Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

verdi_fahnen

Zu einem landesweiten Streik hatte verdi am heutigen Freitag, 4. Oktober, aufgerufen.

verdi: NRW-weiter Streiktag im Einzelhandel - zentrale Kundgebung auf Kölner Neumarkt

Köln | aktualisiert | Rund 1.200 Beschäftigte aus 60 Betrieben des Einzelhandels aus NRW (Angaben: verdi) versammelten sich heute auf dem Kölner Neumarkt, um für höhere Löhne und die Wiedereinführung eines Manteltarifvertrags für Beschäftigte im Einzelhandel zu demonstrieren. Nachdem eine fünften Verhandlungsrunde zwischen den nordrhein-westfälischen Arbeitgebern im Einzelhandel und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (verdi) am 27. September nicht zustande gekommen war, hatte verdi für den heutigen Freitag, 4. Oktober, zu einem landesweiten Streik aufgerufen. Dieser Streik soll nach Angaben von verdi auf Samstag, den 5. Oktober ausgweitet werden.

Die Streikenden versammelten sich zu einer zentralen Streikkundgebung am Kölner Neumarkt, wo ab 12 Uhr neben der verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer auch der Regionsvorsitzende des DGB Köln/Bonn, Andreas Kossiski sowie die verdi-Bezirksgeschäftsführerin Christa Nottebaum zu den Kundgebungsteilnehmern sprachen.

verdi: Zurück zum Manteltarifvertrag

Laut Christa Nottebaum, Geschäftsführerin verdi-Bezirk Köln, wolle man mit dem heutigen Streikaufruf und der Kundgebung die Arbeitgeber mit Nachdruck auffordern, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Zentrale Forderungen von verdi in Richtung Arbeitgeber seien dabei, so die Gewerkschafterin, den Manteltarifvertrag wieder in Kraft zu setzen sowie ein verhandlungsfähiges Tarifangebot vorzulegen. Diese hätten die für den 27. September angesetzte fünfte Verhandlungsrunde platzen lassen. Die bisherigen Angebote seitens der Arbeitgeber seien nach Angaben von Nottebaum für die Arbeitnehmer nicht annehmbar gewesen. Diese sahen, nach einer dreimonatigen Nullrunde, eine Lohnanpassung von 2,5 Prozent und ab dem 1. Mai 2014 eine Anpassung von 1,5 Prozent vor. Dies sei im Vergleich zu anderen Branchen wenig. So habe man in der Versicherungsbranche eine Erhöhung von 5,4 Prozent erreicht, im Durchschnitt hätten jüngste Tarifverhandlungen zu Lohnerhöhungen von drei Prozent geführt, so Nottebaum. Gleichzeitig hätten die Arbeitnehmer zusätzlich zu der im Vergleich zu anderen Branchen niedrigen Lohnanpassungen noch Verschlechterungen in ihren bestehenden Arbeitsverträgen hinnehmen müssen, erklärt die Kölner Gewerkschafterin.

Mit einem Marsch zur Zentrale des Kaufhofkonzerns in Köln wolle man diese Forderungen auch direkt an Ulrich Köster, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer von Galeria Kaufhof, richten. Köster war in den zurückliegenden vier Verhandlungsrunden der Verhandlungsführer der Arbeitgeber im Einzelhandel.

Forderung: 6,5 Prozent mehr im Monat - Streik auf Samstag ausgeweitet

Verdi fordert für die rund 426.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sowie den rund 231.000 geringfügig Beschäftigten im nordrhein-westfälischen Einzelhandel 6,5 Prozent mehr im Monat, mindestens jedoch 140 Euro mehr. Der landesweite Streik in den 60 Betrieben soll nach Angaben von verdi auf den morgigen Samstag ausgeweitet werden.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

btagDeutscher-BundestagMarc-SteffenUnger9917

Köln | Die FDP hat die Sondierungsverhandlungen über eine Jamaika-Koalition gestrigen Sonntag platzen lassen. „Am heutigen Tag wurde keine Bewegung erreicht, sondern es wurden Rückschritte gemacht“, sagte FDP-Chef Christian Lindner umgeben von den FDP-Unterhändlern vor der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin, wo die Verhandlungen am Sonntag stattgefunden hatten. Die vier Gesprächspartner hätten keine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft des Landes - „und auch keine Vertrauensbasis“, so Lindner. Die Kölner Wirtschaft nimmt Stellung.

Köln | Unter dem Kita-Motto „Klimadetektive suchen eine bessere Zukunft“ haben Kinder, Erzieher und Eltern verschiedene Aktionen zum Klimaschutz durchgeführt.Der erste Platz des „KlimaKita.NRW"-Wettbewerbs, an dem sich 177 Kitas aus Nordrhein-Westfalen (NRW) beteiligt haben, ging heute an die Kindertagesstätte Hohenfriedbergstraße.

hwkkoeln_16_11_17

Köln | Die Handwerkskammer zu Köln (HWK) präsentiert am heutigen Donnerstag ihren Konjunkturbericht für den Herbst 2017. Daraus geht hervor, dass 56 Prozent aller an der Umfrage teilnehmenden Kölner Betriebe ihre derzeitige Geschäftslage mit „gut“ bewerten. 36 Prozent schätzen ihre Situation im Herbst 2017 als „befriedigend“ ein. Acht Prozent bezeichnen ihre Situation als „schlecht“. 625 Handwerksunternehmen aus allen Teilen der Region Köln-Bonn haben sich an der Umfrage der Kammer beteiligt.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS