Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Startplatz_Hannelore_Kraft_11_08_2016

Pascal Ecker, Mitgründer von „mealmates“ mit Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen

Hannelore Kraft besucht den „Startplatz“ im Kölner Mediapark

Köln | Gestern hat Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, den Startup-Inkubator „Startplatz“ im Mediapark in Köln besucht.

Die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besuchte gestern den „Startplatz“ im Kölner Mediapark und konnte bei einem Rundgang einige der Startup-Unternehmen und deren Gründer kennenlernen. Eine kleine Auswahl er Startups, die sich und ihr Konzept vorgestellt haben, waren zum Beispiel „Crowdfox“, eine E-Commerce Live-Trading-Plattform, die Amazon Konkurrenz macht, „Homeday“ empfiehlt Makler und hilft Immobilieneigentümern ihre Immobilien zu verkaufen, „rateyourclub“ ist ein Online-Bewertungsportal für alle Fußballfans, auf der sie ihren Lieblingsclub bewerten können und die „mealmates“ liefern in durchschnittlich 20 Minuten frisches Essen von professionellen Köchen mit einem täglich wechselnden Menü. Daran ist zu erkennen, dass die Bereiche in denen die Gründer des „Startplatz“ Fuß fassen wollen sowohl unterschiedlich als auch vielseitig sind.

Der „Startplatz“

Der „Startplatz“ ist ein 2012 gegründetes Unternehmen, welches als Inkubator junge Gründer bei der strategischen Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Unternehmensideen unterstützt. Auf insgesamt 3.200 Quadratmetern im Kölner Mediapark sowie auf rund 1.000 Quadratmetern im Düsseldorfer Medienhafen befinden sich sowohl sogenannte „Coworking-Spaces“ sowie Teambüros und Konferenz- und Meetingräume, die die Startup-Unternehmen für sich nutzen können. Für die Grüner bietet der „Startplatz“ zudem ein Workshop- und Vortrags-Programm, eine Sprechstunde, bei der die Startups von erfahrenen Gründern und Mentoren beraten und unterstützt werden. Außerdem besteht für die Startups die Möglichkeit, sich für dreimonatige Gründerstipendien zu bewerben.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

flghfn_kbn_2009i

Köln | Die Kölner SPD-Ratsfraktion fordert Verdi und die Geschäftsführung des Köln Bonn Flughafen auf, bei den Verhandlungen um die Bodenverkehrsdienste auf, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Der Appell richtet sich vorrangig an die Geschäftsleitung des Flughafens.

Köln | Beim 23. NUK Businessplanwettbewerb 2019 wurden sie Dritte. Das Start-up „dynAmaze“, dass Last Minute Freizeitangebote in Köln vermitteln will. Pétur Müller und Jasper Klimas erklären die Idee hinter dem Start-up und wie ihre App funktioniert im Gespräch am roten Fass von report-K mit Andi Goral.

Köln | Es geht um die Bodenverkehrsdienste (BVD) am Flughafen Köln Bonn. Die Gewerkschaft Verdi befürchtet den Verlust von Arbeitsplätzen und vor allem dass die Geschäftsführung des Airports plane die Mitarbeiter in eine Tochtergesellschaft auszugliedern. Hintergrund des Flughafenmanagements sei dort ohne Tarifvertrag auszukommen. Im Interview mit report-K erläutert Verdi Gewerkschaftssekretär Frank Michael Munkler die Situation und die Position der Gewerkschaft. Der Flughafen Köln Bonn will sich zu dem Themenkomplex nicht äußern.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >