Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Siemens Köln zieht von Ehrenfeld nach Mülheim

Köln | In Ehrenfeld steht die Siemens-Filiale leer und alle Möbel bis auf eine Tischplatte sind verkauft. Ab sofort arbeiten die rund 1.000 Kölner Siemens-Mitarbeiter*innen am Kabellager in Köln-Mülheim im Bürokomplex I/D Cologne.

„Der Umzug in die modernen Räumlichkeiten des Quartiers ist für uns ein klares Bekenntnis zum Standort Köln. Das neue, angenehme, motivierende Umfeld wird kreative wie individuelle Arbeitsweisen fördern und zur Mitarbeiterzufriedenheit beitragen", zitiert einen schriftliche Mitteilung Stephan Drouvé, Sprecher und Betriebsleiter der seit 1890 in Köln bestehenden Siemens-Niederlassung. „Wir wechseln mit einem lachenden und einem weinenden Auge vom linken auf das rechte Rheinufer. Einerseits haben wir uns im bisherigen ‚Veedel' sehr wohl gefühlt, andererseits entsprach das 1973 errichtete Gebäude schon länger nicht mehr den Anforderungen einer modernen Arbeitsumgebung. Allein die energetische Sanierung des Altbaus hätte Unsummen verschlungen und wäre wirtschaftlich nicht darstellbar gewesen. Eines war für uns aber klar: wir bleiben in Köln! So ist es nur konsequent, dass wir uns ein Stück weit in den städtebaulichen Wandel und die Modernisierung im Stadtteil Mülheim einbringen. In gewisser Weise spiegelt das die Veränderungen in unserem Unternehmen wider: von der klassischen Elektrotechnik zur Digitalisierung. Naheliegend also auch, dass im Gebäude viele Produkte aus unserem sehr großen Portfolio in der Gebäudetechnik verbaut sind. Dazu zählen das Zutrittskontrollsystem, die Brandmeldeanlage oder auch die Regelung der Klimaanlage."

Das neue Gebäude von Siemens ist mit der Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) Zertifizierung in Gold ausgezeichnet. Die vom U.S. Green Building Council entwickelte Nachhaltigkeitszertifizierung steht für eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Bauweise.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Stadtmarketing Köln hat am gestrigen Dienstag in der Kölner Flora getagt und gewählt. Bei den Personalien gibt es eine Veränderung.

strom281009

Köln | Der Kölner Energieversorger Rheinenergie stellt mit 1. Januar 2022 seine Stromversorgung für alle seine Kunden auf Ökostrom um. Den produziert das Unternehmen zwar in großen Teilen nicht selbst, will aber nur noch Ökostrom einkaufen. Für die Kunden soll die Umstellung preisneutral sein.

koelsch_08092021

Kein Kölsch-Pils Kartell

Köln | Die Cölner Hofbräu P. Josef Früh KG zeigt sich erleichtert über ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Das Gericht sprach die 3 Kölner Brauereien Früh, Gaffel und Erzquell (Zunft Kölsch) vom Vorwurf der Preisabsprachen frei. Die Bußgelder des Bundeskartellamts in Millionenhöhe müssen demnach nicht bezahlt werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >