Weltwirtschaft

Wolfsburg | In der Abgasaffäre haben sich Volkswagen und das US-Justizministerium sowie die US-Umweltbehörden EPA und CARB offenbar auf einen Vergleich geeinigt. Wie die "Welt" nach eigenen Angaben aus Verhandlungskreisen erfahren hat, kann das Einigungspapier am Donnerstagnachmittag deutscher Zeit dem zuständigen US-Richter Charles Breyer am Gericht in San Francisco präsentiert werden. Damit werde vermieden, dass Breyer im Fall "Dieselgate" wie angedroht im Sommer einen Prozess eröffnet.

Frankfurt/Main | Der US-amerikanische Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller sieht die Lage der Weltwirtschaft pessimistisch. "Blasen gedeihen ganz wunderbar, wenn viel Geld im Umlauf ist", so Shiller im "Focus".

Panama-Stadt | Der Mitbegründer der Kanzlei Mossack Fonseca in Panama City, Ramon Fonseca, hat sein umstrittenes Geschäft mit mehr als 200.000 Briefkasten-Firmen gegen Kritik verteidigt. In einem Interview mit "Bild" (Samstag) erklärte Fonseca: "Wir machen nichts anderes als Tausende Anwälte rund um die Welt: Wir gründen Firmen und Treuhandfonds.

Flugzeug_260709

Athen | Wegen eines Streiks der griechischen Fluglotsen ruht der Flugverkehr in Griechenland: Alle Flüge von und nach Griechenland wurden gestrichen. Überflüge sind nach Angaben der europäischen Flugsicherung Eurocontrol jedoch weiter möglich. Der Ausstand soll insgesamt 24 Stunden dauern und am Donnerstagabend um 23:00 Uhr deutscher Zeit enden.

Frankfurt/Main | Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank sind besorgt über die möglichen Folgen eines "Brexit" für das europäische Finanzsystem. Die EZB habe bei größeren Banken bereits nachgefragt, wie gut die Institute für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gewappnet wären, berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Banken- und Notenbankkreise. Die Aufseher betrachten die "Brexit"-Gefahren demnach derzeit als ein Topthema.

Washington | Der US-Datenkonzern Inrix baut sein Multimediageschäft im vernetzten Fahrzeug aus: Die Amerikaner übernehmen das Start-up OpenCar und wollen es zu einer der führenden Plattformen für Multimediasysteme im Auto ausbauen, berichtet das "Handelsblatt". Damit fordert Inrix die Konkurrenten Apple und Google direkt heraus, die das Geschäft mit Carplay und Android Auto bisher dominieren. OpenCar soll zu einer Alternative aufgebaut werden.

china_ship_Sheila-Fitzgerald_shutterstock_10022016

Mannheim | Die Erwartungen für die chinesische Konjunktur sind in der Januarumfrage für das "China Economic Panel" (CEP) von ZEW und Fudan Universität (Shanghai) drastisch zurückgegangen. Der CEP-Indikator, der die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzexperten für China in den nächsten zwölf Monaten wiedergibt, hat sich im aktuellen Umfragezeitraum (18.01.2016-03.02.2016) auf einen Stand von minus 20,7 Punkte verschlechtert. Das ist bei Weitem der niedrigste Wert seit Beginn der Umfrage Mitte 2013. Besonders stark bergab geht es auch bei den Teilindikatoren für die Beschäftigung sowie die PKW-Neuzulassungen.

New York | Die US-Börsen haben am Freitag deutlich nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow mit 16.204,83 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,29 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 1.875 Punkten im Minus gewesen (-2,09 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.010 Punkten (-3,68 Prozent).

china_2012_04_04

Berlin | Der Chefvolkswirt des US-Bankengiganten Citigroup, Willem Buiter, erwartet für dieses Jahr einen Einbruch des Wirtschaftswachstums in China auf 2,5 Prozent. "Das Wachstum verlangsamt sich drastischer, als viele denken. China kommt einer Rezession sehr nahe", sagte der Ökonom dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe).

Washington | Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, kandidiert für eine zweite Amtszeit. "Ja, ich bin Kandidatin für eine zweite Amtszeit", sagte Lagarde dem TV-Sender France 2 beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Lagarde kann bei ihrer Kandidatur unter anderem auf die Unterstützung Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens setzen.

New York | Nach dem neuerlichen Kursrutsch an den chinesischen Börsen haben die US-Börsen am Donnerstag kräftig nachgelassen: Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 16.514,10 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 2,32 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 1.945 Punkten im Minus gewesen (-2,15 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.315 Punkten (-2,79 Prozent). In China war zuvor der Börsenhandel zum zweiten Mal in dieser Woche vorzeitig abgebrochen worden.

1euro_stilisiert_31122014

Frankfurt/Main | Im Devisenhandel hat es am 1. Weihnachtsfeiertag kurzzeitig deutliche Schwankungen gegeben. Der Eurokurs sackte zwischenzeitlich auf 1,0745 US-Dollar, ein Abschlag von zwei Prozent im Vergleich zum Vortag. Kurz darauf stabilisierte er sich wieder auf 1,09 US-Dollar, was jedoch immer noch ein halbes Prozent über Vortagesschluss liegt.

New York | Die US-Börsen haben am Montag nachgelassen: Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 17.730,51 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,66 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.075 Punkten im Minus gewesen (-0,66 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.695 Punkten (-0,44 Prozent). Beobachtern zufolge belastete unter anderem der erneute Ölpreis-Rückgang die Stimmung an der Wall Street.

Washington | Das Repräsentantenhaus des US-Kongresses hat am Donnerstag einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der die Einwanderungskriterien für Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak erhöht: Demnach dürfen sie nur nach verschärften Kontrollen in die USA einreisen. Die Parlamentskammer votierte mit 289 zu 137 Stimmen für den Entwurf. Der Senat muss dem Vorhaben noch zustimmen.

Flugzeug_260709

Brüssel | Die EU-Kommission will den europäischen Luftfahrtunternehmen im Kampf gegen die immer härter werdende Konkurrenz aus den Golf-Staaten beispringen. Das geht aus der Mitteilung zu Europas Luftfahrtstrategie für die kommenden Jahre hervor, die Verkehrskommissarin Violeta Bulc im Dezember veröffentlichen will, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Die EU benötigt ein effektives Verteidigungsinstrument gegen unfaire Praktiken von Drittstaaten, um negative Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit der EU-Luftfahrtindustrie zu lindern", heißt es demnach in dem Papier.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum