Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Projektbüro „Wirtschaft für Mülheim“ stellt Arbeit ein

Köln | Wirtschaftsdezernentin Ute Berg zog eine positive Bilanz über die Arbeit des Projektbüros „Wirtschaft für Mülheim“. Damals eröffnete das Projektbüro im Rahmen des Programms „Mülheim 2020“ und beschäftigte sich hauptsächlich mit der Vernetzung von Mülheimer Unternehmern.

Beim elften Wirtschaftsdialog blickten Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs, Projektleiter Dr. Michael Rosenbaum sowie Vertreter der Mülheimer Unternehmerschaft auf eine erfolgreiche Arbeit der Wirtschaftsbüros. Zum Ende des Jahres verabschiedet sich das Projektbüro „Wirtschaft für Mülheim“ aus der Wirtschaftsbranche.

„Ohne die Zusammenarbeit mit den bestehenden Netz- werken und Strukturen und ohne einige wichtige Personen, die als Multiplikatoren und Treiber fungierten, hätten wir unsere Arbeit nicht erfolgreich gestalten können.“

Cambio und ampido planen Verkehrsalternativen

In gemeinsamen Gesprächen konnten neue Geschäftspartnerschaften in Mülheim, Buchheim und Buchforst geschlossen werden. Dabei berichteten unter anderen die Unternehmen Cambio und ampido, Industriepartner des Projektes „GrowSmarter“, was im Hinblick auf mögliche Verkehrsalternativen am Stand- ort geplant ist.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

15082018_Gamescom1

Köln | Die Gamescom 2018 wird auch im zehnten Jahr am Standort Köln ihr kontinuierliches Wachstum weiter fortsetzen. Mit 1.035 Ausstellern wird die magische Marke von 1.000 erstmals übertroffen. Angefangen hatte die Messe 2009 in Köln mit weniger als 500 Ausstellern.

Lanxess2_16052018

Köln | Der Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess AG will sich nun endgültig vom Geschäftsfeld synthetischer Kautschuk trennen. Derzeit hält der Konzern noch 50 Prozent am Joint-Venture Arlanxeo.

dubai_pixabay_02082018

Köln | Die „Koelnmesse“ verantwortet im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die Organisation und den Betrieb des Deutschen Pavillons auf der Weltausstellung 2020 in Dubai. Das Konzept des Deutschen Pavillons wird von der Kölner Agentur „facts and fiction“ inhaltlich und gestalterisch bestimmt und vom Schweizer Bauunternehmen „ADUNIC“ ausgeführt. Das gab die „Koelnmesse“ heute nach einer europaweiten Ausschreibung bekannt. Weitere Details will man am 4. September verraten.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN