Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

MB_F800-Style[1]

Der Mercedes-Benz F800 Style - zu sehen im Mercedes-Benz Center Köln bis zum 13. Mai (Foto: Mercedes-Benz PR)

Mercedes-Benz Center Köln zeigt Forschungsfahrzeug F800 Style

Köln | Noch bis zum 13. Mai ist die Ausstellung „Vorausdenker. Die Forschungsfahrzeuge von Mercedes-Benz“ in Köln an der Mercedes-Allee 1 im Mercedes-Benz Center Köln zu sehen. Gezeigt werden die fünfsitzige Oberklasselimousine F800 Style, das Mercedes-Benz bionic car mit innovativer Dieseltechnologie sowie das dreiräderige F 300 Life Jet. Digital erleben lässt sich zudem die autonom fahrende Luxuslimousine F 015 Luxury in Motion.

Mit der Ausstellung „Vorausdenker. Die Forschungsfahrzeuge von Mercedes-Benz“ präsentiert die Premiummarke im Mercedes-Benz Center Köln an der Mercedes-Allee 1 seltene Einblicke in die Geschichte und Entwicklung seiner Forschungsfahrzeuge. Besucher erleben drei der bahnbrechenden Mercedes-Benz Forschungsfahrzeuge aus der Nähe und erhalten mittels einer digitalen Präsentation Informationen zu den Fahrzeugen und deren maßgeblichen Innovationen.

Mercedes-Benz F 800 Style

Mit dem Forschungsfahrzeug F 800 Style gab Mercedes-Benz schon 2010 einen umfassenden Ausblick auf die Zukunft des Premiumautomobils. Die fünfsitzige Oberklasselimousine, die einen großzügigen Innenraum mit intelligenten Sitz-, Bedien- und Anzeigekonzepten bietet, kombiniert laut Hersteller hocheffiziente Antriebstechnologien mit innovativen Komfort- und Sicherheitsfunktionen sowie einer emotionalen Formensprache, die das moderne Mercedes-Benz Design im Sinne der markentypisch kultivierten Sportlichkeit interpretiert.

Weltweit einmalig für große Limousinen ist laut Daimler eine neu entwickelte variable Fahrzeugarchitektur. Sie eignet sich sowohl für einen Elektroantrieb mit Brennstoffzelle, der rund 600 Kilometer Reichweite ermöglicht, als auch für den Einsatz eines Plugin- Hybriden, der bei einer Gesamtreichweite von rund 700 Kilometern bis zu 30 Kilometer weit rein elektrisch fahren kann. Beide Varianten des F 800 Style ermöglichen somit lokal emissionsfreie Mobilität auf Premiumniveau, verbunden mit voller Alltagstauglichkeit.

Mercedes-Benz bionic car

Mit dem Konzeptfahrzeug Mercedes-Benz bionic car untersucht Mercedes-Benz das große Potenzial der Bionik (der Kombination von Biologie und Technik) für die Automobilentwicklung und erzielt im Zusammenspiel mit zukunftsweisender Dieselmotorentechnik und einer neuartigen Abgasreinigung Bestleistungen bei Kraftstoffverbrauch und Emissionen.

Die Ingenieure haben, so Mercedes-Benz, für das Fahrzeug gezielt in der Natur nach einem Vorbild gesucht, das nicht nur durch Details, sondern ganzheitlich in Form und Struktur den Vorstellungen von einem aerodynamischen, sicheren, komfortablen und umweltverträglichen Auto nahekommt. Gestoßen sind sie dabei auf den Kofferfisch. Dieser Fisch, der in tropischen Gewässern lebt, hat trotz seines kantigen, würfelähnlichen Rumpfes hervorragende Strömungseigenschaften und stellt deshalb ein aerodynamisches Ideal dar.  Das Mercedes-Benz bionic car ist ein voll funktionstüchtiger Kompaktwagen von 4,24 Metern Länge. Er bietet Platz für vier Personen plus Gepäck und die
Mercedes-typischen Qualitäten in puncto Sicherheit, Komfort und Alltagstauglichkeit. Mit einem cW-Wert von 0,19 zählt das Konzeptfahrzeug zu den strömungsgünstigsten Automobilen dieser Größenklasse.

F 300 Life Jet

Eine viel diskutierte Frage gab den Anstoß für die Entwicklung des F 300 Life Jet: Wie kann man das Fahrerlebnis und die Kurvendynamik eines Motorrads mit der Sicherheit und dem Komfort eines Autos verknüpfen?

Der Motorradfahrer genießt die Freiheitsgrade seines Gefährts. Er legt sich in die Kurven, spürt die Kraft des Motors und die Agilität, fühlt sich den Elementen nah und genießt Fahrspaß pur. All das sind Merkmale, die der F 300 Life Jet laut Hersteller ebenfalls erfüllt. Darüber hinaus soll er die Vorteile eines Autos bieten: Mit drei Rädern ist die Fahrstabilität größer als mit zweien, das Dach lässt sich schließen und Sicherheitsgurte sind vorhanden. Das Fahrerlebnis kann mit einer zweiten Person im Innenraum geteilt werden, ungehindert von Schutzkleidung, Helm und Windgeräuschen. Eine Klimaanlage sorgt für angenehme Temperaturen.

Digital erleben läßt sich zudem die autonom fahrende Luxuslimousine F 015 Luxury in Motion, mit der Mercedes-Benz zeigt, wie sich das Auto vom Fahrzeug hin zum privaten Rückzugsraum wandelt. Mit maximalem Platzangebot und Lounge-Charakter im Interieur hebt der F 015 das Thema Komfort und Luxus auf ein neues Niveau. Eine zentrale Idee des Forschungsfahrzeugs ist ein kontinuierlicher Informationsaustausch zwischen Fahrzeug, Passagieren und Außenwelt.

Infobox:

Ausstellung „Vorausdenker. Die Forschungsfahrzeuge von Mercedes-Benz“

Mercedes-Benz Center Köln, Mercedes-Allee 1

Die Ausstellung wird noch bis 13. Mai in Köln zu sehen sein

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8-20 Uhr, Samstag 9 bis 20 Uhr, Sonntag 10 -18 Uhr.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Commerzbank-Plein-Schamberger_23317

Köln | Die Commerzbank Köln blickt im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Im Privatkundengeschäft konnten im vergangenen Jahr in Köln netto 7.300 neue Kunden gewonnen werden. Darüber hinaus wuchs die Zahl der Firmenkunden um rund zehn Prozent an. In den kommenden Jahren will die Commerzbank die Digitalisierung vorantreiben, aber auch alle Filialen in Köln sollen erhalten bleiben.

vorstand_kreissparkasse_21_03_17

Köln | Der Vorstand der Kreissparkasse Köln zieht am heutigen Dienstag Bilanz und spricht von einem guten Geschäftsjahr 2016. 2016 war ein kurioses Jahr, so bezeichnet Vorstandschef Alexander Wüerst, die allgemeine wirtschaftliche Lage in Deutschland und ergänzt: „Unser Ergebnis, vor Steuern, können wir als gut bezeichnen.“ Aufgrund des florierenden Kundengeschäfts, eines effizienten Kostenmanagement und einer versierten Risikosteuerung – verbunden mit einer günstigen Konjunktur – konnte die Kreissparkasse Köln das Geschäftsjahr 2016 mit einem guten Ergebnis vor Steuern von 105 Millionen Euro abschließen, erklärt der Vorstand. Eine Herausforderungen ist und bleibt weiterhin der Niedrigzins und der hohe Regulierungsaufwand. Diese hinterlässt auch in der Ertragsrechnung der Kreissparkasse Köln ihre Spuren, so der Vorstand: Im vergangenen Jahr sank der Zinsüberschuss um 18 Millionen Euro, auf 422 Millionen Euro. Den gesunkenen Zinsüberschuss konnte die Sparkasse durch einen um sechs Millionen Euro auf 165 Millionen Euro gestiegenen Provisionsüberschuss und sonstigen ordentlichen Ertrag zum Teil kompensieren, so dass der Bruttoertrag um 12 Millionen Euro auf 587 Millionen Euro abschmolz, erklärt Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln. Im Interview mit report-K spricht Vorstandschef Wüerst über das Kreditgeschäft, Herausforderungen, staatliche Sparförderung und über die Digitalisierung bei der Kreissparkasse Köln.

capeiros_rewe_PR_26-1-2014

Köln | Vorstandsvorsitzender der Rewe Group, Alain Caparros, werde den Handels- und Touristikkonzern bereits Ende Juni verlassen, also deutlich früher als eigentlich geplant. Am 1. Juli wird dann Lionel Souque neuer Vorstandsvorsitzender der REWE Group. Bisher war er für das deutsche Handelsgescäft zuständig. Zugleich übernehme Jan Kunath die Funktion des Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets