Wirtschaftsnachrichten Weltwirtschaft

Schulden von US-Privathaushalten auf neuem Rekordhoch

New York | Die Schulden der US-Privathaushalte sind im letzten Quartal 2019 auf ein neues Rekordhoch von 14,15 Billionen Dollar angestiegen. Das teilte die US-Zentralbank Federal Reserve mit. Immobilienkredite hatten dabei ein Volumen von 9,95 Billionen, alle anderen Kredite ein Volumen von 4,2 Billionen US-Dollar.

Die Immobilienfinanzierungen der Privathaushalte haben damit fast wieder das Niveau zu Zeiten der Finanzkrise im dritten Quartal 2008 erreicht, als das Volumen 9,99 Billionen US-Dollar betrug, die anderen Schulden bewegen sich schon seit Längerem von einem Allzeithoch zum nächsten. Ende 2008 hatten die Nicht-Immobilienkredite noch ein Volumen von 2,71 Billionen US-Dollar. Anschließend waren beide Kennziffern bis Mitte 2013 zurückgegangen, seitdem nimmt die Verschuldung kontinuierlich wieder zu.

Der Anstieg in 2019 sei nun wieder so hoch wie es das letzte Mal kurz vor der Finanzkrise 2008. "Die Entstehung von Hypotheken, einschließlich Refinanzierungen, hat im letzten Quartal 2019 erheblich zugenommen, und auch die Entstehung von Autokrediten hatte das ganze Jahr über ein rasantes Tempo", sagte Wilbert Van Der Klaauw, Senior Vice President bei der New Yorker Fed. Unter den Nicht-Immobilienkrediten machen Studentendarlehen mit einem Volumen von 1,51 Billionen und Autokredite mit 1,33 Billionen US-Dollar den größten Anteil aus, die Kreditkartenrückstände betragen 0,93 Billionen - oder 930 Milliarden US-Dollar. Allein Letzteres entspricht immerhin rund 2.800 US-Dollar pro Kopf.

Zurück zur Rubrik Weltwirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Weltwirtschaft

jumbojet_pixabay_29072020

Chicago | Der US-Flugzeugbauer Boeing stellt die Produktion des Modells 747 ein. Das kündigte Boeing-Chef Dave Calhoun am Mittwoch an. Die letzten 747-Flugzeuge sollen demnach im Jahr 2022 fertiggestellt werden.

china_pixabay_26072020

Köln | Die Corona-Pandemie stürzt viele Länder, die an der von China initiierten "neuen Seidenstraße" mitwirken, in eine Schuldenkrise. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Seit dem Jahr 2013 hat das Reich der Mitte nach Berechnungen der Weltbank global etwa 575 Milliarden Dollar in Infrastrukturprojekte investiert.

Luxemburg | Im Streit um eine Rekord-Steuernachforderung in Höhe von 13 Milliarden Euro für Apple in Irland hat die EU-Kommission eine Schlappe erlitten. Das EU-Gericht in Luxemburg annullierte am Mittwoch die Zahlungsaufforderung. Die EU-Kommission hatte im Jahr 2016 bemängelt, dass Irland Apple unrechtmäßige Steuervergünstigungen von bis zu 13 Milliarden Euro gewährt habe.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >