Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

fricke

Jürgen Fricke (Foto: privat)

Was ist eine Cryptoparty - Interview mit Jürgen Fricke

Köln | Die Firma Procube Systementwicklung aus Köln-Ehrenfeld veranstaltet am Donnerstag 19. März in ihren Räumlichkeiten eine so genannte Cryptoparty. Im Interview verrät Jürgen Fricke, Kopf von Procube, was sich hinter dieser "Party" verbindet und ob es den 100-prozentig sicheren Schlüssel gibt.

Herr Fricke, am 19. März veranstalten Sie Ihre nächste Cryptoparty in Köln. Was verbirgt sich hinter dem Begriff?

Cryptoparty ist ein DIY Workshop zur digitalen Selbstverteidigung.

An wen richtet sich Ihre Veranstaltung?

An alle zwischen 9-99 Jahren, deren Kommunikation über das Netz vermittelt wird und die ihre Daten schützen möchten. Und nein; wir sind keine Computer-Reparatur Werkstatt.

Was bekommt man auf Ihren Cryptoparties gezeigt?

Digitale Briefumschläge geben uns Sicherheit in der Kommunikation. Wie chiffriere ich meine E-Mails? Welche robusten Möglichkeiten gibt es für Chats? Wie kann ich im Netz anonym sensible Themen recherchieren oder muss ich mich dabei zwangsläufig nackig machen?

Nun werden sich viele fragen: Wer interessiert sich schon für meine privaten Mails und Messages? Was entgegnen Sie diesen Menschen?

Das ist ein moderner Mythos, der leicht widerlegbar aber doch weit verbreitet ist. Denn jeder hat etwas zu verbergen! Machen sie den Test und fragen sie einen Mitmenschen nach seinem Smartphone. Picken Sie wahlfrei einen der SMS-Gesprächsfäden heraus. Spätestens jetzt reisst Ihnen ihr Gegenüber das Telefon wieder aus der Hand. Kameras in BAD & WC  würden mit Sicherheit gewisse Volkskrankheiten ganz schnell eindämmen, aber ...

Gibt es den 100-prozentig sicheren Schlüssel?

Gute Frage. In der Theorie gibt es diese doch praktisch nicht. Was es gibt, ist Software die Verfahren der robusten Angewandeten Kryptographie implementiert. Zum Beispiel GNUPG von Werner Koch. Das wird und wurde für die blickdichte Kommunikation von Edward Snowden zum Austausch mit den Journalisten Laura Poitras und Glen Greenwald verwendet. Auch gibt es Methoden, wie 'perfect forward secrecy', bei der selbst der von einen korrumpierten Rechner gestohlene Schlüssel nur eine Nachricht und nicht den ganzen Gesprächsverlauf lesbar werden lässt.

Wir machen es Schnüfflern schwer, sauschwer! Schlechte Zeiten für übergriffige Datenkraken und NSA, GCHQ, DGSE, BND & Co.

Herr Fricke, vielen Dank für das Interview.

Infobox:

Cryptoparty

Als Cryptoparty bezeichnet man Veranstaltungen mit dem Ziel,  dass sich deren Teilnehmer gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken für Datenträger und digitale Kommunikation beibringen. Cryptopartys sind meist öffentlich und unkommerziell, mit Schwerpunkt auf die Nutzung von Open-Source-Software.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

muster_test_11042021

Köln | Das Land NRW hat die Test- und Quarantäneverordnung des Landes angepasst. Jetzt gelten auch von Arbeitgebern ausgestellte Testnachweise als offiziell. Mit diesen können dann Angebote genutzt werden, bei denen die Coronaschutz-Verordnung des Landes einen negativen Test vorschreibt. Allerdings müssen sich die Arbeitgeber zuvor registrieren, die am Verfahren teilnehmen wollen. Betrügern droht ein Bußgeld.

Köln | aktualisiert | Bei LyondellBasell in Wesseling ist es heute Morgen gegen 8:45 Uhr zu einer Betriebsstörung gekommen. Das Unternehmen muss daher Stoffmengen, die es nicht näher bezeichnet und die sich noch in der Anlage befinden, über die Sicherheitsfackel abbrennen. Es komme zu Geräuschentwicklung und einem sichtbaren Feuerschein. Das Unternehmen habe die zuständigen Behörden unterrichtet, so LyondellBasell. Update: Die Fackeltätigkeit auf dem Gelände der LyondellBasell in Wesseling ist am Nachmittag beendet beendet worden. Der Cracker, eine Anlage zur Herstellung von Vorprodukten für die Kunststoffherstellung, nimmt nach Beheben eines Fehlers in der Prozesssteuerung den regulären Betrieb wieder auf. schrieb das Unternehmen.

farina_PR_06042021

„Eine grüne Altstadt mit viel Außengastronomie ist eine Zukunft“

Wie erleben Sie gerade die Situation im zweiten Lockdown?

Johann Maria Farina: In den vergangenen zwölfeinhalb Monaten war und ist das Duftmuseum im Farina-Haus überwiegend aufgrund der Corona-Schutzverordnung geschlossen. Es gab im Sommer eine kurze Öffnungsphase, mit wenigen Besucher aus dem Umland, die aber Ende November endete. Eine Öffnung des Museums ohne Riechen, Haptik und Dialog ist nicht möglich, deshalb konnten wir auch im März nicht wieder mit Führungen durch das Duftmuseum beginnen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >