Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

rpc_2014

Am 16. und 17. Mai findet die Role Play Convention 2015 in Köln statt - hier ein Eindruck vom letzten Jahr

Im Mai in Köln - Role Play Convention 2015

Köln | Europas größtes Fantasy-Event, die Role Play Convention (RPC) findet 2015 am 16. und 17. Mai wieder in Köln statt. Auf der RPC feiern zehntausende Fans von Fantasy-, Mittelalter-, Anime-Figuren oder Cosplay sich selbst und eine ganze Jugendkultur in einem groß angelegten Rahmenprogramm in der Kölnmesse.

Zehntausende Fans von Fantasy, Science Fiction oder Manga-Welten nutzen die RPC, um sich und die Jugendkultur zu zelebrieren und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Die Besucher erwarten an den Messeständen zahlreiche Spielneuheiten, Signierstunden und Vorführungen. Weitere Highlights sind Musik-Events und der RPC Fantasy Award für die besten Spiele der Szene.

In diesem Jahr konnte der Veranstalter das preisgekrönte  Online-Rollenspiel "The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited" von ZeniMax Online Studios als Hauptsponsor gewinnen. Das Spiel soll am 9. Juni für die Sony PlayStation 4 und die Xbox One von Microsoft erscheinen. André Kuschel, Initiator und Veranstalter der RPC „Die RPC lebt von aufregenden Spielewelten und enthusiastischen Spielern, die ihr Gaming in der Community leben! Daher ist The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited ein hervorragender Partner, der die gleichen Werte verkörpert, die allen Rollenspiel-Fans auf der ganzen Welt wichtig sind.“

Über die Role Play Convention

Die Role Play Convention ist Europas größtes Fantasy-Event und der zentrale Szene-Treff für alle Fans von Fantasy, Science Fiction oder Manga-Welten. Nach dem großen Zuspruch der ersten Events wechselte die Role Play Convention in die größere Kölnmesse und begrüßte zuletzt mehrere zehntausend Besucher aus aller Welt. An verschiedenen Ständen und Bühnen können sich die Besucher mit Gleichgesinnten treffen, über Neuigkeiten austauschen und neue Spiele ausprobieren.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Commerzbank-Plein-Schamberger_23317

Köln | Die Commerzbank Köln blickt im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Im Privatkundengeschäft konnten im vergangenen Jahr in Köln netto 7.300 neue Kunden gewonnen werden. Darüber hinaus wuchs die Zahl der Firmenkunden um rund zehn Prozent an. In den kommenden Jahren will die Commerzbank die Digitalisierung vorantreiben, aber auch alle Filialen in Köln sollen erhalten bleiben.

vorstand_kreissparkasse_21_03_17

Köln | Der Vorstand der Kreissparkasse Köln zieht am heutigen Dienstag Bilanz und spricht von einem guten Geschäftsjahr 2016. 2016 war ein kurioses Jahr, so bezeichnet Vorstandschef Alexander Wüerst, die allgemeine wirtschaftliche Lage in Deutschland und ergänzt: „Unser Ergebnis, vor Steuern, können wir als gut bezeichnen.“ Aufgrund des florierenden Kundengeschäfts, eines effizienten Kostenmanagement und einer versierten Risikosteuerung – verbunden mit einer günstigen Konjunktur – konnte die Kreissparkasse Köln das Geschäftsjahr 2016 mit einem guten Ergebnis vor Steuern von 105 Millionen Euro abschließen, erklärt der Vorstand. Eine Herausforderungen ist und bleibt weiterhin der Niedrigzins und der hohe Regulierungsaufwand. Diese hinterlässt auch in der Ertragsrechnung der Kreissparkasse Köln ihre Spuren, so der Vorstand: Im vergangenen Jahr sank der Zinsüberschuss um 18 Millionen Euro, auf 422 Millionen Euro. Den gesunkenen Zinsüberschuss konnte die Sparkasse durch einen um sechs Millionen Euro auf 165 Millionen Euro gestiegenen Provisionsüberschuss und sonstigen ordentlichen Ertrag zum Teil kompensieren, so dass der Bruttoertrag um 12 Millionen Euro auf 587 Millionen Euro abschmolz, erklärt Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln. Im Interview mit report-K spricht Vorstandschef Wüerst über das Kreditgeschäft, Herausforderungen, staatliche Sparförderung und über die Digitalisierung bei der Kreissparkasse Köln.

capeiros_rewe_PR_26-1-2014

Köln | Vorstandsvorsitzender der Rewe Group, Alain Caparros, werde den Handels- und Touristikkonzern bereits Ende Juni verlassen, also deutlich früher als eigentlich geplant. Am 1. Juli wird dann Lionel Souque neuer Vorstandsvorsitzender der REWE Group. Bisher war er für das deutsche Handelsgescäft zuständig. Zugleich übernehme Jan Kunath die Funktion des Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets