Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

messe_21032016

Der Siegerentwurf des neuen Osteingangs der Kölnmesse mit dem Terminal der Kölner Architekten JSWD

Kölner Architekten gewinnen Wettbewerb für Neubauten der Koelnmesse 3.0

Köln | Es gab spektakuläre kreative und nennen wir es mal klassische Entwürfe von Wirtschaftarchitektur, zwischen denen sich die 13-köpfige Jury, die heute eine Entscheidung gefällt hat, entscheiden konnte. Ganz oben auf dem Siegertreppchen steht das Kölner Büro JSWD, deren Entwürfe der Confex®-Halle, der Halle 1plus, des neuen zentralen Terminals im Südgelände und der Fassadengestaltung jetzt realisiert werden sollen. Sie standen nach einem langen Auswahlprozess dem Architekturbüro ingenhoven architects gegenüber, das als zweiter Sieger vom Platz geht.

messe_21032016a

Der Terminal wie er von innen aussehen soll

Klassik statt Spektuläres

Klar kann man formulieren der Entwurf von ingenhoven architects ist der spektakulärere Wurf. Der WOW-Wurf. JSWD ist solide, klassisch mit hohen dünnen Säulen, die dem Wirtschaftsgebäude immer etwas Sakrales und Ehrfurchtgebietendes einhauchen soll. Da kann man nicht viel falsch machen, aber hat halt auch keinen Effekt. ingenhoven wollte den zentralen Terminal mit Trichtern leuchten lassen und ihm so ein einmaliges Ambiente verleihen. Köln kennt die Trichterform bereits vom Tanzbrunnengelände. Bei der Kölnmesse ist man glücklich. „Der Entwurf verbindet eine klare, urbane und selbstbewusste Architektursprache mit unseren Anforderungen an Aufenthaltsqualität, Flexibilität und Erlebniswelt“, zitiert die Messe ihren Chef Gerald Böse.

confex_21032106

Die CONFEX®-Halle

Die Kölnmesse destillierte aus 81 Bewerbungen zunächst 20 Büros, die man zur Einreichung eines Entwurfes aufgefordert hatte. 19 Büros reichten Entwürfe ein, davon wurden sieben ausgewählt, die die nächste Runde erreichten. Aus den sieben Entwürfen wurden im Dezember 2015 zwei Büros ausgewählt, deren Entwürfe weiter verfeinert wurden. Jetzt standen vor allem Praktikabilität und Finanzierbarkeit im Vordergrund.

So begründet die Jury die Wahl

Die Begründung der Jury lieferte die Kölnmesse in schriftlicher Form: „Überzeugt hat der Entwurf von JSWD vor allem durch den Auftritt des elegant und offen gestalteten Terminals und der architektonischen Geste des Eingangs Ost, der eine hervorragende Präsenz im Stadtraum entwickelt. Die Herleitung der Architektursprache entsteht schlüssig durch das sensible Herausarbeiten von prägenden Elementen der vorhandenen Messebauten. Deren Anwendung auf die neuen Gebäude und Eingänge war der richtige Ansatz, der die Jury letztlich überzeugte. Durch die Aufnahme der prägenden vertikalen Elemente in Form der schlanken Stützen wird die Geschichte der Koelnmesse mit ihren Bauten aus unterschiedlichen Zeiten respektiert, gleichermaßen jedoch ein spektakulärer Eingang Ost geschaffen, der zukunftsgerichtet die neue Dimension der Koelnmesse 3.0 repräsentiert. Der Innenraum des Terminals ist schlicht und zurückhaltend gestaltet, erfüllt alle funktionalen Anforderungen und lässt eine große Flexibilität für verschiedenste Messebespielungen.“

2024 sollen die drei Kernstücke fertig sein

Und so soll es weitergehen: Jetzt wird erst einmal weiter geplant. Im Jahr 2017 will man mit dem Bau der Halle 1plus starten, die 2019 fertig gestellt werden soll. 2012 soll die so genannte CONFEX®-Halle ihrer Bestimmung übergeben werden. Das Terminal soll dann 2024 zum ersten Mal für Messen zur Verfügung stehen. Auch im Umfeld der Messe soll es unter anderem zu Verbesserungen bei der Infrastruktur kommen. Der Aufsichtsrat, so die Messe, habe ein erstes Investitionspaket von 200 Millionen Euro bewilligt.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

dumont_koeln

Köln/Hamburg | Die Kölner Mediengruppe DuMont verkauft die "Mitteldeutsche Zeitung" an die Bauer-Media-Group.

flug_12082018-49jpg

Köln | 5 Prozent weniger Passagiere zählte der Flughafen Köln Bonn im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahlen lägen leicht über den Erwartungen, so das Management, dass mit einem Rückgang von über einer Million rechnete.

Kranhaeuser_Rheinauhafen_07062018

Köln | Die Greif & Contzen Immobilien hat den Markt für Büroimmobilien 2019 in Köln bilanziert und kommt zu dem Ergebnis, dass Köln immer noch ein nachgesuchtes Pflaster ist. Dem Markt bescheinigt das Unternehmen Solidität aber auch steigende Preise.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

Kommende Woche vom 21. bis 23. Januar zu Gast am Roten Fass:

Das Porzer Dreigestirn 2020
Düxer Clowns
Große Allgemeine
Löstige Höhenhuser
Knubbelisch vum Klingelpötz
Willi Ostermann Gesellschaft
Willi und Ernst
Kölsche Kippa Köpp
Reiterkorps Jan von Werth
Bönnsche Chinese
Hetdörper Mädche un Junge
Kinder Original Kölsch Hänneschen
Große Knapsacker
Gisbert Fleumes

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de