Wirtschaftsnachrichten Weltwirtschaft

Rettungsschirm ESM will Dollaranleihe auflegen

Luxemburg | Der europäische Rettungsschirm ESM will Ende des Jahres zum ersten Mal eine Anleihe in fremder Währung auflegen: Nach derzeitiger Planung wird die Organisation mit Sitz in Luxemburg mindestens eine Milliarde Dollar bei internationalen Investoren einsammeln, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Mit der Maßnahme sollen neue Käuferkreise für die ESM-Anleihen erschlossen werden. Im Visier hat ESM-Chef Klaus Regling dem Bericht zufolge vor allem Anleger, die traditionell nur in Dollar investieren, zum Beispiel eine Reihe südamerikanischer Zentralbanken oder der Pensionsfonds kalifornischer Lehrer.

Die Anleihen sollen gegen Wechselkursrisiken abgesichert werden. Bislang bot der ESM ausschließlich auf Euro lautende Anleihen an. Sie sind begehrt, weil sie ähnlich wie deutsche Anleihen über sehr gute Bonitätsbeurteilungen verfügen.

Der Rettungsschirm unterstützt Mitgliedstaaten der Währungsunion, die Schwierigkeiten haben, sich an den Finanzmärkten Geld zu leihen.

Zurück zur Rubrik Weltwirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Weltwirtschaft

Köln | In der jüngsten Marktanalyse des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt hat sich der Vormarsch der „low cost carrier“ weiter fortgesetzt. Rund 30 Prozent aller Flugverbindungen werden derzeit von Billig- oder Günstig-Airlines bedient.

hongkong_pixabay_15062018

Washington | Die USA erheben künftige neue Zölle auf bestimmte chinesische Produkte. Das kündigte US-Präsident Donald Trump am Freitag an. Die neuen Zölle sollen 25 Prozent betragen.

Frankfurt/Main | Ein Verbleib des Euro-Clearings in London nach dem Brexit würde einem Gutachten zufolge große Gefahren für den europäischen Finanzsektor mit sich bringen. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter Berufung auf eine Studie von Volker Brühl vom Frankfurter Center for Financial Studies für die hessische Landesregierung. Der Finanzprofessor plädiert darin für eine einheitliche Regulierung von Banken und Clearinghäusern in der EU. "Denn wenn es zu einer Schieflage eines Clearinghauses kommt, hätte das große Auswirkungen auf die europäischen Banken", sagte Brühl.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS