Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

IMM2017_2

Im Trend: Nostalgie-Sessel von Aunt Betty und ein Servierwagen

Imm Cologne und LivingKichten: Trends und Neuheiten 2017

Köln | Vom 16. bis 22. Januar 2017 zeigen die Aussteller der Messen Imm Cologne und LivingKichten die neusten Trends für das Heim. So wird das Wohnen bunter, sicherer und der Wohnraum kleiner. Die Trends und Tendenzen beruhen auf einer Befragung der Aussteller des Messe-Duos durch den Verband der Deutschen Möbelindustrie e.V. (VDM).

Fotostrecke: Entdecken Sie ausgewählte Neuheiten der Imm Colone und LivingKitchen 2017 >>>

Tür zu und Ruhe

Der Rückzug in die eigenen vier Wände hält an. Angesichts der komplexen Welt, würde das Heim als Ruhe- und Rückzugsort wahrgenommen. Der Wunsch nach einer Entschleunigung in den eigenen vier Wänden sei dabei groß, erklärte Ursula Geismann, Trendanalystin des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie e.V.. Damit einher ginge, dass viele aktuelle Möbel einen Nostalgiecharakter hätten. In dieses Nostalgiebild passten auch die sogenannten Klassiker, also Möbel, die fast jedem in ihrer Formensprache irgendwie bekannt vorkommen. Ob aus der Bauhaus-Zeit oder aus den 1950ern, Klassiker erfreuten sich starker Beliebtheit.

Auffällig beliebt seien daneben regionale Kulturthemen, die bestimmte Traditionen widerspiegeln. Allen voran wurde im vergangenen Jahr eine starke Oktoberfest-Romantik mit entsprechenden Stilelementen beim Wohnen festgestellt – von der Kuckucksuhr über das Hirschgeweih bis zur rustikalen Feuerstelle. Insgesamt werde der Wohnstil immer individueller und unkonventioneller. Möbel würden uneinheitlich ausgesucht. „Nüchternheit und Kitsch passen dann auch zusammen - wie im echten Leben“, so Geismann.

Sicherheit und Smart Home

Auch beim Thema Wohnen erhalte der Bereich Sicherheit mehr Bedeutung. So würden beim Bauen immer öfter mehrfach gesicherte Tür- und Fensterschlösser, automatische Rollladen oder Video-Überwachung zum Einsatz kommen. Beim Wohnen seien es kontrollierende Apps, die zusammen mit Elektrogeräten in der Küche oder beim Wasserzulauf im Badezimmer Temperatur und weiteres regeln. Nützlich seien die Smart Home Technologien auch für ältere Menschen – von einem 24-Stunden-Notknopf bis zu einem Sturz-Alarm unter dem Teppich oder Toilettenbrillen mit Reinigungsfunktion. Die Entwicklung gehe vor allem in Richtung Convenience, Bequemlichkeit und Erleichterung.

Wohnen - klein aber fein

„Wir werden auf kleinerem Raum wohnen“, war sich Geismann sicher.Denn die hohen Mieten in den Großstädten dränge die Menschen in kleinere Wohnungen. Möbel würden daher multifunktionaler, kompakter und auch kleiner. So sei etwa das klassische Sofa out, stattdessen punkteten die neuen Sofas durch ihre Vielfältigkeit. Das hänge auch damit zusammen, dass das Wohnzimmer an seiner Bedeutung verlieren werden. Stattdessen seien offene Essräume, angedockt an Küche und Wohnraum, mit bequemen Esssesseln ausgestattet, angesagt. Gleiches gelte für das Badezimmer, das auch zunehmen zu einem Wohnraum werde. Die Einrichtung werde eleganter und wohnlicher. Und auch hier hält die smarte Technologie Einzug – so lasse sich etwa mit Hilfe von Apps die Badewanne mit der gewünschten Wassertemperatur und Menge schon vom Auto aus füllen.

Mut zur Farbe

Gefüttert vom Megatrend Individualisierung werde das Wohnen vor allem im textilen Bereich bunter. Farben, Muster und die Haptik der Stoffe würden wild gemixt und führten zu einem Stilbruch im Wohnraum. Die Trendfarben 2017 seien Rot-Töne, appetitanregende Orange und Grün in vielen Facetten. Naturtöne bleiben. Grau als Frontfarbe habe sich etabliert.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

creditreform_23_11_17

Köln | Die Deutsche Wirtschaft boomt, die Zahl der Arbeitslosen ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Dennoch können immer mehr Menschen in Deutschland ihre Schulden nicht bezahlen. Das zeigt der „SchuldnerAtlas 2017 – Metropolregion Köln/Bonn“. Im Oktober 2017 zählt Deutschland 6,91 Millionen überschuldete Privatpersonen – eine Schuldnerquote von 10,04 Prozent. Doch auch in den meisten Gebieten in der Metropolregion Köln/Bonn hat sich die Schuldnerquote gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verändert. Zudem kommt hinzu, dass in Kölner Stadtteilen in denen bereits besonders viele überschuldete Menschen wohnen, der Anteil an überschuldeten Personen weiter zunimmt.

Köln | Mehr als 20 Jahre gab es keinen Warnstreik mehr beim NRW-Lokalfunk. Von 8-10 Uhr streikten die drei Sender Radio Wuppertal, Radio Essen und Radio Köln. Die Gewerkschaften DJV und ver.di hatten die Beschäftigten dieser drei Sender zum Warnstreik aufgerufen, als erstes deutliches Signal in Richtung der Arbeitgeber.

btagDeutscher-BundestagMarc-SteffenUnger9917

Köln | Die FDP hat die Sondierungsverhandlungen über eine Jamaika-Koalition gestrigen Sonntag platzen lassen. „Am heutigen Tag wurde keine Bewegung erreicht, sondern es wurden Rückschritte gemacht“, sagte FDP-Chef Christian Lindner umgeben von den FDP-Unterhändlern vor der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin, wo die Verhandlungen am Sonntag stattgefunden hatten. Die vier Gesprächspartner hätten keine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft des Landes - „und auch keine Vertrauensbasis“, so Lindner. Die Kölner Wirtschaft nimmt Stellung.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS