Wirtschaft Deutschland

bahn_pixa_03092021-01

Frankfurt/Main | Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL kann weitergehen. Das Hessische Landesarbeitsgericht lehnte die Berufung der Bahn gegen die Entscheidung der Arbeitsgerichts Frankfurt vom Donnerstagabend ab.

Ingolstadt | Audi-Chef Markus Duesmann erwartet starke Veränderungen auf dem Automarkt. Es werde "sicher Konsolidierungen geben", sagte er dem Nachrichtenmagazin Focus. "Ich glaube nicht, dass jeder Automobilhersteller auf der Welt die nötige finanzielle Kraft hat."

Düsseldorf | Eine schnelle Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro hilft der deutschen Wirtschaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der gewerkschaftsnahen Böckler-Stiftung, über die die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagausgabe) berichtet. SPD und Grüne fordern zwölf Euro Mindestlohn in ihren Wahlprogrammen.

bahn_pixa_03092021

Berlin | Nach dem Scheitern der Deutschen Bahn vor dem Arbeitsgericht Frankfurt ist der GDL-Streik im Personenverkehr am Freitag in den zweiten Tag gegangen.

Frankfurt/Main | Das Frankfurter Arbeitsgericht hat die einstweilige Verfügung gegen den Streik der Lokführergewerkschaft GDL abgelehnt. Die Bahn könne jedoch noch in Berufung gehen, sagte eine Sprecherin des Gerichts am Donnerstagabend. Er sei erleichtert, dass der Streik als rechtmäßig eingeschätzt wurde, sagte GDL-Chef Claus Weselsky zu dem Urteil.

Berlin | Der Chef der streikenden Bahngewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hält eine vierte Streikwelle im Herbst für möglich. An diesem Wochenende trete man 120 Stunden in den Ausstand, sagte Weselsky dem "Spiegel". Und da sei "sicherlich noch Luft nach oben".

Berlin | Ein allgemeiner Impf-Auskunftsanspruch für alle Unternehmen ist aktuell offenbar vom Tisch. Wenn ein solcher überhaupt möglich sei, werde dieser nur für bestimmte Berufsgruppen durchsetzbar sein, berichtet das Portal "Business Insider" unter Berufung auf Regierungskreise. Konkret im Gespräch sind dem Vernehmen nach Beschäftigte auf Intensivstationen, in Onkologie-Abteilungen, in Pflegeheimen oder der Geriatrie.

bahn_pixa_02092021

Berlin | Nachdem die Lokführergewerkschaft GDL das neue Tarifangebot der Bahn zurückgewiesen hat, geht das Unternehmen gerichtlich gegen den laufenden Streik vor.

buero_pixa_02092021

Berlin | Zwei Monate nach dem Ende der Homeoffice-Pflicht sind viele Büros in Deutschland immer noch weitgehend leer. Das zeigt eine Umfrage des "Handelsblatts" unter den 30 DAX-Konzernen und großen Familienunternehmen. Die Allianz etwa ermöglicht, jeden zweiten Platz zu besetzen, die Anwesenheitsquote liegt aber nur bei 20 Prozent.

bahn_pixabay_01092021

Bahn macht GDL neues Angebot

Berlin | Unmittelbar zu Beginn der dritten Streikrunde hat die Bahn der Lokführergewerkschaft GDL ein neues Angebot unterbreitet.

Berlin | Der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hat dem Bahn-Management kurz vor Beginn des angekündigten fünftägigen Streiks Ahnungslosigkeit vorgeworfen.

Berlin | Die Vermögen des reichsten Prozents der Haushalte in Deutschland sind zwischen 2013 und 2018 um fast die Hälfte gewachsen - auf durchschnittlich elf Millionen Euro pro Haushalt.

Anzeigetafel_HBF_Streik

Frankfurt/Main | GDL-Chef Klaus Weselsky hat weitere Bahn-Streiks der Lokführergewerkschaft angekündigt. "Am 1. September um 17 Uhr wird erneut der Güterverkehr in den Arbeitskampf eintreten", sagte er am Montagnachmittag. "Es folgen am 2. September um 2 Uhr morgens der Infrastrukturbereich Station und Service und der gesamte Personenverkehr", so der Gewerkschafter.

flixtrain_pixa_30082021

München | André Schwämmlein, Mitgründer und Chef von Flixmobility, bezweifelt, dass der geplante Deutschlandtakt deutlich mehr Fahrgäste zum Umstieg auf die Schiene bewegen wird. "Ich halte es für eine Illusion, ein Netz in Deutschland auf Umsteiger auszulegen, wie es im Deutschlandtakt vorgesehen ist", sagte der Unternehmer dem "Handelsblatt". Kein Mensch habe Lust umzusteigen.

container_pixa_27082021

Köln | Die Umsätze der großen deutschen Industrieunternehmen mit einem starken Exportanteil werden künftig durch globale Veränderungsprozesse gefährdet.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum