Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Schrotthändler Steil darf mit Bauarbeiten im Godorfer Hafen beginnen

Köln | Der Deutzer Hafen soll von der Industriefläche zum modernen Wohn- und Dienstleistungs-Stadtviertel werden. Dazu muss die Industrie weichen. Ein Unternehmen davon ist der Schrotthändler Theo Steil. Der bekam heute von der Bezirksregierung Köln den vorzeitigen Baubeginn genehmigt. Dies geschieht vor Erteilung eines Genehmigungsbescheides.

Das darf die Firma Steil jetzt im Godorfer Hafen einrichten: Sie kann mit vorbereitenden Maßnahmen beginnen. Dazu zählen primäre Ausgleichsmaßnahmen, das Errichten von Schutzzäunen, die Baustelle einrichten, die Erdwälle entfernen, den Boden austauschen und Medienleitungen gründen. Die Bezirksregierung betont, dass damit noch nicht der Betrieb zugelassen sei. Hierzu werde die Behörde noch eine Entscheidung treffen.

Die Bezirksregierung Köln schreibt: "Sollte der Genehmigungsbescheid nicht erteilt werden, hat sich die Firma Steil gegenüber dem Land NRW vertraglich verpflichtet, den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.
Auf Antrag der Firma Steil hat die Bezirksregierung Köln nach eingehender Prüfung der maßgeblichen Interessen die sofortige Vollziehung der Zulassung angeordnet."

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

shopping_pixabay_24112020

Köln | aktualisiert | Das Land Nordrhein-Westfalen erhält die nächste Absage vom 13. Senat des Oberverwaltungsgerichts des Landes Nordrhein-Westfalen (OVG NRW). Das Gericht versagt nach einer Klage der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die Öffnung der Läden in NRW an den Adventssonntagen und dem 3. Januar 2021. Betroffen sind die Sonntage 29. November, 6., 3., 13. und 20. Dezember.

dirkMetzner_step_PR_15112020

Interview mit dem Direktor des Kölner Lindner Hotel City Plaza, Dirk Metzner

Wie erleben Sie die Situation jetzt während des zweiten Lockdowns?

Dirk Metzner: Ich erlebe die Situation deutlich intensiver, als das beim ersten Lockdown im Frühjahr der Fall war. Damals war alles neu und durchaus auch spannend, weil man beweisen musste, wie Krisenmanagement funktioniert. Damals hatten die Mitarbeiter viel Verständnis und haben den Lockdown nach einer sehr harten und erfolgreichen Wintersaison als kleine Auszeit verstanden. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Viele haben Angst um ihre Zukunft und wissen nicht, wie es weiter geht. Das wird auch durch die Sprache der Politiker noch deutlich verstärkt.

Köln | Um 14 Uhr wurden auf dem Werksgelände des Chempark in Dormagen Salzsäure- und Schwefeldioxid-Dämpfe freigesetzt. Sechs Personen wurden leicht verletzt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >