmen. Neben der georgischen Airline Georgian Airways (Tiflis) starten künftig auch Nouvelair Tunisie (Monastir), Freebird Airlines (Antalya), Olympus Airways (Fuerteventura, Teneriffa, Heraklion), AlMasria Universal Airlines (Hurghada), Tailwind Airlines (Bodrum) und Corendon Airlines (Gazipaşa) regelmäßige Flüge ab Köln/Bonn (teilweise Charter).

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

TUEVRheinland_25042018_Pressefoto

Köln | Der Kölner Prüfkonzern TÜV Rheinland AG hat am heutigen Mittwoch auf seiner Bilanzpressekonferenz positive Geschäftszahlen vermeldet. Zwar schwächen sich die Steigerungsraten gegenüber den Vorjahren etwas ab, dennoch reicht es für einen erneuten Unternehmensrekord.

Solartankstelle_25042018_Verbraucherzentrale

Die Kölner Verbraucherzentrale hat auf einer Pressekonferenz am Montag gemeinsam mit der Stadt Köln die Eigenheimbesitzer dazu aufgerufen, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten. Damit soll die Energiewende auch im Verkehrsbereich vorangetrieben werden.

23042018_Luftbild_KnightFrank

Köln | In Köln-Rodenkirchen soll ein ehemaliger Produktionsstandort umgenutzt werden. Das rund 1,8 Hektar große Areal an der Weißer Straße soll einen neuen Nutzer finden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN