Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

muster_test_11042021

NRW – Unternehmen können Testnachweise ausstellen

Köln | Das Land NRW hat die Test- und Quarantäneverordnung des Landes angepasst. Jetzt gelten auch von Arbeitgebern ausgestellte Testnachweise als offiziell. Mit diesen können dann Angebote genutzt werden, bei denen die Coronaschutz-Verordnung des Landes einen negativen Test vorschreibt. Allerdings müssen sich die Arbeitgeber zuvor registrieren, die am Verfahren teilnehmen wollen. Betrügern droht ein Bußgeld.

Laut des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales gibt es in NRW mittlerweile 5.700 Teststellen mit einer maximalen Testkapazität von 290.000 Bürgertests.

Arbeitgeber können die Bürgertests dann attestieren, wenn die Tests von geschultem oder fachkundigem Personal durchgeführt wurden oder die Mitarbeiter*innen sich unter der Aufsicht einer geschulten Person selbst testeten. Diese Test können in den Unternehmen durch Dienstleister, Apotheken oder Beschäftigte der eigenen Betriebe erfolgen. Die negativen Bescheinigungen müssen auf Vordrucken erstellt werden, die sich als Anlage in der Quarantäneverordnung des Landes NRW befinden.

Unternehmen, die am Verfahren teilnehmen wollen, müssen sich beim NRW-Gesundheitsministerium über dessen Website anmelden. Wer das Verfahren missbraucht und etwa falsche Testzeugnisse erstellt muss mit einem Bußgeld von 1.000 Euro und einer Strafanzeige rechnen.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

haeuser_09072017

Berlin | Viele Jahre lang kletterten die Wohnungspreise vor allem in den Zentren der Metropolen, jetzt ziehen sie im Umland stärker an als in den Großstädten. Das geht es aus dem Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft hervor, über das der "Spiegel" vorab berichtet. "Dies ist ein echter Trendbruch", schreiben die Autoren der Studie, die der Branchenverband Zentraler Immobilien Ausschüsse (ZIA) in Auftrag gegeben hat und die am 4. Mai veröffentlicht werden soll.

gaffel_wiess_step_26042021

„Mit Innovationen durch die Krise“

Wie erleben Sie gerade die Situation im Lockdown?

Heinrich Philipp Becker: Wir sind der Marktführer in der rheinischen Gastronomie und diese hat seit November 2020 geschlossen. Das betrifft 50 Prozent unseres Geschäfts. Prinzipiell ist es schwer, Prognosen zu stellen, wir müssen auf Sicht fahren. Nach dem Lockdown im Frühjahr 2020 hätte niemand gedacht, dass im November ein zweiter kommen würde. Die Wirte hatten sich damals darauf vorbereitet, selbst im Winter Außengastronomie möglich zu machen. Danach gab es die Aussicht, dass spätestens nach Ostern alles vorbei ist, und jetzt hat die britische Mutante alle Hoffnung auf ein baldiges Wiederbeleben der Gastronomie zunichtegemacht. So hangelt man sich von Termin zu Termin und von Mutante zu Mutante. Unsere Aufgabe ist es jetzt, weiter den engen Kontakt zu unseren Kunden zu halten und Hilfestellungen zu leisten. Inzwischen ist bei vielen Gastronomen die staatliche Hilfe angekommen und die finanzielle Situation hat sich dadurch etwas entspannt. Allerdings fehlt auch hier die Perspektive für eine gesamte Branche.

klingelschild_17052016

Berlin | In vielen deutschen Top-Städten wächst laut einer neuen Studie die Blasengefahr auf dem Immobilienmarkt. Das Rückschlagpotenzial sei im ersten Quartal dieses Jahres in den größten sieben Städten Deutschlands auf 46 Prozent gestiegen, nachdem es vor drei Jahren noch bei 31 Prozent gelegen habe, so eine neue Analyse des Berliner Marktforschungsinstituts Empirica. Das "Handelsblatt" berichtet darüber. Nur in Köln sei die Gefahr einer Immobilienblase mäßig, der Grund leuchtet ein.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >