Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

ford_16_05_17

Karl Anton, Director Vehicle Operations, Ford of Europe (re.), Vic Daenen, Leiter Fiesta-Fertigung (2.v.re.), Martin Hennig, Vorsitzender des Betriebsrats, Ford-Werke GmbH (li.), Rainer Ludwig, Geschäftsführer Personal- und Sozialwesen, Ford-Werke GmbH (2.v.li) und Mitarbeiter aus der Fertigung präsentieren ein neues Modell des Kleinwagen-Klassikers in Lagun-Blau Metallic.

Produktionsstart - Neuer Ford Fiesta läuft in Köln vom Band

Köln | In Köln-Niehl läuft ab heutige die achte Generation des Ford-Fiestas vom Band. Mit einer Mitarbeiterveranstaltung feiert Ford mit rund 450 Beschäftigten am heutigen Dienstag die neue Serienfertigung in der Fiesta-Fertigung im Werk Köln-Niehl.

„Der Ford Fiesta ist unser absoluter Bestseller und weltweit eines der meistverkauften Autos. Der Anlauf der Volumenfertigung dieser Fiesta-Generation bedeutet uns besonders viel, weil Ford mit diesem Fahrzeug einen weiteren wichtigen Schritt in die Zukunft geht. Das neue Modell ist noch hochwertiger und vielseitiger als die Vorgängergeneration. Das hilft uns, noch profitabler zu werden und ganz neue Kundengruppen zu erreichen“, so soll sich Jim Farley, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von Ford Europa, per Video-Botschaft bei den Beschäftigten bedankt haben. 

Zum ersten Mal präsentiere der Autohersteller sieben Varianten des Fiestas: Erstmals bringt Ford mit dem neuen Fiesta die edle Ausstattungsvariante Vignale auf die Straße. Ebenfalls ganz neu sei auch die Crossover-Variante Fiesta Active. Für diejenigen Fiesta-Fans, die auf der Suche nach dem besten Preis-Leistungsverhältnis sind, sei nun die Cool & Connect Edition eine Option. Hinzu kommen, so Ford, die bewährten Modelllinien: das Einstiegsmodell Trend, der avantgardistische Titanium, die dynamische ST-Linie und der Fiesta ST, der nach wie vor die sportliche Speerspitze der Modellfamilie bildet.

Am 8. Juli kommt der neue Ford Fiesta in Deutschland zu den Händlern.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

kranhaeuser_050914

Köln | Die Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) erklärte in einer Stellungnahme, dass die Kaimauer am Rheinauhafen nicht marode sei. So ein Vorwurf, der in den vergangenen Tagen laut wurde. Die HGK verfügte ein Anlegeverbot für Schiffe an der Kaimauer, weil im Dezember und im Januar zwei Festmachvorrichtungen aus ihrer Verankerung gerissen wurden.

lanxess_arena_030913klein

Köln | Die Lanxess Arena spricht von einem Rekordjahr 2017 mit 2.167.644 Besucher bei 216 Events. Damit übertreffe man den eigenen Spitzenwert von 2010. Der Grund für den Spitzenwert ist die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft, die in Köln und in Paris ausgetragen wurde. Alleine bei den 34 WM-Spielen kamen 461.000 Menschen auf den Hügel von Deutz. Daneben sorgten namhafte Künstler mit ihren Shows für ein ausverkauftes Haus.

Flugzeug_260709

Köln | Ab dem morgigen Samstag, 17. Februar 2018, verbindet die russische Airline Pobeda den Köln/Bonner Flughafen mit dem Flughafen in St. Petersburg. Zweimal wöchentlich soll die russische Hafenstadt von Köln aus, mit einer Boeing 737, angeflogen werden. Das teilt der Flughafen Köln/Bonn heute mit.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN