Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

konjunktur_pixabay_06022019

IHK Köln: Konjunkturklima für das I. Quartal 2019 trübt sich ein

Köln | Die Kölner Industrie- und Handelskammer (IHK) veröffentlicht ihre aktuelle Konjunkturumfrage zum Winter 2018/19. Die Kölner Unternehmen blicken dabei nicht so optimistisch nach vorne, alle Indikatoren weisen nach unten.

Die Kölner Lage

Rund die Hälfte der Unternehmen schätzt die aktuelle Lage als gut ein, die weiteren als befriedigend und nur ein kleiner Teil als schlecht. Die Mehrzahl der Unternehmen will investieren oder ihre Pläne für Investitionen stabil halten. Dies gilt auch in Richtung Arbeitsmarkt, der sich stabil halten kann. Bei den Exporten trübt sich die Stimmung leicht ein, auch wenn fast 60 Prozent von einer gleichbleibenden Lage für das erste Quartal 2019 ausgehen.

Die Situation auf den ganzen Kammerbezirk bezogen

Nach wie vor sehen die meisten Unternehmer den Fachkräftemangel als größtes Risiko für die Konjunktur. Danach erst folgt die Frage wie sich die Inlandsnachfrage entwickeln wird und auf Platz Drei die Arbeitskosten.

Blickt man auf die Trends in den einzelnen Branchen so zeigt sich ein differenziertes Bild. Nach oben zeigen die Erwartungen im Baugewerbe oder Verkehrsgewerbe. Nach unten zeigen die Indikatoren etwa in den Sektoren Industrie, Großhandel und Einzelhandel. Nahezu gleichbleibend entwickeln sich die verbrauchernahen und unternehmensnahen Dienstleistungen.

Besonders schlecht schätzen die Branchen Papier, Verlags- und Druckgewerbe, die chemische und pharmazeutische Industrie und der Handel mit KFZ die Lage ein. Aber auch bei der Immobilienwirtschaft, Unternehmensberatung oder Fahrzeugbau weisen die Konjunkturklimaindikatoren im Vergleich zu vor einem Jahr negative Salden auf.

Ist die Lageeinschätzung in den Städten Köln und Leverkusen sowie dem Rhein-Erft-Kreis noch durchwachsen, so zeigen die Indikatoren im Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreis im Trend eindeutig nach unten.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Leverkusen | Der Agrarchemiekonzern Bayer verkauft sein Tiergesundheitsgeschäft an das US-Unternehmen Elanco Animal Health. Der Verkaufspreis betrage 7,6 Milliarden US-Dollar, teilte Bayer am Dienstag mit. Die Summe besteht demnach zu 5,3 Milliarden US-Dollar aus einer Barkomponente, welche transaktionstypischen Kaufpreisanpassungen unterliegt.

Köln | Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert von dem in Köln-Feldkirchen ansässigen Wurstfabrikanten einen Haustarifvertrag für seine Angestellten.

gamescom_18_060_038

Der Games-Markt ist in Deutschland weitergewachsen. Der Anteil der deutschen Spieleentwickler sinkt aber weiter. Am 20. September beginnt die Spielemesse in Deutz.

Köln | In der Unterhaltungsbranche haben Computer- und Videospiele inzwischen einen größeren Anteil als Musik und Kino zusammen. Dieser Trend hat sich laut dem Verband der deutschen Games-Branche „Game“ auch in diesem Jahr fortgesetzt – so stieg der Umsatz mit Spielen und der dazugehörigen Hardware um elf Prozent von 2,5 auf 2,8 Milliarden Euro. Zum Umsatzwachstum trugen vor allem die gebührenpflichtigen Online-Dienste bei, deren Umsatz von 52 Prozent auf 228 Millionen Euro angewachsen ist. Um 28 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro ist zudem der Markt für sogenannte „In-Game-Käufe“ gewachsen. Hier werden innerhalb eines Spiels virtuelle Güter gekauft.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >