Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Startplatz_Hannelore_Kraft_11_08_2016

Pascal Ecker, Mitgründer von „mealmates“ mit Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen

Hannelore Kraft besucht den „Startplatz“ im Kölner Mediapark

Köln | Gestern hat Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, den Startup-Inkubator „Startplatz“ im Mediapark in Köln besucht.

Die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besuchte gestern den „Startplatz“ im Kölner Mediapark und konnte bei einem Rundgang einige der Startup-Unternehmen und deren Gründer kennenlernen. Eine kleine Auswahl er Startups, die sich und ihr Konzept vorgestellt haben, waren zum Beispiel „Crowdfox“, eine E-Commerce Live-Trading-Plattform, die Amazon Konkurrenz macht, „Homeday“ empfiehlt Makler und hilft Immobilieneigentümern ihre Immobilien zu verkaufen, „rateyourclub“ ist ein Online-Bewertungsportal für alle Fußballfans, auf der sie ihren Lieblingsclub bewerten können und die „mealmates“ liefern in durchschnittlich 20 Minuten frisches Essen von professionellen Köchen mit einem täglich wechselnden Menü. Daran ist zu erkennen, dass die Bereiche in denen die Gründer des „Startplatz“ Fuß fassen wollen sowohl unterschiedlich als auch vielseitig sind.

Der „Startplatz“

Der „Startplatz“ ist ein 2012 gegründetes Unternehmen, welches als Inkubator junge Gründer bei der strategischen Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Unternehmensideen unterstützt. Auf insgesamt 3.200 Quadratmetern im Kölner Mediapark sowie auf rund 1.000 Quadratmetern im Düsseldorfer Medienhafen befinden sich sowohl sogenannte „Coworking-Spaces“ sowie Teambüros und Konferenz- und Meetingräume, die die Startup-Unternehmen für sich nutzen können. Für die Grüner bietet der „Startplatz“ zudem ein Workshop- und Vortrags-Programm, eine Sprechstunde, bei der die Startups von erfahrenen Gründern und Mentoren beraten und unterstützt werden. Außerdem besteht für die Startups die Möglichkeit, sich für dreimonatige Gründerstipendien zu bewerben.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

avgkoeln1_16_01_17

Köln | Die AVG Ressourcen Köln hat um ihren Standort Niehl in den vergangenen Monaten ein Nahwärmenetz für fünf Gebäudekomplexe errichtet, das Wärme für Heizungen und Warmwasser bereitstellt. Dafür investierte die AVG Köln rund 700.000 Euro. Betrieben wird das Nahwärmenetz über einen Holzhackschnitzelkessel, der mit Recyclinghackschnitzel aus unbehandeltem Altholz befeuert wird. So spart das Unternehmen jährlich 485 Tonnen CO2 ein. Am heutigen Dienstagmittag hat die KlimaExpo.NRW dafür der AVG Ressourcen eine Urkunde überreicht.

Berlin | Die kommunalen Energieversorger in Deutschland werden in Zukunft enger zusammenrücken müssen, um bestehen zu können. Neben Kooperationen von Stadtwerken untereinander wird auch die Zusammenarbeit mit branchenfremden Partnern eine wachsende Rolle spielen. Das ist das Ergebnis der Studie "Stadtwerke 2030", über welche das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) berichtet.

immcologne3_12_01_17

Köln | Vor dem Start der Internationalen Möbelmesse (imm) 2018 stellt die Kölnmesse die neusten Trends vor. Demnach sei besonders die Individualität und Nachhaltigkeit gefragt, aber auch die Gemütlichkeit spiele eine wichtige Rolle. Durch die Digitalisierung gewinne auch „Smart Home“ immer mehr an Bedeutung in den eignen vier Wänden. Am Montag, 15. Januar, haben zunächst nur Fachbesucher Zutritt. Vom 19. bis zum 21. Januar kann sich jeder über die neusten Trends der Möbelwelt auf der imm Cologne 2018 informieren.

Report-K Karneval-Livestream

livestream_kasten_03012017

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Dienstag 16.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Amazonencorps Frechen
Treuer Husar blau-gelb
KG Knobelbröder

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN