Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

ifo-Geschäftsklimaindex steigt auf Rekordhoch - Wirtschaftskommentar der Kreissparkasse Köln

Köln | Wie das ifo-Institut heute mitteilte, stieg der Geschäftsklimaindex im November überraschend auf den Rekordwert von 117,5 Zählern nach 116,8 Punkten im Vormonat. Ökonomen hatten einen leichten Rückgang auf 116,6 Punkte erwartet. Diese Entwicklung kommentiert Professor Dr. Carsten Wesselmann, Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln, wie folgt:

Der erneute Anstieg des ifo-Index kommt nicht überraschend. Bereits das sentix-Stimmungsbarometer und die ZEW-Konjunkturerwartungen haben angedeutet, dass sich die Unternehmen in Deutschland in Hochstimmung befinden. Die konjunkturelle Zuversicht erstaunt nicht, wenn man sich vor Augen führt, dass der Konjunkturaufschwung auf einem breiten Fundament fußt. Sowohl die Entwicklung des binnen- als auch außenwirtschaftlichen Flügels lassen mit Optimismus nach vorne schauen. Es bleibt zu hoffen, dass die Politik die günstigen Bedingungen für die Umsetzung dringend notwendiger Strukturreformen nutzt, sonst könnte in der mittleren bis langen Frist der Hochstimmung schnell Katerstimmung folgen."

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

21062018_HausFriesenplatz1

Köln | Der erste Bauabschnitt für das Haus Friesenplatz hat am heutigen Donnerstag mit dem feierlichen Richtfest das offizielle Ende der Rohbauarbeiten begangen. Anfang 2019 soll der erste Bauabschnitt bezugsfertig sein.

Köln | Die Mitglieder des Branchenverbandes Kölnmetall haben auf ihrer gestrigen Mitgliederversammlung Dr. Margarete Haase im Amts als Vorsitzende des Vorstands bestätigt. Auch sonst bleibt vieles beim Alten.

heil_koeln_19062018

Köln | Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sprach heute in Köln mit sechs Fahrern der Lieferdienste Foodora und Deliveroo. Mit am Tisch der DGB und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Deutliche Worte fand der Minister gegen die sachgrundlose Befristung von Arbeitnehmern und das Unterwandern von Unternehmen der Arbeitnehmerrechte, wie der Gründung eines Betriebsrates. Heil stellte zur neuen Plattformökonomie fest: „Der technische Fortschritt muss auch zum sozialen Fortschritt für die Menschen werden.“

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS