Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

lichterkette_Fotolia_rubysoho26112012w

Viele Lichterketten haben Sicherheitsmängel - TÜV-Test: Jede dritte Weihnachtsbeleuchtung erfüllt EU-Standards nicht

Köln | Fehlende Warnhinweise, Stromschlaggefahr oder zu hohe Temperaturen: Viele weihnachtliche Lichterketten haben nach einer Untersuchung vom TÜV Rheinland erhebliche Sicherheitsmängel. "Von den 52 geprüften Lichterketten erfüllen 38 Lichterketten nicht einmal die Mindestanforderungen der europäischen Norm", sagte der TÜV-Experte für Produktsicherheit, Thomas Haupt, am Montag in Köln. Damit dürften sie nicht innerhalb der EU verkauft werden.

Bei jeder Fünften besteht den Angaben zufolge sogar akute Stromschlag- oder Verbrennungsgefahr. Besonders häufig kritisierten die Experten fehlende Warn- oder Sicherheitshinweise auf den Verpackungen sowie Konstruktionsmängel. Bei einigen ließen sich Kabel einfach aus der Fassung lösen, so dass Verbraucher mit 230 Volt Spannung in Kontakt kommen könnten. "Das ist lebensgefährlich", sagte Haupt. Fünf Lichterketten erreichten zudem den Angaben zufolge Temperaturen von mehr als 100 Grad Celsius. Die Gutachter ermittelten bei einer Dekoration sogar einen Wert von knapp 240 Grad.

Bessere Ergebnisse als in den vergangenen Jahren

Für den Test kaufte der TÜV Mitte November in Baumärkten, Ein-Euro-Läden und im Internet 52 Lichterketten für maximal 16 Euro. Die Gutachter betonten, in den vergangenen Jahren seien etwa 90 Prozent der getesteten Lichterketten mit Mängeln aufgefallen. Die Ergebnisse aus diesem Jahr seien ein erster Hoffnungsschimmer. "Dennoch ist es noch immer nicht zufriedenstellend, dass wir auch in diesem Jahr viele unsichere und gefährliche Lichterketten zum Kauf angeboten bekommen", sagte der TÜV-Prüfer. Die Experten haben die Ergebnisse nach eigenen Angaben an die zuständige Bezirksregierung weitergegeben, damit die Ketten aus dem Handel genommen werden.

Generell empfiehlt der TÜV den Kauf von Leuchtdioden. Bei diesen bestehe nicht die Gefahr eines Stromschlags. "Der Energieverbrauch ist bis zu 90 Prozent niedriger als bei normalen Lichterketten", beschrieb Haupt einen weiteren Vorteil. Verbraucher sollten Leuchtdekorationen zudem bei großen und vertrauenswürdigen Handelsketten kaufen.

--- --- ---

Sicherheitshinweise für den Kauf und Gebrauch von Lichterketten

Der TÜV Rheinland rät zur besonderen Vorsicht im Umgang mit Weihnachtslichterketten und Leuchtdekorationen:
- Die Dekoration nur aus sicheren Quellen kaufen, die bekannt sind und bei denen Ware auch reklamiert werden kann.
- Auf der Verpackung müssen der Importeur oder der Hersteller mit Namen und Adresse vermerkt sein, damit Reklamationen und Nachfragen möglich sind.
- Nur Produkte mit Aufschriften und Sicherheitshinweisen in deutscher Sprache kaufen.
- Lichterschmuck mit GS-Zeichen ("Geprüfte Sicherheit") kaufen, die wurden unabhängig geprüft.
- Lichterketten mit Transformator sind sicherer. Ein Transformator reduziert die gefährliche Steckdosenspannung von 230 Volt.
-Lichterketten mit Leuchtdioden (LED) reduzieren den Stromverbrauch erheblich. Zudem haben sie eine längere Lebensdauer.
- Beim Betrieb die Gebrauchs- und Sicherheitshinweise genau beachten. Ketten für Innenräume dürfen nie im Freien angebracht werden.
- Ketten für den Außenbereich sind am Kürzel IP 44 erkennbar.
- Defekte Leuchtmittel sofort austauschen, da sich die anderen Lampen sonst stärker erwärmen. Zudem erhöhen sie den Stromverbrauch.
- Immer auf ausreichenden Abstand zu leicht entflammbaren Gegenständen wie Strohsternen, Gardinen und trockenen Tannenzweigen achten.
- Defekte Ketten sofort entsorgen.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

e_auto_pixabay_25012020

Köln | Die Stadt Köln und die Koelnmesse pitchten auf Einladung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) um die Ausrichtung der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA). Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Aufsichtsratsvorsitzende der Kölnmesse und Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kölnmesse stellten heute ihr Konzept vor.

dumont_koeln

Köln/Hamburg | Die Kölner Mediengruppe DuMont verkauft die "Mitteldeutsche Zeitung" an die Bauer-Media-Group.

flug_12082018-49jpg

Köln | 5 Prozent weniger Passagiere zählte der Flughafen Köln Bonn im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahlen lägen leicht über den Erwartungen, so das Management, dass mit einem Rückgang von über einer Million rechnete.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche vom 28.-30. Januar zu Gast am Roten Fass:
Fidele Kaufleute Köln
Amazonen Corps Frechen
Unger Uns
Porzer Rhingdröppche
Prinzessin Laura-Marie
Dorfgemeinschaft Widdersdorf
Große KG Greesberger
Schokolädcher
Schmuckstückchen 2008
Römergarde Weiden
Die Jungen Trompeter
Tanzpaar Große Knapsacker
Annegret vom Wochenmarkt
Jupp Menth

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de