Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Wohngebaeude

Stadt Köln will intensiver gegen Zweckentfremdung von Wohnraum angehen

Wer als Eigentümer seine Wohnungen zweckentfremdet, muss in Köln mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 50.000 Euro rechnen. Die Stadt will nun ihr Personal für die Überwachung dieser Vorschriften aufstocken.

Wie das städtische Presseamt bereits in der vergangenen Woche bekannt gab, sollen acht zusätzliche Stellen für die Wohnungsaufsicht geschaffen werden. Damit wolle man von städtischer Seite die Kontrollen gegen etwaige Verstöße gegen die Kölner Wohnraumschutzsatzung intensivieren. Die acht zusätzlichen Stellen verteilen sich auf fünf Sachbearbeiter und drei Ermittler.

Vorrangiges Ziel es ist, zweckfremd genutzte Wohnungen wieder dem – seit Jahren angespannten – Wohnungsmarkt zuzuführen. Verstöße gegen die Wohnraumschutzsatzung werden mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit geahndet. Seit dem Inkrafttreten der Kölner Wohnraumschutzsatzung am 1. Juli 2014 besteht in Köln ein Genehmigungsvorbehalt für Wohnraumzweckentfremdungen im gesamten Stadtgebiet. Dennoch gibt es auch in Köln einige Tausend Wohnungen, die nur über Airbnb und andere Portale vermietet werden.

Genehmigungspflichtig sind seitdem zum Beispiel die Umwandlung von Wohnraum in Gewerberäume und der Abriss von Wohnraum. Auch die Nutzung einer Wohnung als Ferienwohnung bedarf einer Genehmigung. Hierunter fallen vor allem die Wohnungen, die über Anbieter wie Airbnb an Touristen vermietet werden. Immer wieder erhielt die Stadt Hinweise auf eine solche missbräuchliche Nutzung.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Die Kölner Industrie- und Handelskammer (IHK) will das „Betriebliche Mobilitätsmanagement“ (BMM) in der Region voranbringen und Unternehmen über Chancen informieren. Dazu gab die IHK eine Studie in Auftrag, die schon letztes Jahr abgeschlossen war, aber erst jetzt vorgestellt wurde. Betriebe sollten sich mit Themen wie Fahrradförderung, Job-Ticket, Elektromobilität, Car-Sharing und einer Flexibilisierung von Arbeitszeiten und -orten auseinandersetzen. Zudem sieht die Studie eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und einen erhöhten Forschungsbedarf.

Martina_Wuerker_jobcenter_20022019

Köln | Das Jobcenter in Köln benötigte eine neue Leitung, weil deren bisheriger Geschäftsführer Olaf Wagner am 1. März die Leitung des Amtes für Personal- und Verwaltungsmanagement bei der Stadt Köln übernimmt. Die Trägerversammlung des Jobcenters Köln bestellte am 18. Februar Martina Würker zum Nachfolger von Olaf Wagner. 

tanteolga_ehu_14022019

Köln | Verpackungen von Lebensmitteln sind lästig und wenig umweltfreundlich. Zudem zwingen sie oft genug zum Kauf von Mengen, die man nicht braucht. Dem hat „Tante Olga“ vor drei Jahren in Sülz erfolgreich den Kampf angesagt. Jetzt wurde in Nippes die erste „Unverpackt“-Filiale eröffnet.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >