Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

ztg_2442012

Kölner Zeitungen verlieren viele Leser

Köln | Mit der IVW Statistik wird die Leserzahl von Zeitungen und Zeitschriften gemessen. Und die zeigt auch in diesem Jahr für die bundesdeutschen Regionalzeitungen im Vergleich zwischen 1. Quartal 2011 und 1. Quartal 2012 viel rote Farbe, also deutliche Verluste. Besonders der "Express" verliert in Köln innerhalb eines Jahres 21.273 Käufer. Aber auch die  Abozeitungen der Zeitungsgruppe Köln, zu denen der "Kölner Stadtanzeiger" zählt, verlieren mit 11.728 Leser innerhalb eines Jahres deutlich an Lesern.

Für das Boulevardblatt "Express" sind die Zahlen besonders düster. So verliert das Blatt 11,0 Prozent über alles, aber im Einzelverkauf, also am Kiosk liegen die Verlustwerte mit -13,6 Prozent sogar noch höher.
Alle großen Medienhäuser in Nordrhein-Westfalen verlieren deutlich und damit ist die Zeitungsgruppe Köln in guter Gesellschaft. Die "WAZ-Mediengruppe" verliert 34.211, die "Rheinische Post" gesamt 7.965, die "Aachener Zeitung" 2.819 Leser und die "Westdeutsche Zeitung" 14.145 Leser.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

bau_28_06_17

Köln | In einer schriftlichen Erklärung der Stadt Köln heißt es, dass sich Ende 2016 rund 4.900 Wohnungen im Bau befanden. Das seien 1.700 mehr als Ende 2015. Die Zahl der genehmigten Wohnungen sei 2016 auf rund 3.800 gestiegen. Fertiggestellt wurden von Januar bis Dezember 2016 rund 2.400 Wohneinheiten. Damit verzeichne die Stadt Köln also mehr Genehmigungen aber weniger Fertigstellungen.

hausundgrundbesitzerverein_28_06_17

Köln | Schon seit mehreren Jahren ist der Wohnungsmarkt in Köln sehr angespannt, denn die Einwohnerzahl in der Stadt nimmt immer weiter zu, aber die Stadt selbst wächst zu langsam. Das sagt auch der Haus- und Grundbesitzerverein aus Köln. Große Projekte mit Visionen seien nun notwendig. Der Verein fordert daher vor allem drei große Themen (Entwicklung im Außenbereich, Verkehrstechnische Entwicklung und Entscheidungswege) umgehend anzugehen. Ihr Appell richtet sich dabei vor allem an die Stadtverwaltung und dem Rat der Stadt Köln. 

Köln | Auf ihrer Delegiertenversammlung wählte die IG Metall einen neuen 1. Bevollmächtigten. Es ist Dieter Kolsch, einer der sieben Jahre nachdem er seine Lehre als Karosseriebauer beendet hatte, 1989 hauptamtlich bei der IG Metall begann. Seit 2008 ist er auch in der Geschäftsführung aktiv. Neben Kolsch wählten die Delegierten zudem eine Kassierin. Dies ist Kerstin Klein. Beide werden ihre neuen Ämter am 1. Oktober antreten.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets