Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

IHK_Sachsenring_-Olaf_Wull-Nickel

Das Vorher-Nachher-Bild der IHK Köln zeigt ein Objekt am Sachsenring (Vorher-Bild: Olaf Wull-Nickel, Nachher-Bild: Graphische Bildbearbeitung Artur Wilczek, IHK Köln)

IHK: 10 Vorschläge zur Aufwertung städtischer Orte in Köln

Köln | Anhand von zehn Orten macht die IHK Köln konkrete Verbesserungsvorschläge für das Kölner Stadtbild. Eine Broschüre mit Vorher-Nachher-Bildern soll zeigen, dass mit wenigen Handgriffen effektvolle Veränderungen erzielt werden könnten.

Exemplarisch greift die IHK in ihrer Broschüre die Marspfortengasse, Hahnenstraße, Kostgasse, den Eigelstein, Sachsenring/Waisenhausgasse, Hans-Böckler-Platz/Venloer Straße, Rudolfplatz, Heumarkt/Seimacherinnengäßchen, die Kierberger Straße in Zollstock sowie den Karl-Küpper-Platz auf.

„Natürlich können nicht alle Orte auf einmal in Angriff genommen werden“, sagt Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik, „Mit den Darstellungen wollen wir Nachdenken anstoßen und die Menschen für ihre Stadt sensibilisieren. Wichtig dabei ist, beharrlich einen Schritt nach dem anderen zu gehen und stets das Ziel vor Augen zu haben“.

Köln biete erstklassige Räume zum Erholen, Flanieren und Vergnügen, so die IHK. Aber zahlreiche Orte blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück. Vielerorts müsse dringend entrümpelt, gereinigt und aufgewertet werden. Besonders die Innenstadt sollte sich attraktiv und sauber präsentieren, so die Kammer. Handlungsbedarf sehen laut IHK 77 Prozent der Unternehmen, die einen Zusammenhang zwischen Stadtbild und Sauberkeit einerseits und der Sicherheitslage andererseits sehen. „In Sachen Stadtbildpflege gilt es schnell zu handeln, damit sich die Schwierigkeiten nicht auswachsen“, mahnt Ulf C. Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. "Dabei kann wirklich jeder durch einen sorgfältigen Umgang mit dem öffentlichen Raum dazu beitragen, dass sich die Situation bessert. Köln hat so viel Potenzial - es muss nur gehoben werden."

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

rheinenergie_23_06_17

Köln | Mit ihrem Projekt „Celsius“ haben die Rheinenergie und die Stadt Köln den „Sustainable Energy Award“ der Europäischen Union (EU) gewonnen. EU-Kommissar Miguel Arias Cañete übergab den Preis am vergangenen Dienstag in Brüssel der Stadt Göteborg stellvertretend für die Teilnehmer des Projekts. Mit dem Preis zeichnet die EU Initiativen aus, die eine ökologisch nachhaltige Energiewirtschaft fördern.

kulturwirtschaftsbericht_23062017

Köln | Die 58.000 Beschäftigten der Kölner Kultur- und Kreativwirtschaft erzielen einen Jahresumsatz von rund neun Milliarden Euro. Das sei mit dem Verarbeitenden Gewerbe vergleichbar, so eine sichtlich zufriedene Stadt in der Zusammenfassung des jetzt vorgelegten, 65 Seiten starken „Neuen Datenreports zur Lage der Kultur- und Kreativwirtschaft in Köln“.

Flugzeug_260709

Köln | Ab sofort ist der Flughafen Köln/Bonn mit einer weiteren, sonnigen Region in der Türkei verbunden. Einmal wöchentlich fliegt die Fluggesellschaft Sunexpress seit dieser Woche den Flughafen Ordu-Giresun an der Schwarzmeer-Küste an.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets