Wirtschaftsnachrichten Weltwirtschaft

33

Arbeitslosenquote in der EU weiter gesunken

Luxemburg | Die Arbeitslosenquote in der Europäischen Union ist weiter gesunken. Sie lag saisonbereinigt im August 2017 bei 7,6 Prozent und damit deutlich niedriger als im August 2016, als sie 8,5 Prozent betrug, teilte Eurostat am Montag mit. Dies sei die niedrigste Quote, die seit November 2008 in den EU-Staaten verzeichnet wurde, so die Statistiker.

Im Juli 2017 lag die Arbeitslosenquote in der Europäischen Union bei 7,7 Prozent. Der Schätzung von Eurostat zufolge waren im August 2017 insgesamt 18,747 Millionen Männer und Frauen in der Europäischen Union arbeitslos. Dies ist ein Rückgang von 1,923 Millionen innerhalb der EU. Von den Mitgliedstaaten verzeichneten die Tschechische Republik (2,9 Prozent), Deutschland (3,6 Prozent) und Malta (4,2 Prozent) im August 2017 die niedrigsten Arbeitslosenquoten.

Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (21,2 Prozent im Juni 2017) und Spanien (17,1 Prozent).

Zurück zur Rubrik Weltwirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Weltwirtschaft

ezb_pixabay_23052018

Frankfurt/Main | Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angekündigt, ihre Staatsanleihekäufe bald einzustellen. "Ich habe Ende vergangenen Jahres gesagt, dass ich nicht davon ausgehe, dass das Anleiheankaufprogramm noch einmal verlängert werden müsse. Ich habe keine Veranlassung, meine Meinung zu ändern", so Direktoriumsmitglied Benoît Cœuré in der Wochenzeitung "Die Zeit".

container_pixabay_26032018

Washington | Einer der wichtigsten Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump hält eine Einigung im Handelsstreit mit Europa noch für möglich. "Nach allem was ich von meinen Kollegen höre, sind wir sehr hoffnungsvoll, die Verhandlungen mit Europa erfolgreich abzuschließen. Ich sehe keinen Handelskrieg", sagte Kevin Hassett, der Vorsitzende der ökonomischen Berater (Chairman of the Council of Economic Advisers, CEA) dem "Handelsblatt".

container_pixabay_21022018

Washington | Die Arbeitslosenrate in den USA ist im April auf 3,9 Prozent gesunken.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS