Wirtschaft Deutschland

Produktion lässt im November nach

Wiesbaden | Die Produktion im Produzierenden Gewerbe ist im November 2018 gesunken. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) vom Dienstag sank die Produktion im November preis- und kalenderbereinigt um 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vormonat nahm sie preis-, saison- und kalenderbereinigt um 1,9 Prozent ab.

Wiesbaden | Der preisbereinigte Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe ist im November 2018 saison- und kalenderbereinigt um 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Montag mit. Für Oktober 2018 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Anstieg von 0,2 Prozent gegenüber September 2018 (vorläufiger Wert: +0,3 Prozent).

Berlin | Das Bundesfinanzministerium (BMF) arbeitet an einer Notfallplanung für die nächste Rezession. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wollen die Beamten ihrem Minister Olaf Scholz (SPD) massive steuerliche Erleichterungen vorschlagen, um die Wirtschaft im Falle eines Abschwungs zu stabilisieren. Dabei denken sie vor allem an Abschreibungsvergünstigungen für Unternehmen.

Berlin | Im vergangenen Jahr hat es in Deutschland 134 Stunden mit negativen Strompreisen gegeben. Das teilte die Bundesnetzagentur dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) auf Anfrage mit. Der Wert liege nach Angaben der Regulierungsbehörde leicht unter dem Wert des Jahres 2017 – damals habe es 146 Stunden mit negativen Strompreisen gegeben, berichtet die Zeitung weiter.

Hamburg | In der Affäre um gefälschte Reportagen von Ex-Spiegel-Journalist Claas Relotius zieht die Chefredaktion des Magazins nun selbst personelle Konsequenzen. Die "Bild" berichtet in ihrer Samstagausgabe über ein Schreiben des designierten Chefredakteurs Steffen Klusmann an die Mitarbeiter, wonach Ullrich Fichtner und Matthias Geyer "ihre neuen Verträge erst mal aussetzen und ruhen lassen", bis die hausinterne Kommission die Relotius-Affäre "abschließend untersucht" habe. Der Fälscher-Fall habe "bei einigen die Frage aufgeworfen, ob Ullrich Fichtner als Chefredakteur und Matthias Geyer als Blattmacher nach einem solchen Desaster eigentlich noch tragbar sind", schreibt Klusmann.

bahn752013e

Berlin | Neue Zahlen der Bundesregierung machen das ganze Ausmaß der Streckenstilllegungen bei der Deutschen Bahn seit der Bahn-Reform 1994 deutlich. Mehr als 5.400 Kilometer ihres deutschen Streckennetzes seien demnach weggefallen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Wochenendausgabe unter Berufung auf eine Antwort von Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann auf eine Kleine Anfrage der Grünen. In Betrieb seien heute noch gut 33.000 Kilometer.

boerse_bulle2009

DAX lässt 2018 um 18,3 Prozent nach

Frankfurt/Main | Der DAX hat das Jahr 2018 am Freitag mit einem Zählerstand von 10.558,96 Punkten und einem Jahresminus von rund 18,3 Prozent beendet. Es ist das erste Jahresminus seit 2011. Damals hatte der DAX um 14,7 Prozent nachgegeben.

sekt_pixabay_28122018

Wiesbaden | Im Jahr 2017 sind in Deutschland 286 Millionen Liter Schaumwein abgesetzt worden. Das entsprach einer Menge von rund 381 Millionen handelsüblichen 0,75-Liter-Flaschen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Gegenüber dem Vorjahr sank der Absatz von Schaumwein um 15,6 Millionen Liter beziehungsweise 5,2 Prozent.

airberlin2009

Berlin | Nach der Pleite von Air Berlin im August 2017 erhält der Staat immer mehr Geld aus dem umstrittenen Hilfs-Kredit über 150 Millionen Euro an die Fluglinie zurück. "Bis Ende Dezember 2018 haben wir rund 98 Millionen Euro auf das KfW-Darlehen zurückgeführt", sagte der Insolvenzverwalter von Air Berlin, Lucas Flöther, der "Bild" (Freitagausgabe). Im August 2018 waren es noch 75 Millionen Euro.

db241008-01

Berlin | Die Deutsche Bahn hat einen Medienbericht dementiert, wonach sie den Verkauf von Fahrkarten für den Fernverkehr an eigenen Automaten bis 2023 komplett aufgeben will. Es gebe weder Beschlüsse noch konkrete Planungen, den Verkauf von Fernverkehrstickets an Automaten bis 2023 aufzugeben, teilte der Konzern am Montag mit. Der Fahrkartenkauf werde auch künftig über Automaten und Reisezentren möglich sein.

ice_3_koeln_klein_2

Berlin | Der Anteil der störungsfrei fahrenden ICE-Züge ist im Jahresverlauf deutlich gesunken. Das berichtet die "Bild" (Montagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine FDP-Anfrage. Demnach lag der Anteil "völlig störungsfrei" fahrender ICE-Züge im Oktober 2017 noch bei 35 Prozent.

stromzahler_27112013

Berlin | Für Millionen Verbraucher in Deutschland steigen die Strompreise zum Jahreswechsel. 444 Stromversorger haben für Januar und Februar eine Erhöhung des Grundtarifs angekündigt – und damit mehr als die Hälfte der 820 Grundversorger. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Verbraucherportals Verivox hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet.

Berlin | Der Vize-Aufsichtsratsvorsitzende der Bahn, Alexander Kirchner, sieht den Konzern in einer Dauerkrise. "Die Bahn ist über Jahre auf Verschleiß gefahren worden", sagte Kirchner, der Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG ist, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgabe).

ticket_pixabay_18122018

München | Der Ticket-Anbieter CTS Eventim schafft die umstrittene Service-Gebühr für selbst ausgedruckte Online-Tickets dauerhaft ab. "Wir wollen keinen Streit", sagte Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 1/2019). Für die selbst ausgedruckten Tickets habe man zwar an vielen öffentlichen Hallen in Kontrollsysteme investieren müssen, aber man habe die Mechanik hinter der Online-Gebühr "nicht überzeugend genug vermitteln können", sagte Schulenberg.

Berlin | Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt Gesamtbetriebsratschef Peter Zysik der "Bild am Sonntag". "Aber wir werden alle rechtlichen Hebel in Bewegung setzen, dass es zu keinem sozialen Kahlschlag kommt."

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum