Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

ksk_06_12_17

Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, Josef Hastrich, verabschiedeter stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, und Landrat Michael Kreuzberg, Verwaltungsratsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, im 12. Mann des RheinEnergieStadions

Vorstand der Kreissparkasse Köln verabschiedet Josef Hastrich

Köln | Nach 43 Jahren im Dienst der Sparkassenorganisation tritt Josef Hastrich, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, zum 15. Dezember in den Ruhestand. Am gestrigen Dienstag wurde er am Rheinenergiestadion in Köln verabschiedet. Dem verabschiedeten Hastrich folgt Udo Buschmann, der mit Wirkung zum 16. Dezember, zum ordentlichen Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln bestellt wird.

Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, begrüßte die Gäste und würdigte das Wirken und die Zusammenarbeit mit Josef Hastrich mit den Worten: „Josef Hastrich hat mit seiner Zielstrebigkeit, seinen Ideen und seinem Elan vieles bei der Kreissparkasse Köln bewegt und gestaltet- zum Wohl nicht nur der Sparkasse, sondern auch der Wirtschaft und der Menschen in der Region. Dabei war er für mich stets ein absolut zuverlässiger, loyaler und sympathischer Kollege".

In der anschließenden Laudatio hob Landrat Michael Kreuzberg, Verwaltungsratsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, die Leistungen und den Erfolg von Hastrich hervor: „Die Kreissparkasse Köln verliert mit Josef Hastrich eine Kapazität im Firmenkunden- und Beteiligungsgeschäft und darüber hinaus einen ausgewiesenen Fachmann in Fragen der Wirtschaftsförderung. Wie kaum ein anderer hat Josef Hastrich den öffentlichen Auftrag der Sparkassen in einem großen, bedeutenden Unternehmenssegment so verinnerlicht und mit großer Weit- und Umsicht aktiv praktiziert", so Kreuzberg.

Josef Hastrich

Der 1958 in Köln geborene Josef Hastrich begann seine Sparkassenlaufbahn 1974 bei der Stadtsparkasse Köln (heutige Sparkasse KölnBonn). Der junge Bankkaufmann avancierte schnell zu einem Kreditexperten und übernahm nach seiner Weiterbildung zum diplomierten Sparkassenbetriebswirt 1988 erste Führungsverantwortung als Abteilungsdirektor Firmenkunden. Drei Jahre später folgte die Ernennung zum Direktor „Zentrale Firmenkunden" und 1994 die Berufung zum Verhinderungsvertreter des Vorstands.

1997 wechselte Josef Hastrich als Firmenkundenvorstand zur Kreissparkasse in Siegburg, wo er schon fünf Jahre später, im Jahr 2002, den Vorstandsvorsitz übernahm. Unter seiner Führung wurde die Proservice Dienstleistungsgesellschaft mbH in Sankt Augustin gegründet, ein Unternehmen, das anfangs für die Kreissparkasse in Siegburg und die Sparkasse Bonn, später für weitere Sparkassen aus dem Rheinland nachgelagerte, nicht-vertriebsrelevante Dienstleistungen der Sparkassen bündelt und optimiert. Damit gehörte Hastrich zu den Vorreitern in der Sparkassenorganisation, die mit einem modernen Outsourcingkonzept Sparkassen stärken, indem sie sich auf ihr Kerngeschäft fokussieren können.

Nachfolgend war Josef Hastrich einer der Architekten des zukunftsweisenden Zusammenschlusses der Kreissparkasse in Siegburg mit der Kreissparkasse Köln. In der nun auf vier Trägerkreise, den Rhein-Sieg-Kreis, den Rhein-Erft-Kreis, den Rheinisch-Bergischen Kreis und den Oberbergischen Kreis erweiterten Kreissparkasse Köln wurde Hastrich 2003 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden berufen. Im Rahmen seiner folgenden 14-jährigen Vorstandstätigkeit bei der Kreissparkasse Köln verantwortete Hastrich ein breites Spektrum von Zuständigkeiten. So fielen in sein Dezernat das gesamte zentrale und dezentrale Firmenkundengeschäft, die Unternehmens- und Technologieförderung, die Beteiligungen, das Immobiliengeschäft und die Wirtschaftsförderung. Hinzu kam die Mitwirkung in verschiedenen Aufsichtsräten; so war Hastrich Aufsichtsratvorsitzender der S-Broker AG & Co.KG und des Mittelstandskreditfonds der S-Finanzgruppe, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Sparkassen Dienstleistung Rheinland GmbH & Co.KG und Aufsichtsratsmitglied der Deutsche Anlagen Leasing GmbH Co.KG.

Mit großem Engagement widmete sich Josef Hastrich darüber hinaus Tätigkeiten auf kulturellem, gesellschaftlichem und sozialem Gebiet als Vorstandsvorsitzender des Fördervereins der Freunde des Kölner Hänneschen Theaters e.V., Vorstandsmitglied des Fördervereins Romanische Kirchen e.V. oder als Beiratsmitglied der Lebenshilfe Köln e.V.

Udo Buschmann wird ordentliches Mitglied des Vorstands

Dem verabschiedeten Josef Hastrich folgt der 55-jährige Udo Buschmann, der mit Wirkung zum 16. Dezember 2017 zum ordentlichen Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln bestellt wurde. In dieser Funktion wird der diplomierte Sparkassenbetriebswirt im Wesentlichen zukünftig die bisherigen Aufgaben von Josef Hastrich verantworten. Die vergangenen sieben Jahre war Buschmann als stellvertretendes Vorstandsmitglied zuständig für das zentrale Firmenkundengeschäft und die Betreuung der kommunalen Kunden.

Udo Buschmann, der bereit seit Beginn seiner Ausbildung im Jahr 1981 bei der Kreissparkasse Köln arbeitet, ist wie sein Vorgänger Hastrich ein ausgewiesener Kreditfachmann und eng mit der Region verbunden.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Garvens-Flughafen

Köln | Michael Garvens wird 2018 die Flughafen Köln/Bonn GmbH nicht mehr als Geschäftsführer leiten. Sein Vertrag endet am 31. Dezember. Der Flughafen teilt mit, dass es eine einvernehmliche Trennung sei. Zuvor wurden Vorwürfe gegen Garvens laut, die der Geschäftsführer immer strikt dementierte. Friedrich Merz wurde in dieser Woche zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates des Flughafen Köln/Bonn gewählt.

schmitt_stadionbad2_290415

Köln | Kölnbäder-Geschäftsführer Berthold Schmitt verlässt die Kölnbäder GmbH auf eigenen Wunsch zum 1. März 2018. Im Ruhrgebiet werde Schmitt, mit einem fünf-Jahresvertrag, der neue Geschäftsführer eines kommunalen Unternehmens in privater Rechtsformunter dem Dach der Holding für Versorgung und Verkehr (HVV). Das teilen die Kölnbäder heute mit. Noch bis Ende Februar 2018 wird der 61-jährige Schmitt gemeinsam mit KölnBäder-Geschäftsführer Gerhard Reinke die Kölnbäder GmbH leiten. Eine Findungskommission soll einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin finden.

flghfn_kbn_2009j

Köln | Die Fluggesellschaft Niki hat mitgeteilt, dass der Flugbetrieb ab dem heutigen Donnerstag, 14. Dezember, eingestellt wird. In Köln/Bonn sind daher die für morgen geplanten drei Niki-Flüge (2 Starts, 1 Landung) annulliert. Auch die ursprünglich vorgesehenen fünf Niki-Flüge am Freitag sowie fünf am Samstag fallen aus. Das teilt der Flughafen Köln/Bonn mit. Passagiere sollen sich mit ihrem Reiseveranstalter in Verbindungen zu setzen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS