Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

koelnmesse_PR_26052021

Die Visualisierung zeigt das neue Kongress- und Eventzentrum Confex der Kölnmesse. Visualisierung: Kölnmesse

Kölnmesse Neustart Herbst 2021: Im September soll es in Deutz die ersten hybriden Veranstaltungen geben

Die Köln-Messe ist bereit zum Neustart im Herbst

Köln | Seit März 2020 hat es bei der Messe wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Beschränkungen keine physischen Eigenveranstaltungen mehr in Köln gegeben. Jetzt hofft man in Deutz auf den Neustart im September. „Die Krise treibt uns an. Sie hat unsere Kreativität befeuert, uns zu neuen Ideen motiviert und digitale Entwicklungen beschleunigt. Aber sie führt uns auch an unsere finanziellen Grenzen“, sagt Messechef Gerald Böse bei der Präsentation des Geschäftsberichtes für das Jahr 2020.

Kölnmesse mit digitalen Formaten

Auch die erfolgreichen digitalen Formate konnten nach Angabe der Köln-Messe nicht die Umsätze physischer Messen erreichen. „2020 haben wir mit 94,3 Millionen Euro Umsatz und einem Jahresfehlbetrag von 109,6 Millionen Euro abgeschlossen. Auch 2021 wird der Umsatz voraussichtlich deutlich unter 200 Millionen Euro bleiben. Für 2021 rechnen wir mit weiteren signifikanten Verlusten“, erläutert der für die Finanzen zuständige Geschäftsführer Herbert Marner. Das überdurchschnittlich hohe Eigenkapital von mehr als 250 Millionen Euro sei von Beginn 2020 bis zum Jahresende fast zur Hälfte aufgebraucht worden. „Es reicht aber aus, um auch die bisher bekannten und eventuell weitere Ausfälle in 2021 zu tragen. Die Liquidität ist bis auf Weiteres gesichert“, betont Marner.

Mit den digitalen Veranstaltungsformaten, auf denen aktuell noch der Fokus liegt, zeigt man sich aber durchaus zufrieden: „Die Fachmesse für Handarbeit und Hobby 'h+h cologne @home' war ein großer Erfolg für die Branche; die 'Messe für die Möbelfertigung und den Innenausbau 'interzum @home' hatte über 10.000 Teilnehmer aus 132 Ländern. Die Gamescom wird 2021 schon zum zweiten Mal rein digital stattfinden und auf den guten Erfahrungen des vergangenen Jahres aufbauen“, berichtet der für das Veranstaltungsportfolio zuständige Geschäftsführer Oliver Frese.
Hybride Messen ab September 2021 in Köln

Bei den ab September geplanten hybriden Messen wie der Anuga richtet sich der Blick vor allem auf die Politik: „Unsere Aussteller brauchen zeitlichen Planungsvorlauf. Nur mit konkreten und belastbaren Öffnungsszenarien der politisch Verantwortlichen in Deutschland kann es uns gelingen, unsere Kunden zu motivieren und den Betrieb wieder aufzunehmen. Ansonsten läuft der Messeplatz Deutschland Gefahr, den weltweiten Anschluss zu verlieren“, sagt Böse.
Die jüngsten Nachrichten aus dem NRW-Wirtschaftsministerium, Messen bei nachhaltiger Inzidenz unter 50 wieder zuzulassen, seien ein Schritt in die richtige Richtung, der den Herbstmessen ein Stück weit Planungssicherheit biete. Beim Neustart setzt man auch auf das eigene Sicherheitskonzept „#B-Safe4business“. Mit „Polis Mobility“ zur zukunftsorientierten Mobilität im städtischen Umfeld wird 2022 auch eine neue Messe in Deutz an den Start gehen.

Auch in der aktuell schwierigen Situation will man das Investitionsprogramm „KölnMesse 3.0“ weiter fortführen. Laut Messe ist die neue Halle 1 fertiggestellt, die Hallen 2 und 10 wurden umfangreich saniert und das neue Kongress- und Eventzentrum Confex soll im Jahr 2024 an den Start gehen. Insgesamt wurde das Programm repriorisiert und auf einen längeren Zeitraum bis 2034 gestreckt.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

wolke_pixa_21092021

Köln | Am 27. Juli hat es im Entsorgungszentrum des Chempark Leverkusen, betrieben vom Unternehmen Currenta, eine Explosion gegeben bei der 7 Menschen starben und viele verletzt wurden. Der von Currenta beauftragte Sachverständige legte jetzt seinen 2. Zwischenbericht vor.

IHK_13052008

Köln | Die Kölner Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK) traf sich zur Vollversammlung an der 15 neue Mitglieder teilnahmen. Die IHK wird sich vom Lofthaus als reinem Bürogebäude in Köln-Mülheim trennen.

Köln | Stadtmarketing Köln hat am gestrigen Dienstag in der Kölner Flora getagt und gewählt. Bei den Personalien gibt es eine Veränderung.

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2021 bei report-K

Am 26. September wählt Deutschland, NRW und Köln einen neuen Bundestag. report-K berichtet den ganzen Tag über die Wahl, die Wahlbeteteiligung und ab 18 Uhr aus dem Historischen Rathaus und von den Wahlpartys der Parteien in Köln. Alle Fakten und Daten deutschlandweit und Köln mit einem speziellen Fokus auf Köln und Interviews mit Kölner Spitzenpolitiker*innen im report-K-Liveticker ab 18 Uhr.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >