Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

artinvest_07122017

Oberpolier mit kubistischem Richtkranz

Kölns Kaiser Wilhelm Höfe feiern Richtfest mit kubistischem Richtkranz

Köln | Wer heute Abend die Erftstraße am Mediapark entlangfuhr der blickte auf eine Art blauen Saphir. So erstrahlte der Neubau der Kaiser Wilhelm Höfe beim Richtfest. Der wurde mit kubistischem Richtkranz gefeiert, denn das Design des neuen Büroquartiers richtet sich am Kubismus aus. Rund 250 Gäste waren gekommen, unter ihnen auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die den Bauherrn die Art Invest als „starken Partner“ lobte.

artinvest_07122017a

Oberbürgermeisterin Henriette Reker lobt die Investoren

Reker lobte das neue Gebäude als stadtbildprägend und fand wärmende Worte für den Investor: „Dass sie sich so der Stadt widmen finde ich großartig“. Das dynamische Wachstum der Stadt, so Reker, brauche nicht nur Wohn- sondern ebenso Gewerbeflächen. Architekt Caspar Schmitz-Morkramer blickte in die Historie des Standortes, der einmal Heimat des Münchner Versicherers Allianz war und machte deutlich, dass es befreiend gewesen sei, einen Neubau planen zu können. Er lobte den Rückenwind, den der Gestaltungsbeirat dem Projekt gegeben habe und sprach von Schinkelscher Einfachheit, die sein Büro der Architektur verliehen habe. Für die Qualität der verbauten Materialien sei der Bauherr, die Art Invest, zu loben und so entstehe ein elegantes Bürogebäude. Einige Decken sollen später in preußisch blau gestrichen werden und so den Bezug der Kaiser Wilhelm Höfe unterstreichen.

kaiserwilhelmhoefe_07122017

Arne Hilbert, Partner und Niederlassungsleiter der Art Invest in Köln, formulierte den Anspruch, den man als Investor an das neue Gebäude habe. Man wolle eine Arbeitswelt für eine neue Generation schaffen. Raum für agiles Arbeiten, so dass sich Unternehmen allein durch das Gebäude als spannender Arbeitgeber präsentieren können. Die Fertigstellung der Kaiser Wilhelm Höfe ist für das erste Quartal 2019 geplant.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Garvens-Flughafen

Köln | Michael Garvens wird 2018 die Flughafen Köln/Bonn GmbH nicht mehr als Geschäftsführer leiten. Sein Vertrag endet am 31. Dezember. Der Flughafen teilt mit, dass es eine einvernehmliche Trennung sei. Zuvor wurden Vorwürfe gegen Garvens laut, die der Geschäftsführer immer strikt dementierte. Friedrich Merz wurde in dieser Woche zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates des Flughafen Köln/Bonn gewählt.

schmitt_stadionbad2_290415

Köln | Kölnbäder-Geschäftsführer Berthold Schmitt verlässt die Kölnbäder GmbH auf eigenen Wunsch zum 1. März 2018. Im Ruhrgebiet werde Schmitt, mit einem fünf-Jahresvertrag, der neue Geschäftsführer eines kommunalen Unternehmens in privater Rechtsformunter dem Dach der Holding für Versorgung und Verkehr (HVV). Das teilen die Kölnbäder heute mit. Noch bis Ende Februar 2018 wird der 61-jährige Schmitt gemeinsam mit KölnBäder-Geschäftsführer Gerhard Reinke die Kölnbäder GmbH leiten. Eine Findungskommission soll einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin finden.

flghfn_kbn_2009j

Köln | Die Fluggesellschaft Niki hat mitgeteilt, dass der Flugbetrieb ab dem heutigen Donnerstag, 14. Dezember, eingestellt wird. In Köln/Bonn sind daher die für morgen geplanten drei Niki-Flüge (2 Starts, 1 Landung) annulliert. Auch die ursprünglich vorgesehenen fünf Niki-Flüge am Freitag sowie fünf am Samstag fallen aus. Das teilt der Flughafen Köln/Bonn mit. Passagiere sollen sich mit ihrem Reiseveranstalter in Verbindungen zu setzen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS