Wirtschaft Deutschland

Frankfurt/Main | Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der DAX30-Unternehmen ist seit Anfang 2011 um mehr als ein Drittel gestiegen. Dies ermittelte die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PriceWaterhouseCooper (PwC).

Berlin | Die Bundesnetzagentur fordert von der Deutschen Bahn detaillierten Einblick in die Kostenkalkulation für das Schienennetz. Eine entsprechende schriftliche Aufforderung ging dem Konzern im Besitz des Bundes nach Informationen des "Handelsblatts" (Mittwochsausgabe) Ende Mai zu.

energiesparlampe1742011

Berlin | Empfänger von Arbeitslosengeld II sollen auch in Zukunft keine Zuschüsse erhalten, um drohende Stromsperren abwenden zu können. Das erklärte Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium am Montag bei einem Spitzengespräch mit den Wohlfahrts- und Sozialverbänden, berichtet das ARD-Politikmagazin "Report Mainz". Das Bundesarbeitsministerium wollte dies nicht kommentieren und verwies auf die Vertraulichkeit des Gesprächs.

germanwings2432010

Berlin | Für viele Deutsche beginnt die Urlaubsplanung im Internet: Über fünf Millionen Bundesbürger buchen ihre Reisen grundsätzlich im Web. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom. Weitere 27 Prozent der Internetnutzer, über 14 Millionen Deutsche, haben schon häufiger Reise-Angebote im Netz wahrgenommen.

Wiesbaden | Die Zahl der Unter­nehmens­insol­ven­zen in Deutschland ist im ersten Quartal um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Insgesamt wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 7.483 Unternehmensinsolvenzen gezählt.

datteln_roberto_pfeil_dapd_1262012w

Münster | Der Umweltverband BUND hat den Prozess gegen das umstrittene Kohlekraftwerk Datteln IV am Dienstag vor dem NRW-Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster gewonnen. Mit der Klage gegen die planungsrechtliche Genehmigung des E.ON-Steinkohlekraftwerks im Kreis Recklinghausen wurde die Grundlage für den Bau entzogen. Das Urteil hat noch keine unmittelbaren Folgen für den Energiekonzern, da die Genehmigungen für einzelne Bauabschnitte nicht damit zusammenhängen.

helaba

Düsseldorf/Frankfurt | Wenige Wochen vor der geplanten Zerschlagung der WestLB gefährden neue Millionenlöcher die bestehenden Pläne zur Abwicklung der Krisenbank. Im Portfolio der Verbundbank, die aus der WestLB herausgelöst und von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) übernommen werden soll, seien Derivate mit einem Verlustrisiko von 300 Millionen Euro entdeckt worden, berichtete ein Sprecher der Helaba am Dienstag der Nachrichtenagentur dapd. "Wir werden das definitiv nicht übernehmen", sagte er. Der Sprecher bestätigte damit einen Bericht des "Handelsblattes" (Dienstagausgabe).

Berlin | Fernseher mit Internetzugang boomen europaweit: Die Zahl der in der EU verkauften so genannten Connected-TV-Geräte steigt in diesem Jahr um etwa 68 Prozent auf 19,1 Millionen. Das gab der Hightech-Verband Bitkom auf Basis aktueller Daten des European Information Technology Observatory (EITO) bekannt.

Berlin | Der Präsident des Bundesverbandes deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Jürgen Fenske, hat sich gegen die Forderung der Piratenpartei und einiger Berliner Politiker nach einem Nulltarif im öffentlichen Nahverkehr ausgesprochen. Das sei "eine absurde Idee", sagte Fenske dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Über Nacht fehlen dem Nahverkehr zwölf Milliarden Euro. Wer soll die übernehmen? Der Steuerzahler? Dann haben wir wieder die Behörden-Bahn. Das will doch niemand." Die öffentlichen Verkehrsunternehmen kämpfen ohnehin schon jetzt gegen wachsende Defizite und sinkenden staatlichen Zuschüssen.

VW_2622010

Düsseldorf | Ein spitzfindiger Steuertrick könnte Volkswagen und Porsche auf dem holprigen Weg zu ihrer lange angestrebten Fusion viel Geld sparen und damit entscheidend voranbringen. Laut einem Bericht haben die schon eng verbandelten Autohersteller dank eines Schlupflochs in den Steuergesetzen eine Möglichkeit gefunden, beim Zusammenschluss eine Milliardenzahlung an den Fiskus zu umgehen. Das Finanzamt Stuttgart habe VW und Porsche bereits rechtsverbindlich versichert, dass die von ihnen gewählte Konstruktion der Übernahme steuerfrei sei, berichtete die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf Kreise des Finanzministeriums in Baden-Württemberg.

Düsseldorf | Rund 140 Menschen sind am Samstag in Düsseldorf gegen Sparpolitik und die Macht der Banken auf die Straße gegangen. Zum Abschluss der "Blockupy"-Aktionstage zogen die Demonstranten angeführt von einem Lautsprecherwagen durch die Innenstadt. Auf Plakaten standen Aufschriften wie "Empört euch!", "Die Banken haben sich übernommen, jetzt übernehmen wir" oder "Widerstand gegen das Spardiktat". Die Veranstalter hatten mit bis zu 1.000 Demonstranten gerechnet.

Gronau | In der Gronauer Urananreicherungsanlage ist es zu einem Schwelbrand gekommen. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Betreiberfirma Urenco bereits am Donnerstag in einem Schaltschrank der Stromversorgung. Der Brand sei von der Meldeanlage entdeckt und automatisch gelöscht worden. Da es mehrere Schaltschränke gibt, sei der sichere Betrieb der Anlage jederzeit gewährleistet gewesen.

Duisburg | Der Bund will seine Anteile am Duisburger Hafen behalten. "Ich bin ordnungspolitisch eher ein Befürworter von Bundesbeteiligungen dort, wo öffentliche Belange und Erwartungen bestehen", sagte Ramsauer dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Deshalb stehe er beim Verkauf der Anteile am Duisburger Hafen "eher auf der Bremse". Ursprünglich wollte sich der Bund davon trennen, woraufhin das Land Nordrhein-Westfalen Interesse bekundet hatte. Der Wert der Bundesanteile wird auf 150 Millionen Euro geschätzt.

Berlin | Bund und Länder haben sich auf einen Kompromiss zur steuerlichen Absetzbarkeit von energetischen Gebäudesanierungen verständigt. Wie das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) aus Regierungskreisen erfuhr, wird das Gesamtvolumen von den bislang geplanten 1,5 auf eine Milliarde sinken. Der Bund übernimmt 430 Millionen Euro.

Fotolia_falkomatte2010

Frankfurt/Main | aktualisiert 14:35 Uhr | Deutschlands größte Auskunftei, die Schufa, plant, in sozialen Netzwerken wie Facebook und aus zahlreichen anderen Quellen im Internet gezielt Daten über Verbraucher zu sammeln. Nach Recherchen des Radioprogramms "NDR Info" lässt das Wiesbadener Unternehmen dafür am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam (HPI) entsprechende Projektvorschläge entwickeln. "NDR Info" vorliegenden Dokumenten zufolge sollen unter anderem die Kontakte von Facebook-Mitgliedern herangezogen werden, um Beziehungen zwischen Personen zu untersuchen und so Zusammenhänge mit der Kreditwürdigkeit der Verbraucher zu finden.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum