Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Sozialplan für das Pfeifer und Langen Werk Elsdorf steht

Köln | Nach monatelangen Verhandlungen haben sich Betriebsrat und Geschäftsführung des Kölner Zuckerherstellers auf einen Sozialplan für die Veredelungsfabrik in Elsdorf geeinigt. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) Köln mit. Nach Angaben der Gewerkschaft werden 108 Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Das Unternehmen verpflichte sich, den betroffenen Arbeitnehmern Jobs in den nahe gelegenen rheinischen Standorten anzubieten, so NGG. Für ältere Mitarbeiter soll eine Altersteilzeitregelung vereinbart worden sein. Der Arbeitsplatzabbau falle deutlich geringer aus, als ursprünglich befürchtet. Die Produktion in Elsdorf wird ab 2018 bis voraussichtlich Ende 2019 schrittweise heruntergefahren. Die Belegschaft sei am Donnerstag in einer Mitarbeiterversammlung informiert worden.

108 Arbeitsplätze bleiben erhalten

Nach derzeitigem Stand werden mindestens 108 der zurzeit insgesamt 187 Stammbeschäftigten ein Arbeitsplatzangebot erhalten, informiert die Gewerkschaft NGG. Die meisten werden in der benachbarten Zuckerfabrik in Jülich weiterbeschäftigt. Dort wolle das Unternehmen einen großen Teil seiner Veredelungsaktivitäten ansiedeln. Der Betriebsrat habe außerdem eine Altersteilzeitregelung ausgehandelt, die Älteren einen Übergang in den Ruhestand ermöglicht. Nach heutigem Stand werden somit etwa 56 Beschäftigungsverhältnisse durch Aufhebungsverträge oder betriebsbedingte Kündigungen beendet. Im Oktober 2016 hatte das Unternehmen noch angekündigt, 130 Arbeitsplätze abzubauen.

Dazu Guido Giesen, Betriebsratsvorsitzender: „Unsere Devise war von Anfang an, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Nach harten und schwierigen Verhandlungen ist uns das gelungen. Wir haben um jeden Job gekämpft. Auch wenn wir die Schließung der Fabrik nicht verhindern konnten, sind wir mit dem Verhandlungsergebnis sehr zufrieden.“

Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) hatte den Betriebsrat in den Verhandlungen seit Februar intensiv unterstützt. Mohamed Boudih, Geschäftsführer der NGG-Region Köln, ziehe ebenfalls eine positive Bilanz: „Kaum jemand hat vor einigen Monaten für möglich gehalten, dass wir so viele Menschen in Lohn und Arbeit halten können. Das ist ein großer Erfolg für die Arbeitnehmervertretung. Der Betriebsrat hat ausgesprochen klug verhandelt. Es hat sich ausgezahlt, dass wir uns für die Verhandlungen die nötige Zeit genommen haben. Mit der Altersteilzeit und den zum Teil sehr gut ausgestatteten Abfindungsmodellen wird der Arbeitsplatzabbau weitestgehend sozialverträglich sein.“ Das sei nur möglich gewesen, weil sich beide Seiten im Laufe der Verhandlungen bewegt hätten. Die Gespräche mit dem Verhandlungsführer der Arbeitgeberseite, Markus Horn, seien konstruktiv und sachlich geführt worden, so Boudih.

Pfeifer & Langen

Pfeifer & Langen wird die Veredelung in Elsdorf ab Frühjahr 2018 schrittweise einstellen. Die Produktion wird nach Jülich und in andere deutsche und europäische Werke des Unternehmens verlagert. Die Verlagerung wird voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein. Der Teilstandort Wevelinghoven bleibt ebenso erhalten wir das Elsdorfer Logistikzentrum.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Mehr als 20 Jahre gab es keinen Warnstreik mehr beim NRW-Lokalfunk. Von 8-10 Uhr streikten die drei Sender Radio Wuppertal, Radio Essen und Radio Köln. Die Gewerkschaften DJV und ver.di hatten die Beschäftigten dieser drei Sender zum Warnstreik aufgerufen, als erstes deutliches Signal in Richtung der Arbeitgeber.

btagDeutscher-BundestagMarc-SteffenUnger9917

Köln | Die FDP hat die Sondierungsverhandlungen über eine Jamaika-Koalition gestrigen Sonntag platzen lassen. „Am heutigen Tag wurde keine Bewegung erreicht, sondern es wurden Rückschritte gemacht“, sagte FDP-Chef Christian Lindner umgeben von den FDP-Unterhändlern vor der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin, wo die Verhandlungen am Sonntag stattgefunden hatten. Die vier Gesprächspartner hätten keine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft des Landes - „und auch keine Vertrauensbasis“, so Lindner. Die Kölner Wirtschaft nimmt Stellung.

Köln | Unter dem Kita-Motto „Klimadetektive suchen eine bessere Zukunft“ haben Kinder, Erzieher und Eltern verschiedene Aktionen zum Klimaschutz durchgeführt.Der erste Platz des „KlimaKita.NRW"-Wettbewerbs, an dem sich 177 Kitas aus Nordrhein-Westfalen (NRW) beteiligt haben, ging heute an die Kindertagesstätte Hohenfriedbergstraße.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS