Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

GAG_zentrale_visual

So soll die neue GAG-Hauptverwaltung einmal aussehen (Visualisierung: GAG Immobilien)

Kölner Architekturbüro JSWD soll neue GAG-Hauptverwaltung planen

Köln | Das Kölner Architekturbüro JSWD plant das Gebäude für die neue GAG-Hauptverwaltung. Das ist das Ergebnis der gestrigen Jurysitzung der GAG, bei der die Entwürfe von sieben Architekturbüros verglichen wurden. Das neue Gebäude soll auf einem rund 15.000 Quadratmeter große Grundstück auf dem so genannten Deutzer Feld in Kalk, zwischen Polizeipräsidium und Odysseum entstehen. Das Grundstück hatte die GAG im vergangenen Jahr erworben.

Auf dem Deutzer Feld sollen demnächst aber nicht nur Büros, sondern auch neue Wohnungen entstehen. “Das war eine der zentralen Vorgaben für die Architekturbüros bei der Mehrfachbeauftragung”, so GAG-Vorstandsmitglied Kathrin Möller. Das neue Verwaltungsgebäude mit seinen fünf bis sechs Stockwerken wird entlang der Straße des 17. Juni errichtet und bietet etwa 8.500 Quadratmeter Bürofläche Platz für die derzeit 277 Mitarbeitenden in der Zentrale an der Josef-Lammerting-Allee. Baubeginn für das neue Verwaltungsgebäude wird voraussichtlich Ende 2016 sein, die Fertigstellung ist zwei Jahre später geplant.

Die neuen Wohngebäude werden zwischen der Hauptverwaltung und der Barcelona Allee zum Bürgerpark hin errichtet. Die rund 170 Wohnungen, davon laut GAG etwa ein Drittel öffentlich gefördert, sind in sechs vier- bis fünfgeschossigen Baukörpern untergebracht, zwischen denen zwei Kleinkinderspielplätze und ein öffentlicher Spielplatz vorgesehen sind. Eine Tiefgarage für die Mitarbeitenden und eine weitere für die Mieterinnen und Mieter komplettieren den Entwurf. Mit dem Bau der neuen Wohnungen soll voraussichtlich im Sommer 2017 begonnen werden, auch hier ist eine Bauzeit von etwa zwei Jahren geplant. Für die Wohnbebauung ist eine Änderung des Bebauungsplanes erforderlich.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

rheinenergie_23_06_17

Köln | Mit ihrem Projekt „Celsius“ haben die Rheinenergie und die Stadt Köln den „Sustainable Energy Award“ der Europäischen Union (EU) gewonnen. EU-Kommissar Miguel Arias Cañete übergab den Preis am vergangenen Dienstag in Brüssel der Stadt Göteborg stellvertretend für die Teilnehmer des Projekts. Mit dem Preis zeichnet die EU Initiativen aus, die eine ökologisch nachhaltige Energiewirtschaft fördern.

kulturwirtschaftsbericht_23062017

Köln | Die 58.000 Beschäftigten der Kölner Kultur- und Kreativwirtschaft erzielen einen Jahresumsatz von rund neun Milliarden Euro. Das sei mit dem Verarbeitenden Gewerbe vergleichbar, so eine sichtlich zufriedene Stadt in der Zusammenfassung des jetzt vorgelegten, 65 Seiten starken „Neuen Datenreports zur Lage der Kultur- und Kreativwirtschaft in Köln“.

Flugzeug_260709

Köln | Ab sofort ist der Flughafen Köln/Bonn mit einer weiteren, sonnigen Region in der Türkei verbunden. Einmal wöchentlich fliegt die Fluggesellschaft Sunexpress seit dieser Woche den Flughafen Ordu-Giresun an der Schwarzmeer-Küste an.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets