Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

stau_verkehrsschild_illu

Handwerkskammer Köln spricht von einem durch die Stadt "geplanten Verkehrschaos"

Köln | Die Handwerkskammer Köln kritisiert scharf die zeitgleichen Baumaßnahmen am Tunnel Kalk und der Mülheimer Brücke, spricht gar von einem "geplanten Verkehrschaos". Denn die Arbeiten am Tunnel in Kalk verzögern sich und die Mülheimer Brücke soll saniert werden. Damit und da hat die Kammer recht, kommt es auf zwei nebeneinanderliegenden Hauptverkehrsachsen gleichzeitig zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Aber bei dieser Kritik bleibt es nicht.

Seit Jahren rechnet die Handwerkskammer der Stadt Köln den wirtschaftlichen Schaden vor, den ihre Mitgliedsunternehmen durch die Stausituation in Köln haben. Die Kammer kommt im Ergebnis auf 290 Millionen Euro jährlich. Zudem kritisiert man, dass die Stadt Köln immer noch keinen neuen zentralen Verkehrsrechner angeschafft habe, mit dem durch Vernetzung der Verkehr in Köln aufeinander abgestimmt werden könne. Diesen neuen Rechner fordere man seit mehreren Jahren. Inkonsequentes Verhalten wirft man der Stadt vor, dass nicht genügend gegen Parken in der zweiten Reihe getan werde oder dass Servicefahrzeuge der Stadt Köln und städtischer Gesellschaften wie Rheinenergie, Stadtreinigung oder Stadtentwässerung nicht zu Zeiten der Rushhour eingesetzt werden.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

digital_pixabay_14022018

Köln | Bereits zum dritten Mal hat das Prognos-Institut die Kultur- und Kreativwirtschaft von Köln und seinem Umland unter die Lupe genommen. In kaum einer anderen deutschen Metropole ist diese Branche so breit und facettenreich aufgestellt. Allerdings gibt es auch Schatten über der ansonsten so robusten Wachstumsbranche.

foodora_ehu_02122018

Köln | aktualisiert | Sie fahren bei Wind und Wetter, um leckeres Essen ins Haus zu liefern. Doch Bezahlung und Arbeitsbedingungen für die Fahrradkuriere von foodora und Deliveroo sind mies. Am Samstag demonstrierten sie in Köln ebenso wie in München, Stuttgart, Augsburg, Hamburg und Berlin mit Unterstützung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) dagegen und gegen zahlreiche Gesetzesverstöße der Arbeitgeber.

deepl_screenshot_01122018

Berlin | Einer der erfolgreichsten US-Investoren im Silicon-Valley hat ein Auge auf ein deutsches Start-up für Künstliche Intelligenz geworfen. Der Risikokapitalgeber Benchmark habe 13,6 Prozent des Kölner Unternehmens DeepL erworben, das mit seinen Übersetzungssystemen schon seit einiger Zeit international Furore macht, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf eigene Informationen. Sowohl US-Firmen als auch chinesische Unternehmen hätten sich schon um das Start-up bemüht.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN