Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

rgg_streik_08022018

RGG: Keine Einigung im Tarifpoker

Köln | Die Hoffnung war groß, die Enttäuschung danach um so größer: Auch die 9. Verhandlungsrunde „unter acht Augen“ am Valentinstag, dem Tag der Liebenden, den Beschäftigten der Rheinischen Redaktionsgemeinschaft nicht die Übernahme des Branchen-Flächentarifvertrags. Die Arbeitgeber machten weiteren Beratungsbedarf geltend.

In einer Urabstimmung hatte sich am Montag eine „deutliche Mehrheit der Gewerkschaftsmitglieder unter den rund 100 Beschäftigten“ für eine Fortsetzung der Tarifverhandlungen ausgesprochen. Begleitet wurde dies von einem eintägigen Warnstreik. „Das Ergebnis der Urabstimmung ist ein klares Votum für faire und angemessene Arbeitsbedingungen auch für junge Kolleginnen und Kollegen in der RRG“,erklärte DJV-Verhandlungsführer Volkmar Kah. Und sein Verdi-Kollege Christof Büttner ergänze: „Das Ergebnis bestätigt unserer Forderung, den tariflosen Zustand in der RRG zu beenden.“.

2014 hatten das Medienhaus DuMont Rheinland und der Heinen-Verlag ihre Außenredaktionen mit insgesamt rund 100 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der dafür gegründeten gemeinsamen Tochterfirma RGG zusammengeschlossen. Diese schied aus der Tarifbindung aus, Pauschalisten und Neu-Angestellte verdienen seitdem bis zu 1.000 Euro im Monat weniger als die Alt-Angestellten. Seit zwei Jahren laufen die von mehreren Warnstreiks begleiteten Verhandlungen über die Rückkehr in den Flächentarifvertrag. Am kommenden Karnevalsdienstag soll erneut verhandelt werden.

Mit großer Mehrheit stimmten die Gewerkschafts-Mitglieder unter den RGG-Beschäftigten für eine Fortsetzung der Tarifverhandlung.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Nur zwei Tage bevor die Kölner Industrie- und Handelskammer (IHK) hohen Besuch des französischen Premierministers Édouard Philippe zu ihrem Neujahrsempfang erwartet, stellte die Kammer ihre Agenda für das Jahr 2019 vor. Im Videointerview spricht der Hauptgeschäftsführer der IHK Köln, Ulf Reichardt, die Fokusthemen an.

flghfn_kbn_2009j

Köln | Der Aufsichtsrat des Flughafen Köln/Bonn hat beschlossen einen zweiten Geschäftsführer einzusetzen und diese Position mit Thorsten Schrank, 44, besetzt. Der soll seine neue Tätigkeit als Chief Financial Officer im Mai aufnehmen und die Bereiche Finanzen, Personal, Infrastruktur und Informationstechnik steuern.

kvb2122012b

Köln | Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) führen die Grundreinigung ihrer U-Bahn-Stationen grundsätzlich in der Nacht durch, so das Unternehmen, da tagsüber zu viele Menschen die Stationen nutzen und so eine Reinigung unmöglich machen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >