Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

tempelhof_pixabay_11122019

Die art berlin fand am Flughafen Tempelhof statt

Koelnmesse scheitert mit art berlin

Köln | Zur Eröffnung der art berlin, ausgetragen von der Koelnmesse, auf dem Flughafen Tempelhof waren der Presse noch euphorische Ansätze zu entnehmen, wenngleich die „Berliner Zeitung“ schon kritisch anmerkte, dass die wichtigsten Berliner Galerien dem Event im September fernblieben. Jetzt zieht die Koelnmesse die Reißleine und stellt die Messe, die in diesem Jahr zum dritten Mal mit 110 Galerien stattfand ein. Wie viel Verlust die Koelnmesse machte, schreibt sie nicht und will sie auch auf Nachfrage nicht sagen.

Die „Berliner Zeitung“ stellt fest, dass das Land Berlin sich einer Förderung der Kunstmessen beharrlich entzogen habe. Die Berliner Galerien, die als wichtig in der Hauptstadt gelten beteiligten sich 2019 nicht: Neugerriemschneider, Blain/Southern, CFA, Buchmann, Haas, Hetzler und Scheibler. Hat die Koelnmesse die Situation in der Hauptstadt verkannt, die so vielen als junger wilder Hotspot der Kunst gilt. So berichtet der „Tagesspiegel“ von einer repräsentativen Umfrage des Landesverbandes Berliner Galerien unter 100 Berliner Galeristen, dass diese kaum von ihrem Business leben können und 41 Prozent weniger als 100.000 Euro Umsatz pro Jahr machen. Viele könnten davon kaum leben und 85 Prozent der Berliner Galeristen sagte, sie würden diesen Karriere weg kein zweites Mal gehen. Ein Kritikpunkt der Berliner Galeristen sei zudem, dass die aktuellen Kunstmesseangebote ihnen nicht genügend Kunden zuspüle, so der „Tagesspiegel“ weiter. Und die Berliner Institutionen kauften kaum Kunst.

Rahmenbedingungen falsch und fehlende Planungssicherheit

Bei der Koelnmesse heißt es nun, dass die Rahmenbedingungen in Berlin nicht stimmten und eine Planungssicherheit vermissen lassen. Der Standort in Tempelhof sei nicht gesichert, so die Koelnmesse und das finanzielle Ergebnis der bisherigen Veranstaltungen sei nicht befriedigend gewesen. Man wolle sich jetzt auf die Messen am Standort Köln konzentrieren.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

dumont_koeln

Köln/Hamburg | Die Kölner Mediengruppe DuMont verkauft die "Mitteldeutsche Zeitung" an die Bauer-Media-Group.

flug_12082018-49jpg

Köln | 5 Prozent weniger Passagiere zählte der Flughafen Köln Bonn im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahlen lägen leicht über den Erwartungen, so das Management, dass mit einem Rückgang von über einer Million rechnete.

Kranhaeuser_Rheinauhafen_07062018

Köln | Die Greif & Contzen Immobilien hat den Markt für Büroimmobilien 2019 in Köln bilanziert und kommt zu dem Ergebnis, dass Köln immer noch ein nachgesuchtes Pflaster ist. Dem Markt bescheinigt das Unternehmen Solidität aber auch steigende Preise.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

Kommende Woche vom 21. bis 23. Januar zu Gast am Roten Fass:

Das Porzer Dreigestirn 2020
Düxer Clowns
Große Allgemeine
Löstige Höhenhuser
Knubbelisch vum Klingelpötz
Willi Ostermann Gesellschaft
Willi und Ernst
Kölsche Kippa Köpp
Reiterkorps Jan von Werth
Bönnsche Chinese
Hetdörper Mädche un Junge
Kinder Original Kölsch Hänneschen
Große Knapsacker
Gisbert Fleumes

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de