Wirtschaftsnachrichten Weltwirtschaft

Total lokalisiert Gasleck an Bohrinsel "Elgin"

London | An der havarierten Nordsee-Bohrinsel "Elgin" sind offenbar erste Fortschritte erzielt worden. Der Energiekonzern Total meldete, dass das Gasleck lokalisiert werden konnte. "Wir glauben, wir wissen wo es ist", sagte der Sicherheitschef für Großbritannien des französischen Total-Konzerns, David Hainsworth, der BBC.

Demnach befindet sich das Leck in ungefähr 4.000 Meter Tiefe unter dem Meeresboden und könnte durch Rost entstanden sein. Ein Unterwasser-Roboter, der auf einem Schiff in circa 3,7 Kilometern Entfernung auf seinen Einsatz wartet, soll die Austrittsstelle untersuchen. Wann es soweit ist, steht noch nicht fest. Total prüft derzeit, welche Maßnahmen gegen das Leck zu ergreifen sind. Möglich wäre ein sogenannter "Kill", bei dem Schlamm in das Leck gepumpt wird. Aber auch eine sogenannte Entlastungsbohrung wird in Erwägung gezogen. Diese könnte allerdings sechs Monate dauern. Die Meeresregion um die havarierte Bohrinsel ist für Schiffe und Hubschrauber gesperrt, da die Gefahr einer Explosion der Gaswolke durch sichtbare Flammen besteht. Weitere Untersuchungen können erst vorgenommen werden, wenn die offenen Flammen erlöschen und der Wind günstig steht. Die Arbeiter der Plattform wurden vollständig evakuiert. Die Risiken für Umweltschäden sollen laut der norwegischen Umweltschutzorganisation "Bellon" geringer als bei der "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko sein. Schäden für die Tier- und Pflanzenwelt könnten dennoch entstehen.

Zurück zur Rubrik Weltwirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Weltwirtschaft

Davos | Das nächste Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos wird wegen der Corona-Pandemie verschoben. Statt im Januar 2021 soll es im Frühsommer des kommenden Jahres stattfinden, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Die Entscheidung sei nicht leicht gewesen.

marmelade_pixabay_21082020

Bonn | Der Versuch von US-Präsident Donald Trump, der deutschen Marmeladenindustrie mit Strafzöllen zu schaden, dürfte ins Leere laufen.

jumbojet_pixabay_29072020

Chicago | Der US-Flugzeugbauer Boeing stellt die Produktion des Modells 747 ein. Das kündigte Boeing-Chef Dave Calhoun am Mittwoch an. Die letzten 747-Flugzeuge sollen demnach im Jahr 2022 fertiggestellt werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >