Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

20072018_Messeparkhaus1

Messechef Gerald Böse hält seine Begrüßungsrede. Oberbürgermeisterin Henriette Reker (Mitte), Kölnmesse-Geschäftsführer Herbert Marner (links) und die beiden Kölner FDP-Politiker Reinhard Houben und Ralph Sterck hören aufmerksam zu.

Kölnmesse eröffnet neues Messeparkhaus an der Zoobrücke

Köln | Die Kölnmesse GmbH hat am heutigen Freitagnachmittag im Erdgeschoss des neuen Parkhauses P22 an der Zoobrücke eine kleine Einweihungsfeier organisiert. Die Bauarbeiten konnten im Zeit- und Budgetrahmen abgeschlossen werden.

Wie der Vorsitzende der Geschäftsführung der Kölnmesse GmbH, Gerald Böse, bei einem kleinen Umtrunk vor rund 100 Gästen ausführte, ist damit das erste Gebäude im Rahmen des Investitionsprogramms „Kölnmesse 3.0“, das fertiggestellt ist. Weitere wie die Veranstaltungshalle „1Plus“ werden folgen, kündigte Böse an.

Und im Betrieb hat sich neue Messeparkhaus ebenfalls schon bewiesen, so war es unter anderem zur Fitnessmesse FIBO 2018, die im April dieses Jahres stattfand, im Einsatz. Die Erdgeschoss-Ebene dient dabei vorwiegend logistischen Zwecken, beispielsweise für Anlieferer. Hier sind die Decken mit rund fünf Metern auch entsprechend hoch. In den fünf darüber liegenden Geschossen, die insgesamt etwas mehr als 3.000 Pkw-Stellplätze bieten, sind die Deckenhöhen deutlich geringer.

Auch in Sachen Elektromobilität stehe man gut da, zehn Ladestationen für elektrobetriebene Fahrzeuge sind bereits installiert, weitere 30 könnten bei Bedarf folgen. Die derzeit vorhandenen Stellplätze für E-Autos befinden sich direkt im Eingangsbereich.

Verkehr im Rechtsrheinischen soll entlastet werden

Hauptaufgabe des Parkhauses ist es, die Messeverkehr zu den Hauptanfahrtszeiten zu entlasten. Denn die Zu- und Abfahrten in und aus dem neuen Parkhaus erfolgen direkt über einen Zubringer zur Stadtautobahn B55a. Auch andere Großveranstaltungen könnten so verkehrlich entlastet werden. Außerhalb dieser Zeiten bleibt das Parkhaus für die Öffentlichkeit indes nicht zugänglich.

„Diese Fertigstellung ist der Startschuss für unser Investitionsprogramm Kölnmesse 3.0 und damit ein Schritt in die Zukunft“, betonte Messechef Gerald Böse bei seiner heutigen Ansprache. Um den verkehrlichen Nutzen vollständig nutzen zu können, müsse man mehr für die Infrastruktur tun. Böse erinnerte daran, dass auch die Zufahrten zur Zoobrücke Gewichtsbeschränkungen unterliegen, die den Messeverkehr zu mitunter langen Umwegen zwingt.

Kostenrahmen wurde eingehalten

Mit der Fertigstellung im zweiten Quartal 2018 und den nunmehr erfolgten letzten abschließenden Arbeiten gehört das Parkhaus zu den größten Parkstandorten in Köln. Genau aus diesem Grund wird es auch für die morgigen Kölner Lichter eröffnet, eine entsprechende Ankündigung in den sozialen Medien wurde geradezu euphorisch aufgenommen, wie Böse berichtete.

Mit Gesamtkosten von 27 Millionen Euro hat das Projekt seinen zuvor beschlossenen Kostenrahmen eingehalten. Bereits im September 2017 war der erste Bauabschnitt fertiggestellt und eröffnet worden. Begonnen hatten die Bauarbeiten im August 2016. Im Gegensatz zu vielen anderen Parkhäusern sieht der Neubau auch noch ansehnlich aus. Dafür sorgt eine Fassade mit sich überlappenden Aluminiumelementen, die das Gebäude in der Abendsonne schimmern lassen. „Blaue Zeit“ nennen das die Messeverantwortlichen. Die Parkfläche in den Parkebenen 1 bis 5 umfassen eine Gesamtfläche von rund 70.000 Quadratmetern. Die Grundstücksgröße beträgt rund 18.000 Quadratmeter.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

avg_step_13062019

Nach einem Jahr Bauzeit nimmt die AVG in Niehl eine der modernsten Aufbereitungsanlagen in Deutschland in Betrieb.

Köln | Jedes Jahr fallen in Deutschland mehr als acht Millionen Tonnen Altholz an – das reicht von der Euro-Palette bis zum Abbruch- oder Sperrmüllholz, die verarbeitet werden müssen. Bei der AVG Ressourcen in Niehl werden jährlich rund 90.000 Tonnen angeliefert – diese stammen aus Köln, zum Beispiel von den Holzverpackungen für Motoren in den benachbarten Ford-Werken, aber auch aus der Region wie dem Bergischen Land, der Eifel, Düsseldorf und Aachen.

eh_pixabay_13062019

Köln | aktualisiert | Die Handelslandschaft in NRW wird sich grundlegend ändern, dies ergibt die Studie „Handelsszenarien Nordrhein-Westfalen 2030“ des IFH Köln im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Kann der Wandel im Handel gelingen?

Köln | Die PSA-Gruppe verlässt Köln. Das teilte das Unternehmen vergangene Woche via Pressemitteilung mit. Jetzt traf sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit Rasmus Reuter, Geschäftsführer der Peugeot Citroën Deutschland nach der Standortentscheidung gegen Köln. Der stellte in dem Gespräch, so die schriftliche Mitteilung der Stadt, dass es sich alleine um eine Unternehmensinterne Entscheidung gehandelt habe.

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schulz, SPD, (kein Kandidat) im Europawahlkampf in Köln

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Niels Geucking, Familienpartei

Helmut Geucking, Familienpartei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >