Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

rheinenergie_19112015

Kölner lernendes Energieeffizienz-Netzwerk nimmt Arbeit auf

Köln. Mit der Teilnahme am Lernenden Energieeffizienz-Netzwerk (Leen) wollen Kölner Unternehmen in Kooperation mit anderen Firmen branchenübergreifend am Standort effektiver mit Energie umgehen und so die eigene Wettbewerbsfähigkeit stärken. Anlass dafür sind steigende Energiepreise genauso wie Nachhaltigkeitsstrategien, die für die Wirtschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Im Netzwerk, das gestern von Rheinenergie-Chef Dieter Steinkamp und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin vorgestellt wurde, sollen künftig Lösungen für mehr Energieeffizienz entwickelt und realisiert werden. Nach dem am Fraunhofer Institut entwickelten Leen-Managementsystem setzen die sieben teilnehmenden Unternehmen über einen Zeitraum von vier Jahren gemeinsam Verbesserungen bei ihrem Energieverbrauch um. Dazu gehören die Kliniken Köln, der Köln-Bonn-Flughafen, die AVG Köln, die Uniklinik mit ihrem Unternehmen Medfacilities, das Marriott-Hotel, die Universität zu Köln und die Gebäudetechnik der Rheinenergie.

„Die Steigerung der Energieeffizienz ist eines der Hauptziele der Energiewende: Zum einen werden so Kosten und klimaschädliche Emissionen gesenkt, zum anderen kann die Entwicklung effizienter Produktionsverfahren und Prozesse einen Wettbewerbsvorteil bedeuten. Dieses Netzwerk hat in NRW Vorbildcharakter und ermöglicht auch die entsprechende Ausrichtung von kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Energieffizienz“, sagt Minister Duin.

Auch der Rheinenergie-Chef hebt die Bedeutung des neuen Netzwerkes hervor: „Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie steigenden Energiekosten entgegenwirken können, indem sie ihre Energieeffizienz verbessern.“ Die Vielfalt der teilnehmenden Partner ist ausdrücklich gewollt. So sollen die Partner Einblicke in für sie fremde Branchen besser nutzen können. Direkte Konkurrenten sollen aber nicht gemeinsam im Netzwerk sein.

„Netzwerkunternehmen steigern ihre Effizienz gut doppelt so schnell, wie diejenigen, die noch immer alleine unterwegs sind. Das zeigen beispielsweise die Erfahrungen aus den Netzwerk Karlsruhe. Unternehmen können mit dem Netzwerk wirklich Geld verdienen“, sagt Dirk Köwener, Geschäftsführer der Leen GmbH. Insgesamt gibt es derzeit in Deutschland 17 Netzwerke. 500 sind bundesweit geplant. Auch in Köln und der Region sollen weitere Netztwerk entstehen.

Zunächst wird jeder Betrieb nach seiner Effizienz analysiert und nach Einsparpotenzialen gesucht. Danach wird ein gemeinsames Ziel im Netzwerk vereinbart. Es folgen Netzwerktreffen, bei denen die Unternehmen ihre Erfahrung mit ihren Projekten zum Beispiel austauschen. Ein energietechnischer Berater führt die energetische Bewertung und das Monitoring durch. Er steht bei Fragen den Unternehmen zur Verfügung.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

btagDeutscher-BundestagMarc-SteffenUnger9917

Köln | Die FDP hat die Sondierungsverhandlungen über eine Jamaika-Koalition gestrigen Sonntag platzen lassen. „Am heutigen Tag wurde keine Bewegung erreicht, sondern es wurden Rückschritte gemacht“, sagte FDP-Chef Christian Lindner umgeben von den FDP-Unterhändlern vor der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin, wo die Verhandlungen am Sonntag stattgefunden hatten. Die vier Gesprächspartner hätten keine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft des Landes - „und auch keine Vertrauensbasis“, so Lindner. Die Kölner Wirtschaft nimmt Stellung.

Köln | Unter dem Kita-Motto „Klimadetektive suchen eine bessere Zukunft“ haben Kinder, Erzieher und Eltern verschiedene Aktionen zum Klimaschutz durchgeführt.Der erste Platz des „KlimaKita.NRW"-Wettbewerbs, an dem sich 177 Kitas aus Nordrhein-Westfalen (NRW) beteiligt haben, ging heute an die Kindertagesstätte Hohenfriedbergstraße.

hwkkoeln_16_11_17

Köln | Die Handwerkskammer zu Köln (HWK) präsentiert am heutigen Donnerstag ihren Konjunkturbericht für den Herbst 2017. Daraus geht hervor, dass 56 Prozent aller an der Umfrage teilnehmenden Kölner Betriebe ihre derzeitige Geschäftslage mit „gut“ bewerten. 36 Prozent schätzen ihre Situation im Herbst 2017 als „befriedigend“ ein. Acht Prozent bezeichnen ihre Situation als „schlecht“. 625 Handwerksunternehmen aus allen Teilen der Region Köln-Bonn haben sich an der Umfrage der Kammer beteiligt.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS